Adolf Kainz

Adolf „Adi“ Kainz (* 5. Juni 1903 in Linz; † 12. Juni 1948) war ein österreichischer Kanute.

Leben

Der gelernte Goldschmied Kainz war eines von 17 Kindern eines Linzer Gärtners. Nachdem aus der erträumten Karriere als Motorradfahrer nichts wurde, saß er erst mit 26 Jahren erstmals in einem Kajak. Bald fand er mit Alfons Dorfner einen Partner, mit welchem er das Training aufnahm.

Durch einige Erfolge bei internationalen Regatten sicherten sie sich die Olympiaqualifikation. Bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin gelang ihnen mit einem fulminanten Finish der Sieg im Kajak-Zweierbewerb über 1000 m (mit einem Rekordvorsprung von mehr als 5 Sekunden) auf einem Breinbauer-Kajak.

Durch den Zweiten Weltkrieg wurde Kainz Karriere jäh unterbrochen. Später nahm er zwar das Training wieder auf, starb aber überraschend 1948. In Linz erinnert heute ein Straßenname, der Kainzweg an den Olympiasieger.

Weblinks

  • Adolf Kainz in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adolf Kainz — (June 5, 1903 ndash; July 12, 1948) was an Austrian canoer who competed in the 1936 Summer Olympics.In 1936 he won the gold medal in the K 2 1000 metre competition with his partner Alfons Dorfner. They also competed in the folding K 2 10000 metre …   Wikipedia

  • Kainz — ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Ursprung des Namens Kainz leitet sich von Konrad ab. Das Z ist lediglich ein Suffix. Kain wiederum beruht auf der bayerischen Abkürzung des Namens Konrad. Bayerisch: Kuon, Koni oder Kuen …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf-Grimme-Preis — Der Adolf Grimme Preis ist ein Fernsehpreis und zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen für Fernsehsendungen in Deutschland. Er wurde nach dem ersten Generaldirektor des Nordwestdeutschen Rundfunks, Adolf Grimme, benannt. Vergeben wird der… …   Deutsch Wikipedia

  • Marion Kainz — (* 9. Juni 1966 in Duisburg) ist eine deutsche Regisseurin, Drehbuchautorin und Kamerafrau. Bekannt wurde sie durch ihren Dokumentarfilm „Der Tag, der in der Handtasche verschwand“ (D 1999; 33 Min.). In Marl nahm sie für ihr Werk den Grimme Preis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kah–Kak — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Linz — Die folgende Übersicht enthält bedeutende in Linz geborene Persönlichkeiten, geordnet nach Geburtsdatum. Ob die Personen ihren späteren Wirkungskreis in Linz hatten oder nicht, ist dabei unerheblich. Personen, die nicht in Linz geboren wurden,… …   Deutsch Wikipedia

  • Söhne und Töchter der Stadt Linz — Die folgende Übersicht enthält bedeutende in Linz geborene Persönlichkeiten, geordnet nach Geburtsdatum. Ob die Personen ihren späteren Wirkungskreis in Linz hatten oder nicht, ist dabei unerheblich. Personen, die nicht in Linz geboren wurden,… …   Deutsch Wikipedia

  • Griesbach (Gemeinde Haugschlag) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Haugschlag — Haugschlag …   Deutsch Wikipedia

  • Türnau (Gemeinde Haugschlag) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”