Adolf Furler

Adolf "Addi" Furler (* 21. März 1933 in Berlin; † 30. August 2000 in Köln) war ein deutscher Sportjournalist.

Er kam 1959 als Nachrichten- und Programmsprecher zum WDR. Seit 1961 gehörte er neben Dieter Adler und Ernst Huberty zu den ersten Moderatoren der ARD-Fernsehsendung Sportschau, in deren 5.000. Ausgabe er 1995 zum letzten Male auftrat. Der Traberzüchter und Amateur-Trabrennfahrer war ein ausgewiesener Experte für den Pferdesport und ist Erfinder der Auszeichnung Galopper des Jahres. 1962 bis 1965 war er zudem Chefreporter bei der Deutschen Welle. Darüber hinaus war Furler Sprecher bei zahlreichen Fernsehdokumentationen, und als Synchronsprecher war er an etwa 100 Spielfilmen beteiligt.

Addi Furler, der seit 1968 an einer schweren Nierenkrankheit litt, musste einmal pro Woche an eine künstliche Niere angeschlossen werden, bis im März 1982 eine Spenderniere gefunden und erfolgreich transplantiert werden konnte. 1994 erhielt er das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse. Er starb völlig überraschend nach einer Bandscheibenoperation an Multiorganversagen.

Schriften

  • Adolf Furler und Fritz Klein: In Sattel und Sulky. Alles über den Pferdesport. Oldenburg; Hamburg: Stalling, 1976. ISBN 3-7979-1944-1
  • Addi Furler liest Monty Roberts: Der mit den Pferden spricht. Gekürzte Buchfassung. Bergisch Gladbach: Lübbe, 1998. - 3 Tonkassetten. ISBN 3-7857-1032-1

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adi Furler — Adolf Addi Furler (* 21. März 1933 in Berlin; † 30. August 2000 in Köln) war ein deutscher Sportjournalist. Er kam 1959 als Nachrichten und Programmsprecher zum WDR. Seit 1961 gehörte er neben Dieter Adler und Ernst Huberty zu den ersten… …   Deutsch Wikipedia

  • Addi Furler — Adolf „Addi“ Furler (* 21. März 1933 in Berlin; † 30. August 2000 in Köln) war ein deutscher Sportjournalist. Leben Er kam 1959 als Nachrichten und Programmsprecher zum Westdeutschen Rundfunk. Seit 1961 gehörte er neben Dieter Adler und Ernst… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Furler — (* 5. Juni 1904 in Lahr/Schwarzwald; † 29. Juni 1975 in Achern) war ein deutscher Politiker der CDU. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Partei 3 Abgeordneter …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Furler — Infobox President | name =Hans Furler order =President of the Common Assembly of the European Coal and Steel Community term start =1956 term end =1958 predecessor =Giuseppe Pella successor =Robert Schuman order2 =President of the European… …   Wikipedia

  • Walter Jokisch — (* 9. Dezember 1914 in Breslau; † 23. Februar 1984 in München) war ein deutscher Schauspieler, Theaterregisseur und Synchronsprecher. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Fu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Adalwolf — Dieser Artikel behandelt den Vornamen Adolf; zur gleichnamigen Manga Serie siehe Adolf (Manga), zu dem Roman Adolphe siehe Benjamin Constant. Adolf (auch Adolph) ist ein männlicher Vor und Nachname, die abgeleitete weibliche Form ist Adolfine… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolph — Dieser Artikel behandelt den Vornamen Adolf; zur gleichnamigen Manga Serie siehe Adolf (Manga), zu dem Roman Adolphe siehe Benjamin Constant. Adolf (auch Adolph) ist ein männlicher Vor und Nachname, die abgeleitete weibliche Form ist Adolfine… …   Deutsch Wikipedia

  • 1933 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1900er | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er | 1950er | 1960er | ► ◄◄ | ◄ | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 |… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (4. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 4. Wahlperiode (1961–1965). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1961 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”