Adolf Bödiker

Adolf Franz Josef Bödiker (* 30. Juli 1835 in Meppen; † 26. Februar 1893[1] in Hildesheim) war ein deutscher Jurist und Politiker (Mitglied des Reichstags und des Preußischen Abgeordnetenhauses für die Zentrumspartei).

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und beruflicher Werdegang

Adolf Bödiker gehörte einer im Emsland hoch angesehenen und einflussreichen Honoratiorenfamilie an, aus der u.a. der Präsident des Reichsversicherungsamtes, Tonio Bödiker, stammte. Nach dem Besuch des Meppener Gymnasiums absolvierte er 1853 bis 1856 ein Jurastudium in Heidelberg, Berlin und Göttingen. 1856 bis 1860 arbeitete der Jurist als Auditor in Osnabrück und Hannover. 1861 wurde er zum Gerichtsassessor befördert, 1863 zum Amtsrichter und 1867 versetzte die Regierung ihn nach Hildesheim, wo er 1869 zum Obergerichtsrat ernannt wurde. Der sehr begabte Jurist verfasste zahlreiche fachliche Abhandlungen und fungierte von 1880 bis 1889 als Herausgeber des angesehenen „Magazins für das Deutsche Recht der Gegenwart“.

Politische und parlamentarische Tätigkeit

Wie die große Masse der Emsländer, aber nicht seiner Familie, schloss sich Adolf Bödiker der katholischen Zentrumspartei an, womit eine weitere berufliche Karriere notgedrungen beendet wurde, zumal der hochbegabte Jurist ein enger Mitarbeiter des Zentrumsführers Ludwig Windthorst wurde, der seinen Heimatwahlkreis Meppen im Reichstag und dem Preußischen Abgeordnetenhaus vertrat. Windthorst sorgte dafür, dass sein enger Mitarbeiter, von Julius Bachem sogar als „Privatsekretär“ bezeichnet, 1879 für das katholische Zentrum 1879 bei der Wahl zum Preußischen Abgeordnetenhaus im rheinischen Wahlkreis Köln 4 (Sieg-Mülheim-Wipperfürth) aufgestellt wurde. Der Wahlkreis, der drei Abgeordnete stellte und eine Hochburg der Zentrumspartei war, entsandte ihn seitdem bis zu seinem Tod mit großer Mehrheit bzw. ohne jeden Gegenkandidaten in das Preußische Abgeordnetenhaus. Überdies wurde der Jurist 1890 im Wahlkreis Köln 6 (Mülheim a.Rh.-Wipperfürth usw.) in den Reichstag gewählt. Als versierter Jurist meldete sich Bödiker in den Parlamenten häufig zu Wort und war für die Zentrumspartei eine besonders wichtige Person in den Finanzausschüssen der beiden Parlamente. Im Preußischen Abgeordnetenhaus setzte sich der stark im Emsland verwurzelte Bödiker vehement für staatliche Kanalbaupläne im Emsland und der Grafschaft Bentheim ein. Sein Sohn Carl Bödiker wurde in Hamburg ein bedeutender Wirtschaftsführer.

Werke

  • Hrsg. von: Magazin für das deutsche Recht der Gegenwart (von 1880 bis 1889).
  • Die Civil-Prozeß-Ordnung für das Deutsche Reich vom 30. Jan. 1877. Text-Ausg. nebst e. vollständigen Abdrucke des Gerichts-Verfassungsgesetzes u. der Konkurs-Ordnung, auch ausführliches Sachregister zur Civil-Prozeß-Ordnung in Verbindg. m. dem Gerichts-Verfassungs-Gesetze, soweit letzteres sich nicht ausschließlich auf Strafsachen bezieht, sowie zur Konkurs-Ordnung, zum Handgebrauche hrsg., Hannover 1877.
  • Die Reichs-Civil-Prozeß-Ordnung, die bezüglichen Bestimmungen des Gerichtsverfassungsgesetzes u. der Einzelgesetze. Nach den Vorarbeiten von R. Reinecke, 2. Aauflage, Hannover 1879.

Literatur

  • Handbuch für das Preussische Haus der Abgeordneten. Ausgabe Januar 1886. Berlin (1886), S. 187.
  • Bernd Haunfelder: Reichstagsabgeordnete der Deutschen Zentrumspartei 1871–1933. Biographisches Handbuch und historische Photographien (= Photodokumente zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, Band 4). Düsseldorf, 1999, S. 133–134.
  • Thomas Kühne: Handbuch der Wahlen zum Preussischen Abgeordnetenhaus 1867–1918. Wahlergebnisse, Wahlbündnisse und Wahlkandidaten (Handbücher zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, Band 6). Düsseldorf 1994, S. 712–714.
  • Klaus Müller: Politische Strömungen in den rechtsrheinischen Kreisen des Regierungsbezirks Köln (Sieg, Mülheim, Wipperfürth, Gummersbach und Waldbröel) von 1879 bis 1900. Diss. phil. Bonn 1963, S. 115–116, 466.

Weblinks

Anmerkungen

  1. Klaus Müller gibt davon abweichend den 27. März als Sterbedatum an.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bödiker — ist der Name von Adolf Bödiker (1835–1893), deutscher Jurist und Politiker (Zentrumspartei) Tonio Bödiker (1843–1907), preußischer Staatsmann, Geheimer Oberregierungsrat und erster Präsident des Reichsversicherungsamtes Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Tonio Bödiker — Anton Wilhelm Laurenz Karl Maria Bödiker, genannt Tonio Bödiker (* 6. März 1843 in Meppen (Emsland); † 4. Februar 1907 in Berlin) war ein preußischer Staatsmann, Geheimer Ober …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Bödiker — Tonio Bödiker Dr. h.c. Anton Wilhelm Laurenz Karl Maria Bödiker, genannt Tonio Bödiker (* 6. März 1843 in Meppen (Emsland); † 4. Februar 1907 in Berlin) war ein preußischer Staatsmann, Geheimer Oberregierungsrat und erster Präsident des …   Deutsch Wikipedia

  • Tonio Wilhelm Laurenz Karl Marie Bödiker — Tonio Bödiker Dr. h.c. Anton Wilhelm Laurenz Karl Maria Bödiker, genannt Tonio Bödiker (* 6. März 1843 in Meppen (Emsland); † 4. Februar 1907 in Berlin) war ein preußischer Staatsmann, Geheimer Oberregierungsrat und erster Präsident des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bod–Bog — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Meppen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Reichstagswahl 1890 — Die Reichstagswahl 1890 war die Wahl zum 8. Deutschen Reichstag. Sie fand am 20. Februar 1890 statt. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp über 71% und damit niedriger als bei der Reichstagswahl 1887. Es war die erste Reichstagswahl in der Amtszeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Magdeburger Straßen/B — Nachfolgend werden Bedeutungen und Umstände der Namengebung von Magdeburger Straßen und ihre Geschichte aufgezeigt. Aktuell gültige Straßenbezeichnungen sind in Fettschrift angegeben, nach Umbenennung oder Überbauung nicht mehr gültige… …   Deutsch Wikipedia

  • 4. Feber — Der 4. Februar ist der 35. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 330 Tage (in Schaltjahren 331 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Januar · Februar · März 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • 1843 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 18. Jahrhundert | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | ► ◄ | 1810er | 1820er | 1830er | 1840er | 1850er | 1860er | 1870er | ► ◄◄ | ◄ | 1839 | 1840 | 1841 | 18 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”