Adolf von Heinleth
Oberstleutnant von Heinleth

Adolf von Heinleth (* 24. Oktober 1823 in München; † 26. Februar 1895 ebenda) war ein General der Bayerischen Armee und Kriegsminister.

Leben

Nach der Erziehung im Kadettenkorps trat er 1842 als Junker in das bayrische Leibregiment ein. Den Deutschen Bundeskrieg von 1866 machte er als Major und Generalstabsoffizier der 4. Division mit. Im Deutsch-Französischen Krieg zeichnete er sich als Oberstleutnant und Chef des Generalstabs des I. Armee-Korps bei Wörth, Sedan und Orléans aus; besonders bei der Einnahme von Orleans am 11. Oktober 1870 tat er sich hervor, indem er persönlich den Angriff des 1. Infanterie-Regiments "König" führte.

Wenige Monate nach seiner Beförderung zum Generalmajor kam Heinleth 1875 zur Besatzungsbrigade nach Metz und wurde 1878 Generalstabschef der Armee, 1882 Kommandeur der 4. Division sowie Generalleutnant und im April 1885 Staatsrat und Kriegsminister. In dieser Stellung war er für die volle Schlagfertigkeit der bayerischen Armee und deren vertragsmäßige Übereinstimmung mit dem Reichsheer verantwortlich.

Im Mai 1890 trat er aus Gesundheitsgründen in den Ruhestand.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Heinleth — Heinleth, Adolf von, bayr. Kriegsminister, geb. 1823 in München, gest. daselbst 26. Febr. 1895, wurde im Kadettenkorps erzogen, trat 1842 als Junker in das bayrische Leibregiment und machte den Krieg gegen Preußen 1866 als Major und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Liste von Militärs/H — Militärpersonen   A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Maximilian Ritter von Maillinger — Joseph Maximilian Fridolin Ritter von Maillinger (* 4. Oktober 1820 in Passau; † 6. Oktober 1901 in Bad Aibling) war ein General der bayerischen Armee und Kriegsminister. Maillinger wurde 1859 Hauptmann im Generalquartiermeisterstab, kam ins… …   Deutsch Wikipedia

  • Otto Freiherr Kreß von Kressenstein — Paul Otto Felix Freiherr Kreß von Kressenstein (* 13. September 1850 in Germersheim; † 19. Februar 1929 in München) war ein königlich bayerischer Kriegsminister und Generaloberst. Leben Otto Freiherr Kreß von Kressenstein war der Sohn des… …   Deutsch Wikipedia

  • Siegmund Freiherr von Pranckh — Kriegsminister von Pranckh Siegmund Freiherr von Pranckh (* 5. Dezember 1821 in Altötting, Oberbayern; † 8. Mai 1888 in München) war ein bayerischer General und Kriegsminister. Pranckh trat 1840 aus dem …   Deutsch Wikipedia

  • Hugo Ritter von Bosch — (* 2. Januar 1782 in Schillingsfürst; † 7. August 1865 in München) war ein königlich bayerischer Generalleutnant. Hugo von Bosch trat 1795 in den Offiziersdienst in der Grafschaft Hohenlohe Schillingsfürst. 1806 trat er als Oberleutnant in die… …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Maximilian von Maillinger — General von Maillinger ( 1880); steel engraving by August Weger Joseph Maximilian Fridolin Ritter[1] von Maillinger (October 4, 1820 – October 6, 1901) was a Bavarian General der Infanterie[2] and War Minister under Ludwig II of Bavaria …   Wikipedia

  • Johann Nepomuk von Triva — Johann Nepomuk Joseph Florian von Triva (* 20. September 1755 in München; † 8. April 1827 in München) war ein bayerischer General und Kriegsminister. Leben Geboren am 20 …   Deutsch Wikipedia

  • Kriegsjustizrat — Das Bayerische Kriegsministerium wurde am 27. März 1808 von König Maximilian I. als Ministerium für das Kriegswesen gegründet. 1817 wurde das Ministerium in Staatsministerium der Armee, kurzzeitig 1822 in Armee Ministerium und 1826 endgültig in… …   Deutsch Wikipedia

  • Kriegsökonomierat — Das Bayerische Kriegsministerium wurde am 27. März 1808 von König Maximilian I. als Ministerium für das Kriegswesen gegründet. 1817 wurde das Ministerium in Staatsministerium der Armee, kurzzeitig 1822 in Armee Ministerium und 1826 endgültig in… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”