Adolf Spieß
Spieß' Geburtshaus in Lauterbach

Adolf Spieß (* 3. Februar 1810 in Lauterbach (Hessen); † 9. Mai 1858 in Darmstadt, Hessen) war ein deutscher Sportpädagoge. Er gilt als der Begründer des deutschen Schulsports.

Inhaltsverzeichnis

Familie

Spieß wurde als Sohn des Musikers und Pastors Johann Balthasar Spieß, Förderer des öffentlichen Schulsystems in Offenbach am Main, und seiner Frau Luise Werner geboren.

Sein jüngerer Bruder Hermann Spieß (1818-?) war Generalkommissar des „Mainzer Adelsvereins“.

Leben

Adolf Spieß

Spieß war u. a. Lehrer von Carl Prinz zu Solms-Braunfels, dem ersten Generalkommissar des „Mainzer Adelsvereins".

Er veröffentlichte in der Schweiz in den Jahren 1840-1846 „Die Lehre der Turnkunst" in 4 Bänden. 1847-1851 schrieb er ein „Turnbuch für die Schulen"; dies war sein wichtigstes Buch mit didaktischen Grundgedanken, Zielen, Inhalten und Methoden.

1848 kehrte er nach Deutschland zurück und organisierte in Hessen das Schulturnen.

Spieß sah Turnen als Erziehungsmittel zu Gehorsam und Disziplin und zur Bildung guter Untertanen wie auch zur körperlichen und militärischen Erziehung.

Sein Turnunterricht bestand aus Freiübungen, Ordnungsübungen und Gerätübungen.

Die Kritik an seiner Unterrichtsmethodik bezieht sich vor allem auf den Frontalunterricht mit starren Übungen, die aus Sicht der modernen Pädagogik als herdenmäßige Abrichtung und alles andere als kindgemäß gilt.

Literatur

  • Michael Krüger: Einführung in die Geschichte der Leibeserziehung und des Sports: Einführung in die Geschichte der Leibeserziehung und des Sports 2: Leibeserziehung im 19. Jahrhundert. Turnen fürs Vaterland: Tl 2, Schorndorf, 2. Auflage 2005, ISBN 3-7780-7792-9

Weblinks

 Commons: Adolf Spiess – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Spieß (Begriffsklärung) — Spieß bezeichnet: eine Stichwaffe, Spieß eine gemeine Figur in der Heraldik, siehe Stangenwaffe (Heraldik) ein Hilfsmittel bei der Lebensmittelzubereitung, um verschiedene Lebensmittel damit zu durchstoßen, um sie zu trocknen oder zu braten,… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Rettelbusch — Adolf Rettelbusch, Selbstbildnis (Öl auf Pappe), 1925 Johann Adolf Rettelbusch (* 15. Dezember 1858 in Kammerforst; † 8. Januar 1934 in Magdeburg) war Maler und trägt den Beinamen Brockenmaler …   Deutsch Wikipedia

  • Spieß [2] — Spieß, 1) Philipp Ernst, geb. 1734 zu Ettenstatt im Ansbachschen, studirte Rechtswissenschaft in Jena, trat gezwungen in markgräfliche Militärdienste u. wurde 1762 Lieutenant; nachdem er den Kriegsdienst verlassen hatte, wurde er 1769 Archivar… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Spieß [3] — Spieß, 1) Christian Heinrich, Romanschriftsteller, geb. 1755 zu Freiberg i. S., gest. 17. Aug. 1799, war längere Zeit Mitglied einer wandernden Schauspielergesellschaft und wurde darauf als Wirtschaftsbeamter auf dem Schloß Bezdiekau in Böhmen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Spieß [2] — Spieß, Adolf, Begründer des neuern Schulturnens, geb. 1810 in Lauterbach, 1848 55 Leiter des hess. Schulturnens in Darmstadt, gest. 9. Mai 1858; verfaßte »Lehre der Turnkunst« (2. Aufl. 1867 85), »Turnbuch für Schulen« (2 Bde., 2. Aufl. 1880 89)… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Hermann Spieß — (* 1818 in Offenbach am Main, Hessen; † um 1873 in Texas, USA) war Studentenführer, wanderte 1847 nach Texas aus und war dritter und letzter Generalkommissar des „Mainzer Adelsvereins“. Inhaltsverzeichnis 1 Familie 2 Leben 3 Siehe au …   Deutsch Wikipedia

  • Mathilde Spieß — Mathilde Friederike Karoline Ludendorff (* 4. Oktober 1877 in Wiesbaden; † 24. Juni 1966 in Tutzing; gebürtig Mathilde Spieß, verh. u. verw. v. Kemnitz, verh. u. gesch. Kleine) war eine deutsche Lehrerin und Ärztin. Sie wurde vor allem bekannt… …   Deutsch Wikipedia

  • Tom Spieß — (* 30. Dezember 1961 in Bremen) ist ein deutscher Filmproduzent und Herstellungsleiter. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Mitgliedschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Eduard Spieß — Ernst Eduard Spieß (* 1. August 1849 in Darmstadt; † 19. Oktober 1912 in Basel) war Ingenieur und Leiter von Kunstgewerbeschulen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literatur 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sp — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”