Adolf Heiz

Adolf Heiz (* 24. Januar 1892 in Mülhausen; † 9. Februar 1959) war ein saarländischer Politiker (DPS).

Heiz wuchs im elsässischen Mülhausen auf und absolvierte dort nach dem Besuch der höheren Schule eine Lehre bei der Allgemeinen Elsässischen Bankgesellschaft, die ihn nach der Ausbildung auch als Angestellter übernahm. Von 1914 bis 1918 nahm er als Soldat am Ersten Weltkrieg teil.

Durch den Friedensvertrag von Versailles fiel das Elsass 1919 an Frankreich zurück. Heiz’ Familie wurde ausgewiesen und ließ sich in Saarbrücken nieder. Er kehrte zu seinem Beruf zurück und war für verschiedene Banken in leitender Position tätig. Ab 1930 arbeitete er als freiberuflicher Steuerberater und legte 1939 die Steuerberaterprüfung bei der Reichsfinanzschule Berlin ab.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er 1946 über die Freie Liste in den Saarbrücker Stadtrat gewählt. Heiz war 1946 Gründungsmitglied der Demokratischen Partei Saar (DPS), wurde jedoch im Dezember 1947 unter anderem wegen seiner Kritik an der deutsch-saarländischen Grenzziehung aus der Partei ausgeschlossen. 1950 trat er der Partei nach ihrer Neugründung wieder bei. Im Dezember 1955 wurde Heiz in den Landtag des Saarlandes gewählt. Er war dort Mitglied in den Ausschüssen für Angelegenheiten der inneren Verwaltung und Kommunalpolitik, für Haushalts- und Finanzfragen, für Verfassungsfragen, für Kulturpolitik sowie für Öffentliche Arbeiten und Wiederaufbau. Heiz starb noch vor Ende der Legislaturperiode; für ihn rückte Ilse Reiter in den Landtag nach.

Literatur

  • Landtag des Saarlandes (Hrsg.): Handbuch. Landtag des Saarlandes. Saarbrücken 1957. S. 337.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Heiz — ist der Familienname folgender Personen: Adolf Heiz (1892–1959), saarländischer Politiker André Vladimir Heiz (* 1951), Schweizer Schriftsteller Bruno Heiz (* 1918), Schweizer Maler Siehe auch: Heitz …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des 3. saarländischen Landtages — Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des Landtages des Saarlandes der 3. Wahlperiode (1955–1961). Der dritte Landtag konstituierte sich am 2. Januar 1956. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 2 Präsidium 3 Fraktionsvorsitzende 4… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Saarländischen Landtages (3. Wahlperiode) — Sitzverteilung während der 3. Legislaturperiode Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des Landtages des Saarlandes der 3. Wahlperiode (1955–1961). Der dritte Landtag konstituierte sich am 2. Januar 1956. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Mülhausen (Elsass) — Mulhouse Mülhausen …   Deutsch Wikipedia

  • Ilse Reiter — (* 29. Juni 1920 in Neuwied; † 5. Juni 2009 in Saarbrücken) war eine saarländische Politikerin (DPS). Nach der Volksschule besuchte sie zunächst das Oberlyzeum in Neuwied und wechselte nach der Obersekunda an die Schule Schloss Salem, wo sie 1939 …   Deutsch Wikipedia

  • Buderus — Rechtsform AG Gründung 1731 Auflösung 2004 …   Deutsch Wikipedia

  • Buderus AG — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Buderus …   Deutsch Wikipedia

  • Löblich & Co. — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. 48.16457516.3779555555567Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Gerhart Hauptmann — Gerhart Johann Robert Hauptmann (* 15. November 1862 in Ober Salzbrunn in Schlesien; † 6. Juni 1946 in Agnetendorf/Agnieszków in Schlesien) war ein deutscher Dramatiker und Schriftsteller. Er gilt als der bedeutendste deutsche Vertreter des… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”