Adolf Vedro

Adolf Vedro (* 16. Oktober 1890 in Narva; † 27. September 1944 in Haapsalu) war ein estnischer Komponist und Musikpädagoge.

Adolf Vedro studierte von 1915 bis 1917 das Fach Kontrabass am Konservatorium von Petrograd. Er war dort ein Schüler des Volksmusikspezialisten Nikolai Solowjow.[1]

Von 1920 bis 1941 war Vedro Dozent für Musiktheorie und Kontrabass am Tallinner Konservatorium (heute Estnische Musik- und Theaterakademie). Erst 1936 schloss er als Externer sein Studium der Fächer Komposition und Kontrabass am Konservatorium der estnischen Hauptstadt ab. Ab 1937 bekleidete er den Titel eines Professors.

Daneben war Vedro als Musikkritiker tätig. Seit 1915 arbeitete er als auch Komponist. Seine Werke umfassen vor allem Stücke für Klavier, Sinfonieorchester, Orgel und Chor. 1932 komponierte er die Oper Kaupo im Stil der Nationalromantik. 1939 folgte die Oper Muistne mõõk. Seine Werke greifen dabei eine mythische estnische Vorzeit auf. Vedro selbst stand der neuheidnischen estnischen Religion des Taarausk nahe.

Adolf Vedro liegt heute auf dem Waldfriedhof von Tallinn begraben.

Literatur

  • Helga Tõnson: Adolf Vedro. Tallinn 1963

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.kaleidoskopajanis.de/8_treff-balten/1_html/estland/mg-estland.htm

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vedro — Adolf Vedro (* 16. Oktober 1890 in Narva; † 27. September 1944 in Haapsalu) war ein estnischer Komponist und Musikpädagoge. Adolf Vedro studierte von 1915 bis 1917 das Fach Kontrabass am Konservatorium von Petrograd. Er war dort ein Schüler des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ve — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste estnischer Komponisten — Dies ist eine Liste bekannter estnischer Komponisten klassischer Musik. A Els Aarne (1917–1995) Evald Aav (1900–1939) Juhan Aavik (1884–1982) Tauno Aints (* 1975) Edgar Arro (1911–1978) Lydia Auster (1912–1993) B Johannes Bleive (1909–1991) E …   Deutsch Wikipedia

  • Metsakalmistu — Der Tallinner Waldfriedhof (estnisch Tallinna Metsakalmistu) ist der Prominentenfriedhof der Republik Estland. Der Waldfriedhof von Tallinn wurde 1933 im Stadtbezirk Kloostrimetsa angelegt. Im Jahre 1939 wurde er offiziell eingeweiht. Er umfasste …   Deutsch Wikipedia

  • Tallinna Metsakalmistu — Der Tallinner Waldfriedhof (estnisch Tallinna Metsakalmistu) ist der Prominentenfriedhof der Republik Estland. Der Waldfriedhof von Tallinn wurde 1933 im Stadtbezirk Kloostrimetsa angelegt. Im Jahre 1939 wurde er offiziell eingeweiht. Er umfasste …   Deutsch Wikipedia

  • Waldfriedhof (Tallinn) — Der Tallinner Waldfriedhof (estnisch Tallinna Metsakalmistu) ist der Prominentenfriedhof der Republik Estland. Der Waldfriedhof von Tallinn wurde 1933 im Stadtbezirk Kloostrimetsa angelegt. Im Jahre 1939 wurde er offiziell eingeweiht. Er umfasste …   Deutsch Wikipedia

  • Liste estnischer Komponisten klassischer Musik — Dies ist eine Liste bekannter estnischer Komponisten klassischer Musik. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Taarausk — Als Taarausk (deutsch Taara Glaube) bezeichnete sich eine vor allem zwischen 1925 und 1940 aktive neuheidnische Bewegung in Estland. Sie will an einen weiterentwickelten Volksglauben der heidnischen Esten anknüpfen, gibt sich allerdings modern… …   Deutsch Wikipedia

  • Waldfriedhof Tallinn — 59.44083333333324.795 Koordinaten: 59° 26′ 27″ N, 24° 47′ 42″ O Der Tallinner Waldfriedhof (estnisch Tallinna Metsakalmistu) ist der Prominentenfriedhof der Republik Estland. Der Waldfriedhof von Tallinn wurde 1933… …   Deutsch Wikipedia

  • literature — /lit euhr euh cheuhr, choor , li treuh /, n. 1. writings in which expression and form, in connection with ideas of permanent and universal interest, are characteristic or essential features, as poetry, novels, history, biography, and essays. 2.… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”