Adolf des Coudres
Bei St. Maergen

Adolf des Coudres (* 2. Juni 1862 in Karlsruhe; † 21. September 1924 in Fürstenfeldbruck) war ein deutscher Landschaftsmaler.

Leben

Adolf des Coudres war der Sohn des Historienmalers Ludwig des Coudres.

Mit 19 Jahren kam Adolf des Coudres 1881 an die Kunstakademie seiner Heimatstadt und wurde dort Schüler von Gustav Schönleber. 1890 verließ er die Akademie und ließ sich als freischaffender Maler in Karlsruhe nieder. Viele Jahre verbrachte Adolf des Coudres die Sommermonate in Fürstenfeldbruck. Im Jahre 1910 zog er von München, wo er einige Jahre gelebt hatte, in die Gemeinde Emmering im Landkreis Fürstenfeldbruck und baute sich hier an der Emmeringer Straße 55 eine hübsche Villa mit Ateliers für sich und seine Schwester Luise. Im Juli 1914 beteiligte sich Adolf des Coudres an der ersten Fürstenfeldbrucker Kunstausstellung. Einige Jahre später zog er mit seiner Malerkollegin Selma Plawneck, die er im November 1921 heiratete, nach Fürstenfeldbruck in eine Wohnung in der Schöngeisinger Straße 6. Adolf des Coudres starb am 21. September 1924 in Fürstenfeldbruck. Er und seine Frau Selma, die im März 1956 starb, haben auf dem alten Emmeringer Friedhof ihre letzte Ruhestätte gefunden.

Werke (Auswahl)

  • Am Weiher
  • Aus dem Garten
  • Auf der Höhe
  • Ein grauer Tag
  • Vorfrühling
  • Durchs Moor

Literatur

  • Josef A. Beringer: Badische Malerei 1750-1920. Müller, Karlsruhe 1979, ISBN 3-7880-9623-3 (Repr. d. Ausg. Karlsruhe 1922)
  • Walter G. Well: "Maler im Fürstenfeldbrucker Land". Hirmer Verlag München 1988, ISBN 3-7774-4970-9

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Des Coudres — ist der Familienname folgender Personen: Adolf des Coudres (1864 1924), deutscher Maler Hans Peter des Coudres (1925 1977), deutscher Bibliotheksdirektor Ludwig des Coudres (1820 1878), deutscher Maler Theodor des Coudres (1862 1926), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Coudres — bzw. Des Coudres ist der Familienname folgender Personen: Adolf des Coudres (1862–1924), deutscher Landschaftsmaler Hans Peter des Coudres (1905–1977), deutscher Jurist und Bibliothekar Ludwig des Coudres (1820–1878), deutscher Maler Theodor des… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Schrödter — Adolph Schroedter (* 28. Juni 1805 in Schwedt/Oder; † 9. Dezember 1875 in Karlsruhe) war ein deutscher Maler und Grafiker der so genannten Düsseldorfer Malerschule und gilt als Pionier der deutschen Comics. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Familie …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Deo–Des — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Hoff — Karl Heinrich Hoff (* 8. September 1838 in Mannheim; † 13. Mai 1890 in Karlsruhe) war ein deutscher Maler. Carl Hoff, 1884, gezeichnet von C.W.Allers …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Friedrich Moest — Minerva auf der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Eisenbahnbrücke Mannheim …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Hoff — Karl Heinrich Hoff (* 8. September 1838 in Mannheim; † 13. Mai 1890 in Karlsruhe) war ein deutscher Maler. Carl Hoff, 1884, gezeichnet von C.W.Allers …   Deutsch Wikipedia

  • Julius Geertz — Gemälde Die saure Zitrone , 1867 Julius Geertz (* 21. April 1837 in Hamburg; † 21. Oktober 1902 in Braunschweig) war ein deutscher Maler. Geertz begann dort seine künstlerischen Studien unter den Brüdern Günther und Martin Gensler, arbeitete dann …   Deutsch Wikipedia

  • Düsseldorfer Malerschule — Wilhelm von Schadow, Zeichnung von Carl Christian Vogel von Vogelstein, 1821 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Physikern — Die Liste von Physikern ist alphabetisch sortiert und enthält nur Forscher, die wesentliche Beiträge zum Fachgebiet geleistet haben. Die Liste soll neben den Lebensdaten das Fachgebiet des Forschers nennen und wenige Stichworte zu den Aspekten… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”