Adolf Baginsky
Adolf Baginsky

Adolf Aron Baginsky (* 22. Mai 1843 in Ratibor; † 15. Mai 1918[1] in Berlin) war ein deutsch-jüdischer Kinderarzt.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Adolf Baginsky studierte in Berlin und Wien, von 1861 bis 1866 bei Rudolf Virchow und Ludwig Traube, dessen Privatassistent er war. Am 7. Mai 1866 promovierte er in Berlin.

Er praktizierte zunächst als Arzt in Seehausen bei Magdeburg, dann in Nordhausen und seit 1871 in Berlin. Baginsky habilitierte sich 1881 als Privatdozent für Kinderkrankheiten an der Universität und wurde 1890 Direktor des hauptsächlich für infektiöse Kinderkrankheiten bestimmten Kaiser und Kaiserin Friedrich-Krankenhauses in Berlin, das er 28 Jahre lang bis wenige Monate vor seinem Tod im Jahr 1918 leitete. Seit 1888 war er Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina.

Veröffentlichungen

  • mit Otto Janke: Handbuch der Schulhygiene: zum Gebrauche für Ärzte, Sanitätsbeamte, Lehrer, Schulvorstände und Techniker. 3. vollständig umgearbeitete Auflage, Enke, Stuttgart 1898
  • Lehrbuch der Kinderkrankheiten. 3. Auflage, Berlin 1889 (vielfach übersetzt)
  • Praktische Beiträge zur Kinderheilkunde. 3 Hefte, Tübingen 1880–84
  • Pflege des gesunden und kranken Kindes. 3. Auflage, Stuttgart 1885
  • Das Leben des Weibes. 3. Auflage, Stuttgart 1885
  • Kost- und Haltekinderpflege in Berlin. Braunschweig 1886
  • Die hygienischen Grundzüge der mosaischen Gesetzgebung. Braunschweig 1895
  • Festschrift zu Henochs 70. Geburtstag (Redigiert)
  • mit Monti und Marcus Herz: Archiv für Kinderheilkunde. Stuttgart, seit 1880

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Lexikon des Judentums, Bertelsmann-Lexikon-Verlag, Gütersloh 1971, ISBN 3-570-05964-2, Sp. 69

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baginsky — ist der Name von Adolf Baginsky (1843 1918), deutscher Mediziner Gaby Baginsky (eigentlich Gabi Baginski; * 1954), deutsche Schlagersängerin Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Aron Baginsky — (May 22, 1843 ndash; 1918) was a German professor of diseases of children at Berlin University. Baginsky was born in Ratibor (Racibórz), Prussian Silesia. At the completion of his high school education at the gymnasium of his native town (1861),… …   Wikipedia

  • BAGINSKY, ADOLF ARON — (1843–1918), German physician and founder of modern pediatrics. Baginsky was born in Silesia and in 1881 joined the faculty of Berlin University, being appointed associate professor in 1892. In 1890, with the assistance of Virchow, he founded the …   Encyclopedia of Judaism

  • Baginsky — Baginsky, Adolf, Mediziner, geb. 22. Mai 1843 in Ratibor, studierte in Berlin und Wien, praktizierte seit 1868 als Arzt in Seehausen, dann in Nordhausen und seit 1871 in Berlin, wo er sich 1881 als Privatdozent für Kinderkrankheiten habilitierte …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Baginsky — Baginsky, Adolf, Mediziner, geb. 22. Mai 1843 zu Ratibor, 1890 Direktor des Kaiser und Kaiserin Friedrich Kinderkrankenhauses in Berlin und 1892 außerord. Prof.; verdient um die Schulhygiene und Kinderpflege …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Baginsky, Adolf Aron — (1843 1918)    German founder of modern paediatrics. Born in Ratibor, Silesia, he studied medicine at the University of Berlin. In 1881 he joined the faculty of paediatrics and later became professor. Together with Rudolf Virchow, he founded the… …   Dictionary of Jewish Biography

  • Liste der Biografien/Bad–Bak — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Baszta wiezienna — Dieser Artikel beschreibt die Stadt Racibórz. Für weitere Bedeutungen von Ratibor, siehe Ratibor. Racibórz …   Deutsch Wikipedia

  • Baszta więzienna — Dieser Artikel beschreibt die Stadt Racibórz. Für weitere Bedeutungen von Ratibor, siehe Ratibor. Racibórz …   Deutsch Wikipedia

  • Hitzefrei — Hitzefrei, auch Hitzeferien, bezeichnet den Ausfall von Schulstunden und die Verkürzung der Arbeitszeit bei hohen Außentemperaturen. Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2 Geschichte 3 Rechtslage 3.1 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”