Adolf Wolff (Architekt)
Synagoge in Karlsbad, Postkarte um 1900
Nürnberg mit Synagoge, Postkarte um 1900

Christoph Adolf Wolff (* 10. August 1832 in Wäldenbronn; † 29. März 1885 in Stuttgart) war ein deutscher Architekt und Stadtbaurat in Stuttgart.

Leben

Wolff wurde als Sohn von Christoph Friedrich Wolff (1789–1845) und seiner Frau Juliane Jakobine Seitz (1796–1859) in Wäldenbronn geboren und absolvierte ein Studium am Stuttgarter Polytechnikum bei Professor Gustav Adolf Breymann. Breymann selbst war mit dem Bau der Stuttgarter Synagoge beauftragt worden. Aufgrund des frühzeitigen Tods des Baumeister am 17. August 1859 vollendete Wolff die Stuttgarter Synagoge. Danach erhielt er 1863 als Stadtbaumeister in Stuttgart den Auftrag, die Synagoge in Crailsheim umzubauen. 1864 heiratete er in Stuttgart Elise geborene Herter (1843–1894); aus der Ehe ging eine Tochter hervor.

1869 errichtete Wolff die Synagoge in Ulm. 1870 siedelte er nach Nürnberg über und erbaute die Nürnberger Synagoge am Hans-Sachs-Platz, wobei er zwei Jahre später zum Stadtbaurat von Nürnberg ernannt wurde. 1873 wurde er Stadtbaurat in Stuttgart. In den Jahren 1873 bis 1877 baute er die Heilbronner Synagoge. 1878 vollendete er die Synagoge in Karlsbad, und 1887 wurde die Große Synagoge in Łódź, die als Vorbild die Königsberger Synagoge hatte und von Izrael Poznanski finanziert worden war, nach seinen Plänen fertiggestellt. Er soll auch in Prag und in Russland viele Sakralbauten errichtet haben.

Wolff wird in vielen Nachschlagewerken als jüdischer Architekt aufgeführt, war aber kein Jude, auch wenn er viele Synagogen baute. Seit etwa 1878 hatte er große Gesundheitsprobleme. Nach seinem frühen Tod 1885 wurde er im christlichen Teil des Stuttgarter Pragfriedhofs beigesetzt.

Bauten

  • 1859–1861: Synagoge in Stuttgart nach Vorentwürfen von Breymann
  • 1863: Synagoge in Crailsheim nach Vorentwürfen von Häfne
  • 1869–1874: Synagoge in Nürnberg
  • 1869: Synagoge in Ulm
  • 1873–1877: Synagoge in Heilbronn
  • 1874–1878: Synagoge in Karlsbad
  • 1883–1887: Große Reform-Synagoge in Lodz
  • Kapelle auf dem israelitischen Teil des Pragfriedhofs
  • Synagoge in Russland

Weblinks

 Commons: Adolf Wolff – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adolf Wolff — Adolf Wolf ist Name folgender Personen: Adolf Wolff (Architekt) (1832–1885), deutscher Architekt und Stadtbaurat in Stuttgart Adolf Wolff (Ingenieur) (1894–1964), deutscher Maschinenbauingenieur Adolf Wolff (Tierarzt) (1910–1998), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Wolff — Verbreitung des Namens Wolff in Deutschland Wolff ist ein Familienname. Herkunft und Bedeutung Wolff ist eine Schreibvariante des Namens Wolf; Näheres zur Etymologie und Verbreitung siehe dort. Varianten …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Wendhut — (* 2. Oktober 1885 in Göttingen; † 28. August 1963 in Uelzen) war ein deutscher Architekt. Inhaltsverzeichnis 1 Werk 1.1 Bauten (Auswahl) 2 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Gustav Adolf Breymann — Synagoge in der Hospitalstraße, Lithographie von Robert Geissler Gustav Adolf Breymann (* 1807 in Blankenburg (Harz)[1]; † 17. August 1859 in Stuttgart …   Deutsch Wikipedia

  • Bekenntnis der Professoren an den deutschen Universitäten und Hochschulen zu Adolf Hitler — Das Bekenntnis der Professoren an den deutschen Universitäten und Hochschulen zu Adolf Hitler und dem nationalsozialistischen Staat ist ein Gelöbnis deutscher Gelehrter meist im Beamtenrang vom 11. November 1933 zur Feier der… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Schneider (Architekt) — Ein Politikum war das Haus Müller Drenkberg in der Bredenbekstraße 29 in Hamburg Wohldorf Ohlstedt. Der Bauherr brauchte 1928 für dieses damals avantgardistische Gebäude eine Sondergenehmigung von Oberbaudirektor Fritz Schumacher. Karl Rudolf… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wo — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Baugeschichte der Stadt Heilbronn — Die Baugeschichte der Stadt Heilbronn beschreibt die Stadtbaugeschichte und Stadtplanung von Heilbronn in Baden Württemberg. In dem im Jahre 822 als villa Helibrunna bezeichneten Ort mit fränkischem Königshof im Bereich Gerberstraße, Kaiserstraße …   Deutsch Wikipedia

  • Heilbronner Arbeiterbewegung — Die Geschichte der Stadt Heilbronn beschreibt die Entwicklung von Heilbronn in Baden Württemberg. Der Ort hat sich aus einem im 7. Jahrhundert bestehenden fränkischen Königshof entwickelt, wurde im 14. Jahrhundert zur Reichsstadt erhoben und als… …   Deutsch Wikipedia

  • Alte Synagoge Heilbronn — Die Heilbronner Synagoge um 1900 von Norden. Rechts die der Allee zugewandte Fassade. Die Heilbronner Synagoge war die Synagoge der jüdischen Gemeinde in Heilbronn. Das an der Allee aus Heilbronner Sandstein errichtete Gebäude des Stuttgarter… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”