Adolf Köster

Adolf Köster (* 8. März 1883 in Verden; † 18. Februar 1930 in Belgrad) war ein deutscher Politiker (SPD) und Diplomat.

In Kappeln aufgewachsen; seit seiner Jugend Mitglied der SPD; lehrte bis 1912 an der TH München; war anschließend für den Vorwärts tätig, zunächst als freier Journalist, in den Kriegsjahren als Berichterstatter.

Nach der Novemberrevolution 1918 zunächst in der Preußischen Staatskanzlei, seit Jahresbeginn 1919 in der Reichskanzlei, ab Mai 1919 als Staats-, später auch als Reichskommissar im schleswigschen Abstimmungsgebiet tätig,

Er war vom 10. April bis 8. Juni 1920 Außenminister des Deutschen Reichs im ersten Kabinett des Reichskanzlers Hermann Müller, der eine Regierungskoalition aus SPD, Zentrum und DDP führte.

Im zweiten Kabinett von Wirth (Zentrum, SPD, DDP) vom 26. Oktober 1921 bis zum 14. November 1922 bekleidete er das Amt des Reichsinnenministers.

Im Jahre 1928 war er als Gesandter in Belgrad tätig.

Werke

  • Fort mit der Dolchstoßlegende! Warum wir 1918 nicht weiterkämpfen konnten. Berlin: Verlag für Politik und Wissenschaft, 1922.
  • Mit den Bulgaren. Kriegsberichte aus Serbien und Mazedonien. [Verlag] Albert Langen, München, 1916. 148 S.
  • Wandernde Erde. Kriegsberichte aus dem Westen. Verlag Albert Langen, München, 1917. 133 S.

Literatur

  • John Hiden: Adolf Köster und Paul Schiemann in Riga. Deutsche Ostpolitik nach dem Ersten Weltkrieg. in: Norbert Angermann et al.: Ostseeprovinzen, Baltische Staaten und das Nationale. LIT Verlag, Münster 2005, ISBN 3-8258-9086-4

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Köster — oder Koester ist der Familienname folgender Personen: Adolf Köster (1883–1930), deutscher Politiker (SPD) und Diplomat Albert Köster (1862–1924), deutscher Germanist und Theaterwissenschaftler Alexander Koester (1863–1932), deutscher Maler Antje… …   Deutsch Wikipedia

  • Köster — is the surname of: *Adolf Köster (1883 1930), German politician and diplomat *Dieter Köster (born 1947), German film director *Fritz Köster (1855 1934), German trade unionist *Gaby Köster (born 1961), German actress *Gerd Köster (born 1957),… …   Wikipedia

  • Adolf Abel — (* 27. November 1882 in Paris; † 3. November 1968 in Bruckberg (Mittelfranken)) war ein deutscher Architekt und Hochschullehrer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen 3 Werk …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Römer — Adolf (auch: Adolph) Römer (* 21. September 1843 in Dirmstein; † 27. April 1913 in Erlangen) war ein deutscher klassischer Philologe[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Bleichert & Co. — Die Adolf Bleichert Co., oft auch Adolf Bleichert Co., Fabrik für Drahtseilbahnen, Leipzig Gohlis genannt, war ein insbesondere im Seilbahnbau tätiges Unternehmen mit Sitz in Leipzig Gohlis. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 1874 bis 1918 1.2… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf-Grimme-Preis — Der Adolf Grimme Preis ist ein Fernsehpreis und zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen für Fernsehsendungen in Deutschland. Er wurde nach dem ersten Generaldirektor des Nordwestdeutschen Rundfunks, Adolf Grimme, benannt. Vergeben wird der… …   Deutsch Wikipedia

  • Köster, Adolf —    See Baltic provinces …   Historical dictionary of Weimar Republik

  • Gabi Köster — Gabriele „Gaby“ Köster (* 2. Dezember 1961 in Köln Nippes) ist eine deutsche Schauspielerin und Kabarettistin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Soloprogramme 2.2 CD …   Deutsch Wikipedia

  • Erwin Köster — Seriendaten Originaltitel: Der Alte Produktionsland: Deutschland Produktionsjahr(e): seit 1976 Produzent: Helmut Ringelmann Episodenlänge: etwa 60 Minuten Episodenanzahl: 330 …   Deutsch Wikipedia

  • Zeche Adolf von Hansemann — Ehemalige Zeche Adolf von Hansemann Abbau von Steinkohle Abbautechnik …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”