Adolf Lins
Adolf Lins: Enten am Bach

Adolf Lins, genannt der Gänselins (* 21. Oktober 1856 in Kassel; † 26. März 1927 in Düsseldorf) war ein deutscher Maler. Er wird der Düsseldorfer Malerschule zugerechnet und gehörte der Willingshäuser Malerkolonie an.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung

Adolf Lins studierte Malerei. 1874 hielt er sich auf Anraten seiner Lehrer erstmalig in Willingshausen auf. Im Gasthaus Haase in Willingshausen traf er mit seinen Düsseldorfer Künstlerkollegen Sondermann, Werner Leineweber und zudem mit den Frankfurter Künstler Robert Forell zusammen. Es folgte ein längerer Aufenthalt in Willingshausen bei denen er zahlreiche Tierstudien anfertigte. 1877 zog er nach Düsseldorf um und studierte bei Professor F. Brütt. 1883 kehrte er mit den Düsseldorfer Künstlerkollegen Emil Zimmermann, Hans von Volkmann, Hugo Mühlig und Otto Strützel, nach Willingshausen zurück. Mit den Kassler Künstlern Heinrich Otto und Theodor Matthei traf er in dieser Zeit zusammen. 1886 entstand sein Bild Lieder ohne Worte mit seinen charakteristischen Tierdarstellungen von Gänsen und Enten. Adolf Lins arbeitete während dieser Zeit im Haase-Hof. Die folgenden Sommer verbrachte er malend in Nierst am Niederrhein. Adolf Lins kam bis 1908 immer wieder nach Willingshausen zurück. Ab 1908 lebte er in im nahen Röllshausen, wo er neue romantische Motive für sich entdeckte.

Ausstellungen

  • 1900 Pariser Weltausstellung

Sammlungen

Werke von Adolf Lins gehören zu den Beständen folgender Museen:

  • Städtisches Kunstmuseum Düsseldorf
  • Neue Galerie Kassel
  • Marburger Universitätsmuseum
  • Rudolfinum Prag

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lins — ist der Familienname folgender Personen: Adolf Lins (1856–1927), deutscher Maler Detlef Lins (* 1965), deutscher Politiker (CDU), Bürgermeister von Sundern Guntram Lins (* 1938), österreichischer Politiker Heinz Maria Lins (* 1916), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Gänselins — Adolf Lins: Enten am Bach Adolf Lins, genannt der Gänselins (* 21. Oktober 1856 in Kassel; † 26. März 1927 in Düsseldorf) war ein deutscher Maler. Er wird der Düsseldorfer Malerschule zugerechnet und gehörte der Willingshauser Malerkolonie an …   Deutsch Wikipedia

  • Willingshauser Malerkolonie — Auf dem Friedhof von Willingshausen von Gerhardt von Reutern, Öl auf Leinwand, entstanden 1842 Die Schwälmer Willingshauser Malerkolonie ist die älteste Künstlervereinigung in Europa. Die der Heimatkunst gewidmeten Sujets in Willingshausen wurden …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lin — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Willingshäuser Malerkolonie — Auf dem Friedhof von Willingshausen von Gerhardt von Reutern, Öl auf Leinwand, entstanden 1842 Die Schwälmer Willingshäuser Malerkolonie ist die älteste Künstlervereinigung in Europa. Die der Heimatkunst gewidmeten Sujets in Willingshausen wurden …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Wilhelm Degode — (* 6. Februar 1862 in Oldenburg/Oldb.; † 26. November 1931 Düsseldorf Kaiserswerth) war ein deutscher Landschaftsmaler und Fotograf. Georg Wilhelm Degode 1899 Wilhelm Degode gehörte zwischen 1884 und 1920 zu den bekanntesten Landschaftsmalern der …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Kassel — Die Einwohner der Stadt unterscheidet man dort in Kasseler, Kasselaner und Kasseläner. Unten wird Kasseler aber im allgemein üblichen Sinn verwendet. Inhaltsverzeichnis 1 Gebürtige Kasseler 1.1 16.–19. Jahrhundert 1.2 1900 bis 1949 1.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Malern/L — Maler   A B C D E F G H I J K L M N O P Q R …   Deutsch Wikipedia

  • Bösinghoven — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Düsseldorfer Malerschule — Wilhelm von Schadow, Zeichnung von Carl Christian Vogel von Vogelstein, 1821 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”