Adolf Cornelius Piening

Adolf Cornelius Piening (* 16. September 1910 in Süderende, Föhr; † 15. Mai 1984 in Kiel) war ein deutscher U-Boot-Kommandant im Zweiten Weltkrieg und Offizier in der Bundesmarine.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Pienings Karriere bei der Kriegsmarine begann auf dem Panzerschiff Deutschland. Danach verbrachte er einige Jahre auf Torpedo- und Minensuchbooten, bevor er im Oktober 1940 zur U-Boot-Waffe wechselte.

Nach der üblichen Ausbildung absolvierte er im Juni 1941 eine Patrouille als Kommandantenschüler auf U 48. Im August desselben Jahres übertrug man ihm das Kommando über U 155. Mit diesem Boot war er sehr erfolgreich und konnte unter anderem am 15. November 1942 den britischen Geleitträger HMS Avenger (Tonnage: 13.875 BRT) versenken.

Am 10. März 1944 wurde er Chef der 7. U-Flottille in St. Nazaire. Am 30. April 1945 war er an Bord von Seeminen zu verlegen. Nach Kriegsende kam Piening in alliierte Kriegsgefangenschaft, aus der er im Januar 1948 entlassen wurde.

Piening trat am 23. April 1956 in die neu formierte Bundesmarine ein und war bis zum 31. März 1959 im Führungsstab der Marine im Bundesministerium der Verteidigung tätig. Anschließend avancierte er für ein Jahr zum Kommandeur des 1. Geleitgeschwaders, bevor er als Planungsoffizier bei der NATO im Stab COMNAVNORCENT (Commander Allied Naval Forces Northern Area Central Europe) eingesetzt wurde. Innerhalb dieser Organisation war er vom 1. April 1962 bis 30. September 1963 Leiter der Organisationsabteilung. Mit Wirkung zum 1. Oktober 1963 wurde Piening Kommandeur des Kommandos der Amphibischen Streitkräfte der Bundesmarine. Nach zwei Jahren wechselte er an die Führungsakademie der Bundeswehr, wo er Leiter der Studiengruppe war. Nach sechsmonatiger Lehrtätigkeit wurde er nach London versetzt und war hier Leiter der deutschen Delegation bei der Military Agency for Standardization. Am 31. März 1969 trat Adolf Cornelius Piening in den Ruhestand.

Nach ihm wurde die 1943 geschaffene sogenannte Piening-Route benannt, die dazu diente, deutschen U-Booten die sichere Fahrt von der spanischen Atlantik- entlang der französischen Westküste zu ermöglichen.

Auszeichnungen

Militärischer Werdegang

Dienstgrade

Kommandos

Einsatzstatistik

  • 26 Versenkungen (140.449 BRT)
  • 1 Beschädigung (6.736 BRT)

Literatur

  • Rainer Busch, Hans-Joachim Röll: Der U-Boot-Krieg 1939–1945. Band 5: Die Ritterkreuzträger der U-Boot-Waffe von September 1939 bis Mai 1945. Verlag E. S. Mittler & Sohn, Hamburg u. a. 2003, ISBN 3-8132-0515-0, S. 241–244.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Veit Scherzer: Die Ritterkreuzträger 1939–1945, Scherzers Militaer-Verlag, Ranis/Jena 2007, ISBN 978-3-938845-17-2, S. 594

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Piening — bezeichnet: die Piening GmbH aus Bielefeld Piening ist der Familienname folgender Personen: Adolf Cornelius Piening (1910−1984), deutscher U Boot Kommandant im Zweiten Weltkrieg Theodor Piening (1831−1906), niederdeutscher Autor Günter Piening,… …   Deutsch Wikipedia

  • Piening Route — Die Piening Route Die nach dem deutschen U Boot Kommandanten Adolf Cornelius Piening benannte Piening Route war ein Seeweg, der im Zweiten Weltkrieg seit 1943 von deutschen U Booten genutzt wurde. Die Piening Route diente dazu, den Booten die… …   Deutsch Wikipedia

  • Piening-Route — Die Piening Route Die nach dem deutschen U Boot Kommandanten Adolf Cornelius Piening benannte Piening Route war ein Seeweg, der im Zweiten Weltkrieg seit 1943 von deutschen U Booten genutzt wurde. Die Piening Route diente dazu, den Booten die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Pi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Пининг — Пининг, Адольф Корнелиус Адольф Корнелиус Пининг (нем. Adolf Cornelius Piening; 16 сентября 1910(19100916), Зюдеренде  15 мая 1984, Киль)  немецкий офицер подводник, капитан 3 го ранга (1 апреля 1943 года). Биография 9 октября 1930 …   Википедия

  • Пининг, Адольф-Корнелиус — Адольф Корнелиус Пининг (нем. Adolf Cornelius Piening; 16 сентября 1910(19100916), Зюдеренде  15 мая 1984, Киль)  немецкий офицер подводник, капитан 3 го ранга (1 апреля 1943 года). Биография 9 октября 1930 года поступил на… …   Википедия

  • U 155 (Kriegsmarine) — U 155 (vorheriges/nächstes –alle U Boote) Typ: IX C Feldpostnummer: M 01 188 Werft: AG Weser, Bremen …   Deutsch Wikipedia

  • 16. September — Der 16. September ist der 259. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 260. in Schaltjahren). Zum Jahresende verbleiben 106 Tage. Historische Jahrestage August · September · Oktober 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • German submarine U-155 (1941) — Unterseeboot 155 or U 155 was a German Type IXC U boat of the Kriegsmarine during World War II. Her keel was laid down on October 1 1940 by AG Weser in Bremen. She was commissioned on August 23 1941, with Kapitänleutnant Adolf Cornelius Piening… …   Wikipedia

  • Liste des succes des commandants d'U-Boots — Liste des succès des commandants d U Boots La liste des succès des commandants d U Boots contient le nom des commandants d U boots allemand en opération pendant les Première et Seconde Guerre mondiale en fonction du total de tonnage coulés chez l …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”