Adlmannstein
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Bernhardswald
Bernhardswald
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bernhardswald hervorgehoben
49.09055555555612.244444444444445Koordinaten: 49° 5′ N, 12° 15′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberpfalz
Landkreis: Regensburg
Höhe: 445 m ü. NN
Fläche: 71,92 km²
Einwohner: 5652 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 79 Einwohner je km²
Postleitzahl: 93170
Vorwahlen: 09407 bzw. 09463
Kfz-Kennzeichen: R
Gemeindeschlüssel: 09 3 75 119
Adresse der Gemeindeverwaltung: Rathausplatz 1
93170 Bernhardswald
Webpräsenz:
Bürgermeister: Werner Fischer (CSU)

Bernhardswald ist eine Gemeinde im Oberpfälzer Landkreis Regensburg und liegt im Vorderen Bayerischen Wald nordöstlich von Regensburg.

Inhaltsverzeichnis

Wappen

Da Wappen enthält in der oberen Hälfte zwei grüne Tannen, in der unteren Hälfte ein rote Zinne mit einer silbernen Pflugschar. Die Zinne soll an die früher zahlreichen Adelssitze auf dem Gemeindegebiet erinnern.

Geschichte

Erste urkundliche Erwähnungen:

  • Wolfersdorf: 1137
  • Hauzenberg: 1140/50
  • Kürn: 1143/46
  • Wulkersdorf: 1268
  • Pettenreuth: 1285
  • Wolferszwing: 1325
  • Lambertsneukirchen: 1326
  • Adlmannstein: 1334
  • Bernhardswald: 1362

1394 ging die Herrschaft über die Burg Kürn an die Paulsdorfer über, die nach dem Aussterben des Adelsgeschlechts (1623) 1649 an die von Stingelheim kam. Diese herrschten bis zum Aussterben des Geschlechts dort bis 1826. Am 12. September 1504 fand nahe Bernhardswald auf den sogenannten Hafenreuther Feldern bei Schönberg die entscheidende Schlacht im Bayerischen Erbfolgekrieg statt. 1825 brannte das Kürner Schloss ab. Die Gemeinde Bernhardswald entstand 1972 aus den seit 1818 selbstständigen Gemeinden Adlmannstein, Bernhardswald, Hackenberg, Hauzendorf, Kürn und Pettenreuth. 1974 wurden ihr noch Teile der Gemeinde Wulkersdorf aus dem Landkreis Schwandorf zugeschlagen. 1913 erhält Bernhardswald durch den Bau der mittlerweile stillgelegten Bahnlinie Regensburg-Falkenstein einen Bahnanschluss.

Bauwerke

  • Schloss un Berhardswald in Giebelbauweise aus dem 18.Jh., nach Brand 1885 wiederaufgebaut.
  • Schloss Kürn von 1826, klassizistische Vierflügelanlage mit Walmdach, Hauptfassade mit neun Fensterachsen und Mittelrisalit. Der Vorgängerbau wurde 1394 erwähnt. Besitzer waren nach den Kürnern später die Paulsdorfer und Walderdorffer. 1825 durch Brand zerstört und 1826 in jetziger Form wiederaufgebaut.

Verkehr

Schulen

Grundschule Bernhardswald

Wirtschaft

129 landwirtschaftliche Betriebe befinden sich auf dem Gemeindegebiet.

Ortsteile (Einwohnerzahl vom 31. Juli 2007)

  • Bernhardswald (2.608)
  • Adlmannstein (333)
  • Hackenberg (277)
  • Erlbach (165)
  • Hauzendorf (409)
  • Kürn (909)
  • Lambertsneukirchen (171)
  • Lehen (154)
  • Lehenfelden (64)
  • Pettenreuth (469)
  • Samberg (43)
  • Wulkersdorf (216)

Literatur

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernhardswald — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kürn — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Lambertsneukirchen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Pettenreuth — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Regensburg — Die Liste der Orte im Landkreis Regensburg listet die amtlich benannten Gemeindeteile (Hauptorte, Kirchdörfer, Pfarrdörfer, Dörfer, Weiler und Einöden) im Landkreis Regensburg auf.[1] Systematische Liste Alphabet der Städte und Gemeinden mit den… …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Regensburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”