Administración de la infraestructura ferroviaria
Logo von RENFE

Red Nacional de los Ferrocarriles Españoles (RENFE) (dt. Nationales Netz der spanischen Eisenbahnen), seit 2005 eigentlich Renfe Operadora (dt. Renfe Betreiber), ist ein staatliches spanisches Eisenbahnunternehmen, welches im Personen- und Güterverkehr tätig ist.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Nach dem Ende des Spanischen Bürgerkrieges standen die Privatbahnen in Spanien vor einer finanziellen Misere. Die Franco-Regierung konnte dem mit der Schaffung einer einheitlichen Staatsbahn zum 24. Januar 1941 Einhalt gebieten. Das gesamte Breitspurnetz (1672 mm) sowie diverse Privatbahnen, allen voran Compañía de los Caminos de Hierro del Norte de España (CCHNE) und Compañía de los Ferrocarriles de Madrid a Zaragoza y Alicante (MZA) sowie die bereits 1928 bzw. 1936 verstaatlichten Compañía Nacional de los Ferrocarriles del Oeste und Compañía de los Ferrocarriles Andaluces, wurden als Red Nacional de los Ferrocarriles Españoles (RENFE) vereint. Neben dem iberischen Breitspurnetz ging 1950 auch die Schmalspurlinie Cercedilla-Cotos (Meterspur) an die RENFE.

In den Folgejahren wurde das 1.668-mm-Breitspurnetz (bis 1955 noch 1.672 mm) umfangreich modernisiert. So konnten auch einige Neubauvorhaben wie die Sierra-de-la-Culebra-Linie 1959 oder die 1968 fertig gestellte Verbindung von Madrid nach Burgos verwirklicht werden. Als Resultat einer fortschreitenden Motorisierung kam es jedoch auch zur Stilllegung unzähliger Schmalspurbahnen. Um zu verhindern, dass ein Großteil des Bahnverkehrs durch Pleiten der Betreiber lahmgelegt würde, gründete man die Firma FEVE zunächst als staatliches Unternehmen mit dem Ziel, diese Betreiber treuhänderisch zu übernehmen. Unrentable Strecken wurden dabei stillgelegt. Auch einige Breitspurstrecken wurden in jener Zeit stillgelegt. Zwischen 1969 und 1995 ging die Ausdehnung des Streckennetzes so von 13.691 km auf 12.280 km zurück.

Einstieg in den Hochgeschwindigkeitsverkehr

Karte des spanischen Hochgeschwindigkeitsnetzes:
██ in Betrieb
██ im Bau
██ geplant
██ Studie

Vom Beitritt Spaniens zur Europäischen Gemeinschaft profitierte auch die Renfe. 1992 wurde die erste Hochgeschwindigkeitsstrecke für den Hochgeschwindigkeitszug AVE (Alta Velocidad Española) zwischen Madrid und Sevilla gebaut. Vorausschauend wurde diese in der europäischen Normalspur ausgeführt.

Schnellfahrstrecken in Betrieb (Stand: 2008):

Auch die vorhandenen Breitspurstrecken wurden ausgebaut, wie z. B. die Verbindung BarcelonaValenciaAlicante (Corredor Mediterráneo genannt), auf der der Hochgeschwindigkeitszug Euromed eingesetzt wird.

Neuordnung 2005

Als vorbereitende Maßnahme zum Wettbewerb auf der Schiene wurde RENFE am 31. Dezember 2004 nach 63 Jahren offiziell aufgelöst. Dafür entstanden zwei neue Gesellschaften, die Renfe Operadora und die Administrador de Infraestructuras Ferroviarias (ADIF). Renfe Operadora ist seither ein reines Personen- und Gütertransportunternehmen; das Eisenbahninfrastrukturnetz der RENFE, davon 11.757 km Breitspur, 1.543 km Normalspur und 18 km Meterspur (2007), wird vom neugegründeten Eisenbahninfrastrukturunternehmen ADIF betrieben.

Zuggattungen und Rollmaterial

Zuggattungen

Gattung Beschreibung Material
Hochgeschwindigkeitsdienste-Langstrecke
AVE Langstreckenverbindungen mit normalspurigen Hochgeschwindigkeitszügen (≤ 300 km/h) Baureihe 100, Baureihe 102 u. 112, Baureihe 103
Altaria Langstreckenverbindungen mit lokbespannten umspurbaren Talgo-Garnituren mit Geschwindigkeiten bis zu 200 km/h Elektrolok: Baureihe 252
Diesellok: Baureihen 354 u. 334
Euromed Hochgeschwindigkeitsdienst (≤ 220 km/h) auf der Breitspurstrecke Barcelona-Valencia-Alicante Baureihe 101
Alaris Hochgeschwindigkeitsdienst (≤ 200 km/h) auf den Breitspurstrecken Madrid-Valencia und Barcelona-Alicante Baureihe 490, Baureihe 120, Baureihe 130
Arco Breitspuriger Hochgeschwindigkeitsdienst (≤ 200 km/h), der Barcelona mit Málaga, Sevilla, Badajoz, Almería und Granada (Arco García Lorca) sowie das Baskenland mit Galicien (Arco Camino de Santiago) verbindet Elektrolok: Baureihe 252
Alvia Umspurbare Hochgeschwindigkeitstriebwagen und -triebzüge (≤ 250 km/h) Baureihe 120, Baureihe 130
Langstreckenzüge
Diurno Breitspuriger Tagesreisezug, der das Baskenland mit Salamanca verbindet Lokbespannte Züge
Tren Estrella Breitspurige Nachtreisezüge Lokbespannte Züge
Talgo Reisezüge mit lokbespannten umspurbaren Talgo-Garnituren, fährt auch im grenzüberschreitenden Verkehr nach Frankreich Lokbespannte Züge
Trenhotel
(EuroNight)
Komfort-Nachtreisezüge mit lokbespannten umspurbaren Talgo-Garnituren, fährt auch im grenzüberschreitenden Verkehr nach Paris, Mailand, Zürich und Lissabon Lokbespannte Züge
Mittelstreckenzüge
Avant Normalspurige Hochgeschwindigkeitszüge (≤ 250 km/h) mit Reisedauer unter 90 Minuten Baureihen 104, 114 und 130
Regional Breitspurige Regionalverkehrszüge die in der Regel an allen Haltestellen halten und häufig kleinere Ortschaften mit der Provinzhauptstadt verbinden Dieseltriebwagen: Baureihen 592, 593, 596
Elektrotriebwagen: Baureihen 432, 440, 444, 470
Regional Exprés Breitspurige beschleunigte Regionalverkehrszüge, halten nicht an allen Stationen Dieseltriebwagen: Baureihen 592, 593, 596
Elektrotriebwagen: Baureihen 432, 440, 444, 448, 470
R-594, R-598, R-599 od. TRD Breitspurige reservierungspflichtige dieselgetriebene Komfort-Züge für den beschleunigten Regionalverkehr Baureihen 594, 598, 599
Nahverkehrszüge
Cercanías S-Bahnen mit Breit- und Meterspur, die in den Großräumen Asturien, Santander, Bilbao, San Sebastián, Madrid, Saragossa, Barcelona, Valencia, Murcia, Alicante, Málaga, Sevilla und Cádiz verkehren Baureihen 440/R, 442, 446, 447, 450/451, 592, CIVIA (463-465)

Rollmaterial

Elektrotriebwagen im Hochgeschwindigkeitsverkehr

Der Euromed ist die Breitspurversion des AVE.
Baureihe Anzahl Betrieb seit Max. Geschw.
(km/h)
Spurweite Anmerkungen
100 18 1992 300 Normalspur basierend auf TGV Atlantique
101 6 1997 220 Breitspur verkehrt als Euromed
102 16 2005 330 Normalspur
103 26 2007 350 Normalspur basierend auf dem ICE 3
104 20 2005 250 Normalspur basierend auf Baureihe 490
verkehrt als Avant
112 30 2008 330 Normalspur basierend auf Baureihe 102
114 13 2008 250 Normalspur basierend auf FS ETR600
verkehrt als Avant
120 28 2006 250/220 Normalsp./Breitsp.
(spurwechselfähig)
verkehrt als Alvia u. Alaris
121 29 2008 250/220 Normalsp./Breitsp.
(spurwechselfähig)
basierend auf Baureihe 120
130 90 2007 250/220 Normalsp./Breitsp.
(spurwechselfähig)
verkehrt als Alvia u. Avant
490 10 1999 220 Breitspur verkehrt als Alaris

Elektrolokomotiven

RENFE Baureihe 252. Sie ist abgeleitet von der DB 120.1 und gilt als unmittelbarer Vorgänger des Eurosprinters.
RENFE Baureihe 269
RENFE Baureihe 333
RENFE Baureihe 354
Baureihe Anzahl Betrieb seit Max. Geschw.
(km/h)
Spurweite Anmerkungen
250 18 1982 140 Breitspur im Güterzugdiest
251 29 1982 140 Breitspur im Güterzugdiest
252 75 1992 220 Normalsp.
+ Breitsp.
Weiterentwicklung der DB 120.1
für den Schnell- und Güterzugdienst
253 100 2008 140 Breitspur im Güterzugdiest
269 176 1973 100-160 Breitspur im Personen- und Güterzugdiest
279 2 1967 80-130 Breitspur im Güterzugdiest
289 15 1969 80-130 Breitspur im Güterzugdiest

Diesellokomotiven

Baureihe Anzahl Betrieb seit Max. Geschw.
(km/h)
Spurweite Anmerkungen
308 8 1966 114 Breitspur Rangierlokomotive
309 16 1986 50 Breitspur Rangierlokomotive
310 58 1989 115 Normalsp.
+ Breitsp.
Rangierlokomotive
311 59 1991 90 Breitspur Rangierlokomotive
SBB Am 841 in der Schweiz
319 84 1984 140 Normalsp.
+ Breitsp.
im Personen- und Güterzugdiest
333 94 1974 160 Breitspur im Personen- und Güterzugdiest
334 28 2006 200 Breitspur Weiterentwicklung der BR 333
für den Personenverkehr
354 4 1983 200 Breitspur für Talgo Pendular konzipiert

Elektrotriebwagen für Regional- und Nahverkehr

RENFE Baureihe 442,
der einzige RENFE-Zug mit Meterspur und 1,5kV= Stromsystem
Der RENFE CIVIA (Baureihe 462-465) bildet das Rückgrat der Cercanías.
Baureihe Anzahl Betrieb seit Max. Geschw.
(km/h)
Spurweite Anmerkungen
432 10 1971 140 Breitspur Dienst im Regionalverkehr
440/R 132 1974 140 Breitspur im Regional- und Nahverkehr (440R)
442 5 1976 60 Meterspur Dienst im Nahverkehr Madrid (Linie C9)
444 4 1980 140 Breitspur Dienst im Regionalverkehr
446 166 1989 100 Breitspur Dienst im Nahverkehr
447 183 1993 120 Breitspur Dienst im Nahverkehr
448 29 1987 160 Breitspur Dienst im Regionalverkehr
449 57 2008 160
(200)
Breitspur
(Normalsp.)
Dienst im Regionalverkehr
(auf Normalspur umrüstbar)
450/451 36 1994 140 Breitspur Doppelstockwagen
Dienst im Nahverkehr
462-465 311 2004 120-160 Breitspur Besser bekannt als CIVIA
Dienst im Nahverkehr
470 55 1974 140 Breitspur Weiterentwicklung der BR 440
Dienst im Regionalverkehr

Dieseltriebwagen für Regional- und Nahverkehr

Baureihe 599 für den Diesel-Regionalverkehr.
Baureihe Anzahl Betrieb seit Max. Geschw.
(km/h)
Spurweite Anmerkungen
592 70 1981 120-140 Breitspur Dienst im Regional- und Nahverkehr
593 2 1982 120 Breitspur Dienst im Regionalverkehr
594 23 1997 160 21 nur Breitsp.
2 Spurwechsel
Dienst im Regionalverkehr
596 23 1982 120 Breitspur Weiterentwicklung der BR 593
Dienst im Regionalverkehr
598 21 2004 160 Breitspur Neigezug
Dienst im Regionalverkehr
599 50 2008 160 Breitspur Neigezug
Dienst im Regionalverkehr

Stand: 27. November 2008

Ausblick

Im Jahr 2000 lag die durchschnittliche jährliche Reiseweite pro Einwohner bei 500 km. Damit befand sie sich noch deutlich unter den Werten anderer europäischer Staaten (z. B. Deutschland: 905 km).

Die Bemühungen der staatlichen spanischen Bahn konzentrieren sich derzeit vor allem auf den Ausbau des Hochgeschwindigkeitsverkehrs. Derzeit ist eine Verbindung von Barcelona mit Perpignan in Bau, geplant ist mittelfristig die Anbindung an das französische TGV-Netz. Ebenfalls in Bau ist eine Hochgeschwindigkeitsverbindung von Madrid mit Valencia und Alicante sowie der Ausbau der Strecke Madrid-Valladolid bis Galicien, Asturien und dem Baskenland. Geplant, und teilweise schon in Bau, ist auch eine Schnellfahrstrecke zwischen Madrid und Lissabon.

Ende 2003 einigten sich Spanien und Marokko auf ein Budget von 27 Millionen Euro für die Erstellung von Machbarkeitsstudien für einen zweiröhrigen Eisenbahntunnel mit einem Wartungstunnel unter der Straße von Gibraltar. Eine Entscheidung über den Bau ist noch nicht gefallen.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”