Diastase


Diastase

Diastase (v. griech. diastasis „Spaltung, Auseinanderstehen“) steht für:

  • das Auseinanderstehen, zum Beispiel der Beckenknochen oder der geraden Bauchmuskeln, siehe Rektusdiastase
  • die Abgrenzung / Aufspaltung / Unterscheidung zweier oder mehrerer philosophischer Prinzipien oder Vorgänge, die gewöhnlich miteinander zu tun haben oder einander zugeordnet sind, zum Beispiel in der dialektischen Theologie die Diastase zwischen Christi Kreuzestod und Auferstehung
  • die physiologisch maximale Weitung des Herzmuskels als Folge einer Diastole
  • das zu den Amylasen zählende Enzym Diastase
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • diastase — [ djastaz ] n. f. • 1814; « luxation » 1752; gr. diastasis « séparation » ♦ Biochim. Vx Catalyseur protéique. ⇒ enzyme. Enzyme provoquant l hydrolyse de l amidon. ⇒ amylase. ● diastase nom féminin (grec …   Encyclopédie Universelle

  • Diastase [1] — Diastase, ein sogenanntes ungeformtes Ferment (Enzym), das sich in der keimenden Gerste (Malz) bildet und Stärke in Traubenzucker überzuführen imstande ist. Es zählt zu den Proteinstoffen. Nach neueren Untersuchungen treten als Zwischenstufen in… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Diastase — Di a*stase, n. [Gr. ? separation, fr. ?, ? to stand apart; dia through + ?, ?, to stand, set: cf. F. diastase. Cf. {Diastasis}.] (Physiol. Chem.) A soluble enzyme, capable of converting starch and dextrin into sugar. [1913 Webster] Note: The name …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Diastase — (Diastas), eine von Payen u. Persoz entdeckte, beim Keimen der Kartoffeln, Getreidearten u. bes. der Gerste sich entwickelnde Substanz; ist weiß, nicht krystallisirbar, unlöslich in absolutem Alkohol, wird durch Bleisalze nicht gefällt, besitzt… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Diastāse [1] — Diastāse (griech., Maltin), ein fermentartig wirkender Körper, ein Enzym, findet sich in keimenden Getreidekörnern in der Nähe des Keims, aber nicht in den Würzelchen, ebenso in keimenden Kartoffeln an den Ansatzpunkten der Keime, aber nicht in… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Diastāse [2] — Diastāse (Diastasis, griech.), das Auseinanderweichen zweier aneinander stoßender Knochen ohne Verrenkung, z. B. D. der Knochen eines Gelenks durch einen Erguß; besonders das Auseinanderweichen der Schädelknochen aus ihren natürlichen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Diastase [2] — Diastase. – Serum, Lymphe, Organpreßsäfte sowie Kochsalzgehalt und primäres Natriumphosphat üben auf die Diastasewirkung eine aktivierende, sekundäres Natriumphosphat sowie Lecithin eine hemmende Wirkung aus. Mezger …   Lexikon der gesamten Technik

  • Diastase — Diastāse (grch.), ungeformtes Ferment, das bereits in kleinsten Mengen die Umwandlung von Stärke in gärungsfähigen Zucker (Maltose) und Dextrin bewirkt, in der Bierbrauerei und Spiritusfabrikation gebraucht. Durch Erhitzen über 75° verliert die D …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Diastase — Diastase, findet sich in den keimenden Getreidesamen und Kartoffeln, aber nur in der Umgebung der Keime und nicht vor der Entwicklung derselben, Payen u. Persoz erhielten diesen Stoff aus einem wässerigen Malzauszug mittelst Alcohol und nannten… …   Herders Conversations-Lexikon

  • diastase — DIASTASE. s. m. Terme d Anatomie. Mot tiré du Grec, et qui renferme la même idée que celui de Luxation dans notre langue …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.