Adolf Albrecht
Adolf Albrecht

Adolf Albrecht (* 14. Juli 1855 in Reudnitz bei Leipzig; † 18. April 1930 in Halle an der Saale) war ein sozialdemokratischer Politiker.

Leben

Albrecht wurde als Sohn eines Schneidermeisters geboren und machte nach dem Besuch der Volksschule bis 1874 ebenfalls eine Schneiderlehre in Leipzig. Anschließend ging er auf Wanderschaft und arbeitete bis 1884 als Schneidergeselle. Danach machte er sich als Schneidermeister selbstständig.

Bereits 1874 war Albrecht in eine der SPD-Vorgängerorganisationen und der Schneidergewerkschaft eingetreten und war zwischen 1876 und 1877 Vorsitzender der Partei in Flensburg. In den folgenden Jahren bis 1888 war er eine führender Funktionäre der SPD in Leipzig. Im Jahr 1888 wurde er auf Grund des Sozialistengesetzes verhaftet und für 10 Monate inhaftiert. Am Ende des Jahres wurde er aus Leipzig, ein Jahr später auch aus Dresden ausgewiesen. Nach der Ausweisung siedelte er 1889 nach Halle (Saale) um, wo er bis zu seinem Tod ein Zigarrengeschäft betrieb. Außerdem war er von 1895 bis 1901 dort Mitglied der Stadtverordnetenversammlung, seit 1919 Stadtrat.

Albrecht war erstmals von 1898 bis 1903 Mitglied des Reichstages. Nach einer kurzen Unterbrechung war er dann erneut von 1905 bis 1918 Mitglied des Reichstages. Im Jahr 1917 trat Albrecht zur USPD über und war 1918 Vorsitzender des Arbeiter- und Soldatenrates in Halle und im Bezirk Merseburg. In dieser Eigenschaft war er 1918 Delegierter des ersten Reichsrätekongresses. Seine Kandidatur zur Nationalversammlung scheiterte, allerdings war Albrecht von 1920 bis 1924 noch einmal Mitglied des Reichstages der Weimarer Republik. Im Jahr 1922 wechselte Albrecht wieder zur SPD. Sein Grab befindet sich auf dem halleschen Südfriedhof.

Literatur

  • Wilhelm Heinz Schröder: Sozialdemokratische Parlamentarier in den deutschen Reichs- und Landtagen 1867 - 1933. Biographien, Chronik und Wahldokumentation. Ein Handbuch. Düsseldorf, 1995. ISBN 3-7700-5192-0. S. 345.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albrecht [1] — Albrecht (soviel wie Adalbert oder Albert, »der an Geschlecht Glänzende«), Name zahlreicher deutscher Fürsten und fürstlicher Personen. [Deutsche Könige.] 1) A. I., Herzog von Österreich, Rudolf von Habsburgs ältester Sohn, geboren um 1250, gest …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Albrecht — ist ein deutscher männlicher Vorname. Der Name ist auch als Familienname verbreitet. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft 2 Varianten 3 Bekannte Namensträger …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf A. Friedländer — Adolf Albrecht Friedländer (* 8. August 1870 in Dornbach bei Wien; † 19. Januar 1949 in Bad Aussee) war ein österreichischer Neurologe. Nach seinem Medizinstudium an der Universität Wien absolvierte Adolf Albrecht Friedländer eine internistische… …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht Graf von Bernstorff — Albrecht Theodor Andreas Graf von Bernstorff (* 6. März 1890 in Berlin; † 23. oder 24. April 1945 in Berlin) war ein deutscher Diplomat und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Er gehörte zu den be …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht I. (Habsburg) — Albrecht I. von Habsburg König Albrecht schickt …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht I. (Österreich) — Albrecht I. von Habsburg König Albrecht schickt …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht I. von Österreich — Albrecht I. von Habsburg König Albrecht schickt …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht I. (HRR) — Albrecht I. von Habsburg Albrecht, V. Graf von Habsburg (* Juli 1255 in Rheinfelden; † 1. Mai 1308 in Königsfelden bei Brugg), war seit 1282 Herzog Albrecht I. von Österreich und der St …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht — Albrecht, deutscher Name, eigentlich Altberecht, der Altedele, von altem Glanz, völlig gleich mit Albert; gewöhnlich führten in älterer Zeit von beiden Namen den ersteren weltliche Fürsten, den letzteren geistliche Personen, so wie Albertus auch… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Adolf Hermann Lohse — Adolf (Hermann) Lohse (* 30. August 1807 in Berlin; † 15. Januar 1867) war preußischer Baumeister und Schüler von Karl Friedrich Schinkel. Eines seiner Werke ist das Schloss Albrechtsberg bei Dresden. Es wurde zwischen 1850 und 1854 für den… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”