Adolf Ehlers

Adolf Ehlers (* 21. Februar 1898 in Bremen; † 20. Mai 1978 Bremen) war ein deutscher Politiker (KPD, SAPD, SPD), Bremer Senator und Bürgermeister .

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Ehlers war der Sohn eines Arbeiters und wuchs in Bremen-Walle auf. Nach dem Besuch der Volksschule (Elsflether Straße) absolvierte er eine kaufmännische Lehre und wurde 1918 kurz vor Kriegsende Soldat. Bald nach seiner Rückkehr nach Bremen nahm er eine Stelle als Schweißer bei der AG Weser auf. Er war bei der AG Weser von 1921 bis 1933 Betriebsratsvorsitzender.

Er trat der KPD und dem Deutschen Metallarbeiterverband (DMV) bei. 1921 wurde er Vorsitzender des KJVD in Bremen und gehörte den Landesvorständen des DMV und des ADGB an. 1923 in die Bürgerschaft gewählt, zählte er zu den Anhängern des „rechten“ Parteiflügels der KPD um August Thalheimer und Heinrich Brandler und wurde daher seitens der „linken“ Parteiführung um Ruth Fischer 1925 zeitweise aus der Partei ausgeschlossen. 1927 nicht wieder ins Landesparlament gewählt, war Ehlers bis 1929 hauptamtlich als Propagandaleiter für die Rote Hilfe tätig. Er war dabei auch für das von dem Maler Heinrich Vogeler gestiftete Kinderheim im Barkenhoff in Worpswede zuständig, das von seiner Frau (1928) Ella Ehlers geb. Schimpf geleitet wurde.

1929 wurde Ehlers gemeinsam mit seinem Schwager und politischen Weggefährten Wilhelm Deisen erneut als „Rechter“ aus der KPD ausgeschlossen und schloss sich der KPO an. Diese verließ er 1932 als Teil der Minderheit um Paul Frölich und Jacob Walcher Richtung Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands (SAPD), deren Bezirk Nordwest er leitete. Nach 1933 war Ehlers in der Illegalität im Widerstand weiter für die SAPD tätig.

Nach der Befreiung 1945 trat Ehlers zunächst der KPD wieder bei und wurde Senator für Wohlfahrts- und Gesundheitswesen, trat aber im Mai 1946 zur SPD über. Ab 1948 gehörte er als Senator für innere Verwaltung, Wohlfahrt und Flüchtlingswesen später als Innensenator dem Senat an, 1948/49 war er zusätzlich Mitglied des Parlamentarischen Rates und ab 1949 Vertreter Bremens im Bundesrat. Als Bremer Innensenator plädierte er für die Begnadigung des Bremer Gestapo-Chefs Erwin Schulz.

Von 1959 bis 1963 amtierte er zusätzlich als Bürgermeister und war 1962 als Nachfolger von Wilhelm Kaisen im Gespräch. Von 1962 bis 1964 war er Mitglied des SPD-Bundesvorstandes.

Ehrungen

Siehe auch

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ehlers — ist der Familienname folgender Personen: Adolf Ehlers (1898–1978), deutscher Politiker (KPD, SPD) Beth Ehlers (* 1968), US amerikanische Schauspielerin Caspar Ehlers (* 1960), deutscher Historiker Claus Ehlers (* 1944), deutscher Politiker (CDU)… …   Deutsch Wikipedia

  • Ehlers (surname) — Ehlers may refer to the following people with the surnme:* Adolf Ehlers (1898 1978), German politician (KPD, SPD); (de) * Arthur H. Ehlers * Beth Ehlers (born 1968), US actress * Claus Ehlers (born 1944), German politician (CDU); (de) * Dirk… …   Wikipedia

  • Ella Ehlers — (* 30. Mai 1904 in Dresden; † 9. April 1985 in Bremen) war Kindergärtnerin und eine deutsche Politikerin. Biografie Ella Schimpf wurde in Dresden geboren und stammt aus einer sozialistischen Arbeiterfamilie. Sie erlernte den Beruf einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Eh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Kaisen — Carl Wilhelm Kaisen (* 22. Mai 1887 in Hamburg; † 19. Dezember 1979 in Bremen) war ein deutscher Politiker der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). Von 1920 bis 1928 sowie 1933 war er Mitglied der Bremischen Bürgerschaft. Zwischen 1928 …   Deutsch Wikipedia

  • Söhne und Töchter der Stadt Bremen — Die folgende Übersicht enthält bedeutende in Bremen geborene Persönlichkeiten, unabhängig von ihrem späteren Wirkungskreis. Unter dem Abschnitt Sonstige Persönlichkeiten werden einige Personen genannt, die in Bremen wirkten, aber anderenorts… …   Deutsch Wikipedia

  • Bremen-Walle — Fernmeldeturm Bremen in Walle Südblick von der Waller Heerstraße Im gelben Kreis der Bremer Dom Stadtteil von Bremen Walle …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Bremen — Die folgende Übersicht enthält bedeutende in Bremen geborene Persönlichkeiten, unabhängig von ihrem späteren Wirkungskreis. Unter dem Abschnitt Sonstige Persönlichkeiten werden einige Personen genannt, die in Bremen wirkten, aber anderenorts… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der Bremischen Bürgerschaft (5. Wahlperiode) — Die 5. Legislaturperiode der bremischen Bürgerschaft lief von 1959 bis 1963. Sie wurde eingeleitet durch die Wahl vom 11. Oktober 1959. Die Wahlbeteiligung belief sich auf 79,2 %. Präsident der Bürgerschaft war August Hagedorn (SPD).… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Bremer Senatoren — In der Liste der Bremer Senatoren sind auch die Präsidenten des Senats, die auch Bürgermeister und zumeist auch Senatoren waren und die Bürgermeister als Stellvertreter des Präsidenten des Senats enthalten. Kurzfristig geschäftsführende… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”