Adolf Hamm

Adolf Hamm (* 9. März 1882 in Wickersheim (Unterelsass); † 15. Oktober 1938 in Basel) war ein deutscher Organist.

Nach anfänglichen universitären Studien und einer Orgelausbildung bei Ernst Münch in Straßburg zog Hamm 1904 nach Leipzig, wo er sein Orgelspiel bei Karl Straube vertiefte. 1906 wurde er zum Organisten im Basler Münster ernannt und zum Leiter der Orgelklasse am Konservatorium Basel gewählt. 1911 gründete er den Basler Bach-Chor, den er bis 1922 und ab 1926 bis zu seinem Tode leitete. Hamm war auch wesentlich an der Entwicklung der Knabenkantorei Basel beteiligt, als er Hermann Ulbrich, den Chorgründer der damaligen Singknaben, bei Werbungsaktionen 1928 bedeutend unterstützte und den jungen Chor zweimal mit dem Bach-Chor auftreten ließ. Als Orgelvirtuose war er regelmäßiger Gast in zahlreichen schweizerischen und deutschen Städten. Seine Orgel- und Chorkonzerte waren von der besonderen Pflege des Werks Johann Sebastian Bachs geprägt, standen aber auch der zeitgenössischen Musik offen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hamm (Begriffsklärung) — Hamm heißen folgende geografische Objekte: Städte und Gemeinden: Hamm, Großstadt in Nordrhein Westfalen Verbandsgemeinde Hamm (Sieg), Rheinland Pfalz Ortsgemeinde Hamm (Sieg), innerhalb der gleichnamigen Verbandsgemeinde Ortsgemeinde Hamm in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf I. von der Mark — Adolf I. Graf von der Mark (* vor 1182; † 28. Juni 1249), bis 1226 auch Adolf I. Graf von Altena Mark genannt, war der Sohn von Friedrich von Berg Altena und der Alveradis von Krieckenbeck (* um 1155; † nach 1220, urkundlich erwähnt zwischen 1173 …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Erbslöh — (* 27. Mai 1881 in New York; † 2. Mai 1947 in Irschenhausen) war ein deutscher Maler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 1.1 Künstlerische Anfänge 1.2 Studium a …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Franz Iwan Kaspar von Hatzfeld — Adolf von Hatzfeld (* 3. September 1892 in Olpe; † 25. Juli 1957 in Bonn) war ein deutscher Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Übersetzungen 4 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Bertram — Biographie Naissance 14 mars 1859 à Hildesheim (Allemagne) …   Wikipédia en Français

  • Adolf Bertram — Adolf Kardinal Bertram (1916) …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf von Hatzfeld — (* 3. September 1892 in Olpe; † 25. Juli 1957 in Bonn) war ein deutscher Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Übersetzungen …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf von Osnabrück — Adolf von Tecklenburg (* um 1185 in Tecklenburg; † 30. Juni 1224 in Osnabrück), auch Adolf von Osnabrück genannt, war ein Bischof von Osnabrück und ist ein Heiliger der katholischen Kirche. Adolf von Tecklenburg wurde als der jüngste Sohn des… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Deißmann — Gustav Adolf Deißmann (auch: Deissmann, * 7. November 1866 in Langenscheid; † 5. April 1937 in Wünsdorf) war ein deutscher evangelischer Theologe, Papyrologe und Ökumeniker. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf von Tecklenburg — (* um 1185 in Tecklenburg; † 30. Juni 1224 in Osnabrück), auch Adolf von Osnabrück genannt, war ein Bischof von Osnabrück und ist ein Heiliger der katholischen Kirche. Adolf von Tecklenburg wurde als der jüngste Sohn des Grafen Simon von… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”