Admissio

Admissio (lat. für „Zulassung“, „Zutritt“ oder „Audienz“; Plural Admissiones) war im Römischen Reich die Bezeichnung für die zeremonielle Zulassung zu einer Audienz bei höheren Beamten oder beim Kaiser.

Morgens fand am Hof des Kaisers eine salutatio (lat. für „Gruß“, hier die rituelle, morgendliche Begrüßung zwischen Patron und Untergebenem) statt, zu der nur Personen mit Admissio zugelassen wurden. Diese wurden in drei oder mehr Klassen aufgeteilt, von denen die amici primae admissionis („Freunde mit der ersten Erlaubnis“) als erste vorgelassen und mit einem Kuss begrüßt wurden. Der Brauch stammte bereits aus der republikanischen Zeit, laut Seneca war er zuerst in den Häusern von Gaius Sempronius Gracchus und Marcus Livius Drusus üblich.[1] In der Kaiserzeit war er auch für die höheren Würdenträger des Reiches gebräuchlich, etwa für die Provinzstatthalter. Aus der Zeit Kaiser Julians (361–363) ist die Audienzordnung eines Provinzstatthalters erhalten geblieben.[2] In der Spätantike gab es für die Zuteilung der Admissiones eine eigene Behörde am Hof des Kaisers (officium admissionum). Die dort beschäftigten Beamten, die admissionales, standen unter dem Befehl des magister officiorum. Sie organisierten die Audienzen und konnten innerhalb ihrer Behörde zunächst zum proximus, dann zum magister admissionum aufsteigen. Nach dem Ausscheiden aus diesem Amt wurden sie in den Senat aufgenommen.[3]

Auch im römischen Recht gab es den Begriff der Admissio. Im Strafrecht wird damit die Inkaufnahme, im Prozessrecht die Zulassung oder Gewährung eines Unrechts bezeichnet.

Katholische Kirche

In der römisch-katholischen Kirche bezeichnet Admissio die feierliche An- und Aufnahme eines Priesteramtskandidaten als Weihekandidat für den Diakonat und das Presbyterat. In Deutschland findet diese Admissio in der Regel nach der Übertragung der Ministeria (Dienstämter: Lektorat und Akolythat) und in zeitlicher Nähe zur Diakonenweihe statt, international variiert dieser Zeitpunkt. Historisch gesehen greift die Admissio die Stufe des Subdiakonats auf.

Literatur

Anmerkungen

  1. Seneca, de beneficiis 6,33f.
  2. Das ordo salutationis des Ulpius Mariscianus aus Thamugadi: Corpus Inscriptionum Latinarum VIII Supplemente 17896.
  3. Zu den admissionales vgl. Otto Seeck, Admissionales, in: RE I,1 (1893), Sp. 382.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • admissió — ad|mis|si|ó Mot Agut Nom femení …   Diccionari Català-Català

  • АДМИССИЯ —    • Admissio,          аудиенция у государя (Plin. pan. 47), прием; другое слово с тем же значением secretum; лица, добивавшиеся аудиенции, распределялись на несколько рангов или разрядов (admissiones primae, secundae; Sen. ben. 6, 33: adm.… …   Реальный словарь классических древностей

  • admission — [ admisjɔ̃ ] n. f. • 1539; lat. admissio 1 ♦ Action d admettre (qqn), fait d être admis. J ai envoyé au président du club ma demande d admission. Admission dans une école, à un examen. Admission sur concours. 2 ♦ (XVIII e) Action d admettre en… …   Encyclopédie Universelle

  • admisiune — ADMISIÚNE, admisiuni, s.f. 1. Intrare dirijată a unui fluid într o maşină care transformă o formă de energie în altă formă de energie. 2. Fază a ciclului de funcţionare a unor maşini, efectuată în timpul intrării agentului motor în maşină. [pr.:… …   Dicționar Român

  • Generalaudienz — Audienz des französischen Gesandten le Vicomte d Andrezel bei Sultan Ahmed III. am 10. Oktober 1724 im Topkapı Palast am Tor der Glückseligkeit (Jean Baptiste van Mour, 1724) Unter Audienz (von lateinisch audire = (an)hören) versteht man eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Gruppenaudienz — Audienz des französischen Gesandten le Vicomte d Andrezel bei Sultan Ahmed III. am 10. Oktober 1724 im Topkapı Palast am Tor der Glückseligkeit (Jean Baptiste van Mour, 1724) Unter Audienz (von lateinisch audire = (an)hören) versteht man eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Papstaudienz — Audienz des französischen Gesandten le Vicomte d Andrezel bei Sultan Ahmed III. am 10. Oktober 1724 im Topkapı Palast am Tor der Glückseligkeit (Jean Baptiste van Mour, 1724) Unter Audienz (von lateinisch audire = (an)hören) versteht man eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Privataudienz — Audienz des französischen Gesandten le Vicomte d Andrezel bei Sultan Ahmed III. am 10. Oktober 1724 im Topkapı Palast am Tor der Glückseligkeit (Jean Baptiste van Mour, 1724) Unter Audienz (von lateinisch audire = (an)hören) versteht man eine… …   Deutsch Wikipedia

  • admisión — ► sustantivo femenino 1 Acción y resultado de admitir: ■ esperaba con desasosiego su admisión en la facultad. 2 DERECHO formal Trámite previo en que se decide si procede la tramitación de la querella o recurso presentado. 3 MECÁNICA Primera fase… …   Enciclopedia Universal

  • Admission — Ad|mis|si|on 〈f. 20〉 Zulassung, Zutritt [<lat. admissio „Zulassung“] * * * Ad|mis|si|on, die; , en [lat. admissio = das Hinzulassen, zu: admittere, ↑Admittanz] (Technik): Einlass des Dampfes in den Zylinder einer Dampfmaschine …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”