Adolf Burkhardt
Adolf Burkhardt 1992

Adolf Burkhardt (* 10. April 1929 in Asperg, Baden-Württemberg; † 2. April 2004 in Weilheim an der Teck, Baden-Württemberg) war ein lutherischer Pfarrer, der durch sein Engagement für Esperanto und die Ökumene bekannt wurde.

Adolf Burkhardt war nach Abschluss eines Theologiestudium in Tübingen im Jahre 1961 bis 1971 Pfarrer in Gechingen und zwischen 1972 bis zu seiner Pensionierung 1991 in Bissingen an der Teck.

Von 1961 bis 1975 sowie von 1981 bis 2000 war er Vorsitzender des Internationalen Christlichen Esperanto-Bundes. In dieser Funktion war er einer der Initiatoren des ersten Ökumenischen Esperanto-Kongresses 1968 in Limburg an der Lahn. 1967 begann er im evangelischen Pfarrhaus in Gechingen mit dem Aufbau der Deutschen Esperanto-Bibliothek, die sich heute in Aalen befindet.

Gemeinsam mit den katholischen Geistlichen Bernhard Eichkorn und Albrecht Kronenberger verfasste er in Esperanto das ökumenische Gottesdienstbuch Adoru, das 2001 mit einem Umfang von 1472 Seiten erschien.

Für sein Engagement für Esperanto, die Völkerverständigung und die Ökumene wurde er 1992 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Literatur

  • Esperante kaj ekumene. Fest-libro por la 75-a naskiĝ-tago de Adolf Burkhardt. Festschrift zum 75. Geburtstag Adolf Burkhardts. Iltis, Schliengen 2004, ISBN 3-932807-43-X.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Burkhardt — ist der Name folgender Personen: Burkhard (Vorname) – siehe dort auch Vornamensträger und Namensvarianten Hl. Burkard (683–754/755), erster Bischof von Würzburg Familienname: Adolf Burkhardt (1929–2004), deutscher lutherischer Pfarrer,… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Reinach — (* 23. Dezember 1883 in Mainz; † 16. November 1917 bei Diksmuide, Belgien) war ein deutscher Philosoph, Phänomenologe, Sprachphilosoph sowie Rechtstheoretiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Publikationen 2.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Loos — Das Haus Steiner in Wien 13., St. Veit Gasse 10 …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Reinach — Adolf Bernhard Philipp Reinach (December 23 1883, Mainz, Germany – November 16, 1917, Diksmuide, Belgium), German philosopher, phenomenologist (from the Munich phenomenology perspective) and law theorist.Life and WorksAdolf Reinach studied at the …   Wikipedia

  • Adolf Grimme — Otto Braun (links) und Adolf Grimme vor dem Preußischen Landtag nach beendeter Sitzung am 24. Mai 1932 Adolf Grimme (* 31. Dezember 1889 in Goslar; † 27. August 196 …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Loos — Infobox Architect caption= name=Adolf Loos nationality= birth date=birth date|1870|12|10 birth place=Brno, Austria Hungary death date=death date and age|1933|08|23|1870|10|12 death place=Vienna, Austria practice name= significant buildings=… …   Wikipedia

  • Fritz Burkhardt — (* 3. September 1900 in Arnstein/Mainfranken; † 7. April 1983 München) war ein Münchener Grafiker und Maler und gehört zur verschollenen Generation der Kunst Deutschlands. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk …   Deutsch Wikipedia

  • Hildegard Burkhardt — „Felizitas“ Beetz, 1943 in Rom Hilde Purwin (* 16. September 1919 in Obernissa bei Erfurt als Hildegard Gertrud Burkhardt) ist eine ehemalige deutsche Journalistin. Ihre historische Rolle als Felizitas Beetz wurde in mehreren Büchern und Filmen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bekenntnis der Professoren an den deutschen Universitäten und Hochschulen zu Adolf Hitler — Das Bekenntnis der Professoren an den deutschen Universitäten und Hochschulen zu Adolf Hitler und dem nationalsozialistischen Staat ist ein Gelöbnis deutscher Gelehrter meist im Beamtenrang vom 11. November 1933 zur Feier der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bur — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”