Adobe (Ziegel)
Redundanz Die Artikel Lehmbau und Lehmziegel überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz. 790 15:14, 6. Sep. 2008 (CEST)
Lehmziegel trocknen in der Sonne auf der Sonneninsel (Isla del Sol), Titicacasee, Bolivien

Ein Lehmziegel ist ein ungebrannter künstlicher Ziegel aus Lehm, der im Lehmbau benutzt wird. Eine Variation des reinen Lehmziegels ist wegen seines geringeren Gewichtes und der höheren Stabilität der luftgetrocknete Ziegel aus Lehm mit Füllstoffen wie Sand, Stroh oder Tierkot (Kamel, Rind).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte der Lehmziegel

Die Verwendung von luftgetrockneten Lehmziegeln ist schon lange eine wichtige Kulturtechnik,bis heute des Menschen. Die Herstellungsmethoden sind Jahrtausende alt. Es ist nicht bekannt, ob die Erfindung des Lehmziegels auf einen einzigen Ursprung zurückgeht, oder ob sie an vielen Orten zu verschiedenen Zeiten geschah. Die Geschichte der Bauweise ist der Lehmbau.

Herstellung

Herstellung von Lehmziegeln in Rumänien
Mischung der Grundstoffe in Huancavélica, Perú

Zur Herstellung aller Luftziegel wird Lehm verwendet, dem – je nach Kultur und Methode – ein Anteil Sand oder andere Füllstoffe beigemischt werden. Verschiedene Zuschlagsstoffe werden bei einigen der Herstellungsarten auch miteinander gemischt. Ausschlaggebend ist die Menge des Zuschlags: zu viel Sand zum Beispiel lässt den Ziegel zerfallen, zu viel Lehm ihn brüchig werden. Auch die Zugabe von trockenem Stroh – oder eingeweichtem wie in Ägypten – muss wohl bemessen sein, damit der Ziegel seine rechte Festigkeit erhält. Bei der Fertigstellung wird die sorgfältig durchgeknetete, zähflüssige Lehmmischung in eine rechteckige Holzform oder andere Spezialformen etwa für Gefäße eingebracht. Sobald die Masse sich festigt, wird der Rahmen oder die Spezialform entfernt. Das Produkt – Ziegel oder Gebrauchsgegenstand – wird im Schatten luftgetrocknet, da direkte Sonnenbestrahlung Risse durch zu schnelle Wasserverdunstung verursacht, was hoch zu belastende Ziegel unbrauchbar macht und kleinere Gegenstände brüchig werden lässt. In Lateinamerika und Mesopotamien werden heute wie früher die Rohlinge auch direkter Sonnenstrahlung zum Trocknen ausgesetzt.

Eigenschaften

Lehmziegel sind gegen ablaufendes Wasser und starke Durchfeuchtung empfindlich (nicht aber gegen erhöhte Luftfeuchtigkeit). Sie bieten aber in trockenen, heißen Klimagebieten wie zum Beispiel in Ägypten, Iran oder Bolivien trotz der mangelnden Wärmeisolierung entscheidende Vorteile gegenüber vielen anderen Baumaterialien, insbesondere die Wärmespeicherung. Während des Tages heizen sich die Ziegel unter Einwirkung der Sonneneinstrahlung auf und geben die gespeicherte Wärme nachts langsam an die Umgebung ab. Dadurch bleibt es in einem aus Lehmziegeln errichteten Gebäude tagsüber kühl und nachtsüber warm. Solche Bauten werden auf der Sonnenseite mit einer dickeren Wand versehen, weil dadurch mehr Energie gespeichert wird. Zur Verstärkung der Wirkung werden in unseren Breiten heute in manchen Fällen zusätzlich Glas oder transluzente Dämmstoffe verwendet, um die Wärme im Bauteil zu behalten (indem die Wärmeabstrahlung nach außen vermindert wird).

Wiederverwendung antiken Baumaterials

Lehmziegel können vollständig wiederverwertet werden. Mörtel und Putzreste lassen sich meist sehr einfach von den Steinen trennen. Alle ganzen und halben Steine können dann wieder zum Mauern verwendet werden. Kleinere Brocken können mit Wasser eingeweicht (eingeschlämmt) und zu Mörtel, Putz oder neuen Lehmsteinen verarbeitet werden.

Lehmstein

Den Lehmstein definierte bis 1971 die DIN 1951 als Oberbegriff für Lehmquader, Lehmbatzen oder Grünlinge.

Lehmquader werden aus erdfeuchtem, magerem (silkatarmen) Lehm hergestellt. Der Lehm wird in Formen (nach DIN) mit den Abmessungen 12x25x38 cm gestampft und dann luftgetrocknet. Auf Grund ihres hohen Gewichtes von etwa 20 Kilo sind sie schwer zu vermauern.

Lehmbatzen werden aus einer feuchten, mittelfetten Lehmmischung hergestellt der faserige Zuschlagstoffe beigefügt werden. Dabei wird ein „Batzen“ Lehm in die Holzform eingeworfen.

Grünlinge werden aus fettem, das ist „blauer“ also stark tonhaltiger, Lehm industriell hergestellt.[1] Grünlinge sind auch die noch ungebrannten Mauerziegel im Ziegelwerk, da diese ja wie Lehmsteine hauptsächlich aus Ton und Sand bestehen.

Einzelnachweise

  1. Minke 1994

Literatur

  • Gernot Minke: Lehmbau-Handbuch, ökobuch Verlag, 1. Aufl. 1994, ISBN 3-922964-56-7
  • Albert Neuburger: Die Technik des Altertums. Reprint der Originalausgabe von 1919, Reprint-Verlag Leipzig, ISBN 3-8262-1400-5
  • Georges Posener: Knaurs Lexikon der ägyptischen Kultur. Droemer Knaur, 1978, ISBN 3-426-07574-1

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Santa Fe National Historic Trail — Karte des Santa Fe Trails um 1845 Lage: Missouri, Kansas, Colorado …   Deutsch Wikipedia

  • Santa Fé Trail — Santa Fe National Historic Trail Karte des Santa Fe Trails um 1845 Lage: Missouri, Kansas, Colorado …   Deutsch Wikipedia

  • Sonnenpyramide der Moche — Huaca del Sol von der Huaca de la Luna aus fotografiert Die Huaca del Sol (Tempel der Sonne, auch Sonnenpyramide genannt) ist eine Pyramide, die im Moche Tal in der Nähe von Trujillo in Nord Peru von den Moche erbaut wurde. Die Anlage war… …   Deutsch Wikipedia

  • Acoma-Pueblo — Wohngebiet Lage des Acoma Pueblos, benachbarter Pueblos und Reservationen in New Mexico. Systematik …   Deutsch Wikipedia

  • Nordamerikanisches Kulturareal — Datei:Nordamerikanische Kulturareale.png Nordamerikanische Kulturareale Unter Kulturareal versteht man ein begrenztes geografisches Gebiet, das kulturell, klimatisch und historisch eine Einheit bildet. Die Bewohner eines Kulturareals,… …   Deutsch Wikipedia

  • Presidio of San Francisco — Presidio (San Francisco) Offiziersgebäude vor Golden Gate Bridge …   Deutsch Wikipedia

  • Pueblo-Indianer — Lage der Pueblos und benachbarter Indianerreservate in New Mexico. Als Pueblo Kultur oder Pueblo Indianer werden diejenigen der indianischen Völker Nordamerikas bezeichnet, die in Pueblos leben. Zur Pueblo Kultur gehören die Hopi, Keres, Acoma,… …   Deutsch Wikipedia

  • Ak-chin O'Odham — Wohngebiet Reservationen der Pima und benachbarter Stämme im Südwesten der USA. Systematik Kulturareal …   Deutsch Wikipedia

  • Akimel O'Odham — Wohngebiet Reservationen der Pima und benachbarter Stämme im Südwesten der USA. Systematik Kulturareal …   Deutsch Wikipedia

  • Bent's Old Fort National Historic Site — Bent’s Old Fort National Historic Site Im Hof des Forts …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”