Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde
Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e.V.
(DGHT e.V.)
Dghtlogo.jpg
Zweck: Förderung der Herpetologie und Terrarienkunde
Vorsitz: Hans-Peter Buchert, Präsident
Gründungsdatum: 11.09.1964
Mitgliederzahl: ca. 8000
Sitz: Rheinbach
Website: www.dght.de

Die Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der Herpetologie und Terrarienkunde. Sie wurde 1964 als Nachfolgeorganisation des seit 1918 bestehenden „Salamander“ gegründet.

Sie hat ca. 8000 Mitglieder aus 30 Ländern und widmet sich Themen aus:

  • Wissenschaft und Forschung
  • Natur-, Arten- und Tierschutz
  • Reptilien- und Amphibien-Medizin
  • Zucht, Haltung und Pflege von Terrarientieren
  • Schulungen und Prüfungen Sachkundenachweis Terraristik nach § 11 Tierschutzgesetz

Die Herpetologie als Wissenschaft von den Reptilien und Amphibien und die Terraristik andererseits bestimmen das Profil der Gesellschaft.

Inhaltsverzeichnis

Arbeitsgemeinschaften

Innerhalb der DGHT existieren neben verschiedenen Regional- und Stadtgruppen auch fachspezifische Arbeitsgemeinschaften (AGs):

In der In der AG Literatur und Geschichte der Herpetologie und Terrarienkunde sind Personen organisiert, die sich für herpetologische Literatur und für die Geschichte der Herpetologie und Terrarienkunde interessieren. Die Palette der für die Arbeit der AG relevanten Themen umfasst neben der Geschichte der Herpetologie und Terrarienkunde auch bibliographische, mythologische, ethnographische sowie kunst- und kulturhistorische Themen. Die Aufgaben und Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaft beinhalten die Herausgabe der Zeitschrift „Sekretär“ und die Publikation von Sonderheften, die jährliche Ausrichtung einer Tagung, die Publikation von Faksimile-Reprints gesuchter historischer Werke der Herpetologie und Terraristik, Kontaktpflege und -vermittlung zu Herpetologen, Terrarianern, Sammlern sowie zur bibliophilen Szene sowie Öffentlichkeitsarbeit.

Die AG Feldherpetologie und Artenschutz ist eine Arbeitsgemeinschaft der DGHT, deren Ziel es ist, den Wissensstand über die Verbreitung und den Bestand der in Deutschland/Mitteleuropa einheimischen Amphibien- und Reptilienarten aktuell zu halten, Gefährdungsursachen zu erkennen und Schutzmaßnahmen zu fördern. Die jährlich stattfindende Tagung thematisiert jeweils eine der einheimischen Arten, die seit 2006 auch als Reptil/Lurch des Jahres publiziert wird.

Publikationen

Die DGHT gibt quartalsweise mehrere Fachzeitschriften heraus, die für die Mitglieder kostenlos bzw. vergünstigt sind:

Weitere Periodika werden von verschiedenen Arbeitsgruppen herausgegeben, derzeit zu den Themen „Schildkröten“ (RADIATA und MINOR), „Schlangen“ (ophidia), „Literatur und Geschichte“ (Sekretär), „Leguane und Agamen“ (IGUANA), „Chamäleons“ (CHAMAELEO), „Skinke“ (Scincus), „Amphibien“ (amphibia) sowie „Eidechsen“ (Die Eidechse).

Außerdem organisiert die DGHT Tagungen und Fachvorträge, unterstützt und fördert die herpetologische Forschung, sowie Natur- und Artenschutzprojekte weltweit.

Sitz des Vereins ist Rheinbach.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Herpetologie — (von griechisch herpeton = kriechendes Ding) ist ein Teilgebiet der Zoologie. Es ist die Lehre und Kunde von den Tierklassen der Amphibien (Lurche) und Reptilien (Kriechtiere). Die Herpetologie umfasst die Erforschung ihres Körperbaues… …   Deutsch Wikipedia

  • Terrarienkunde — Die Terraristik oder Terrarienkunde ist das Sachgebiet, das sich mit der Planung, der Einrichtung, dem Betrieb eines Terrariums und der Pflege der darin gehaltenen Lebewesen (zum Beispiel Echsen, Schlangen oder Frösche) befasst. Menschen, die ein …   Deutsch Wikipedia

  • Herpetologe — Herpetologie (von griechisch herpeton = kriechendes Ding) ist ein Teilgebiet der Zoologie. Es ist die Lehre und Kunde von den Tierklassen der Amphibien (Lurche) und Reptilien (Kriechtiere). Die Herpetologie umfasst die Erforschung ihres… …   Deutsch Wikipedia

  • Herpetologen — Herpetologie (von griechisch herpeton = kriechendes Ding) ist ein Teilgebiet der Zoologie. Es ist die Lehre und Kunde von den Tierklassen der Amphibien (Lurche) und Reptilien (Kriechtiere). Die Herpetologie umfasst die Erforschung ihres… …   Deutsch Wikipedia

  • Herpetologist — Herpetologie (von griechisch herpeton = kriechendes Ding) ist ein Teilgebiet der Zoologie. Es ist die Lehre und Kunde von den Tierklassen der Amphibien (Lurche) und Reptilien (Kriechtiere). Die Herpetologie umfasst die Erforschung ihres… …   Deutsch Wikipedia

  • Herpetologistin — Herpetologie (von griechisch herpeton = kriechendes Ding) ist ein Teilgebiet der Zoologie. Es ist die Lehre und Kunde von den Tierklassen der Amphibien (Lurche) und Reptilien (Kriechtiere). Die Herpetologie umfasst die Erforschung ihres… …   Deutsch Wikipedia

  • DGHT — Logo Die Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der Herpetologie und Terrarienkunde. Sie wurde 1964 als Nachfolgeorganisation des seit 1918 bestehenden „Salamander“ gegründet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Terrarianer — Die Terraristik oder Terrarienkunde ist das Sachgebiet, das sich mit der Planung, der Einrichtung, dem Betrieb eines Terrariums und der Pflege der darin gehaltenen Lebewesen (zum Beispiel Echsen, Schlangen oder Frösche) befasst. Menschen, die ein …   Deutsch Wikipedia

  • Terraristik — Die Terraristik oder Terrarienkunde ist das Sachgebiet, das sich mit der Planung, der Einrichtung, dem Betrieb eines Terrariums und der Pflege der darin gehaltenen Lebewesen (zum Beispiel Echsen, Schlangen, Frösche und/oder Insekten oder andere… …   Deutsch Wikipedia

  • Brookesiinae — Stummelschwanzchamäleons Rieppeleon brevicaudatus, ♂ Systematik Klasse: Reptilien (Reptilia) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”