Adolf von Könen

Adolf von Koenen (* 21. März 1837 in Potsdam; † 5. Mai 1915) war ein deutscher Geologe und Paläontologe.

Sein Vater war Oberregierungsrat Otto Moritz Wilhelm von Koenen. Die Familie zog nach Breslau. Im Herbst 1858 verließ Adolf das Berliner Friedrichs-Gymnasium als Abiturient. Zunächst machte er im Wettiner Kohlenbezirk, im Mansfelder Erz und auf Staßfurter Salzeine praktische Lehre als Bergmann. Er studierte dann in Berlin. Nach Studienreisen durch Belgien, England und Frankreich habilitierte er sich 1867 in Marburg. 1873 wurde er zum außerordentlichen, 1878 zum ordentlichen Professor ernannt und ging 1881 als Professor der Geologie nach Göttingen. Im gleichen Jahr wählte ihn die Göttinger Gesellschaft der Wissenschaft zum ordentlichen Mitglied ihrer Mathematisch-Physikalischen Klasse.

Werke

  • Fauna der unteroligocänen Tertiärschichten von Helmstädt; Berl. 1865
  • Über Conorbis und Cryptoconus; Marburg 1867
  • Beiträge zur Kenntnis der Molluskenfauna des norddeutschen Tertiärgebirges; Kassel 1867
  • Das marine Mitteloligocän Norddeutschlands und seine Molluskenfauna; 1867-68
  • Über die unteroligocäne Tertiärfauna von Arolsen; Mosk. 1868
  • Das Miocän Norddeutschlands und seine Molluskenfauna; Kassel 1872
  • Kulmfauna von Herborn; Stuttg. 1879
  • Über eine paläocäne Fauna von Kopenhagen; Götting. 1885

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abgeordnete des 1. Landtags von Nordrhein-Westfalen — Die Abgeordneten des nordrhein westfälischen Landtags in der 1. Wahlperiode vom 20. April 1947 bis zum 17. Juni 1950 Zusammensetzung Der Landtag setzt sich nach der Wahl vom 20. April 1947 wie folgt zusammen: Fraktion Sitze CDU 92 SPD 64 …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 1. Ernannten Landtags von Nordrhein-Westfalen — Die Abgeordneten des ernannten nordrhein westfälischen Landtags in der 1. Ernennungsperiode vom 2. Oktober 1946 bis zum 19. Dezember 1946 Parlaments und Fraktionsvorsitzende Landtagspräsident: Ernst Gnoß (SPD) Fraktionsvorsitzende: SPD: Fritz… …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 2. Ernannten Landtags von Nordrhein-Westfalen — Die Abgeordneten des ernannten nordrhein westfälischen Landtags in der 2. Ernennungsperiode vom 19. Dezember 1946 bis zum 19. April 1947 Parlaments und Fraktionsvorsitzende Landtagspräsident: Robert Lehr (CDU) Fraktionsvorsitzende: SPD: Fritz… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Adolf Scribonius — (* 1550 in Marburg; † Dezember 1600 in Korbach) war ein Philosoph, Mediziner und Lehrer. Er trat auch als Hexentheoretiker in Erscheinung. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk und Bedeutung …   Deutsch Wikipedia

  • Кёнен, Адольф фон — Адольф фон Кёнен нем. Adolf von Könen …   Википедия

  • Кенен, Адольф — Адольф фон Кёнен (нем. Adolf von Könen; 21 марта 1837, Потсдам 5 мая 1915) немецкий палеонтолог. В 1867 г., после многочисленных научных путешествий по Бельгии, Англии и Франции, стал читать лекции в Марбурге, где в 1878 г. был назначен… …   Википедия

  • Кенен, Адольф фон — Адольф фон Кёнен (нем. Adolf von Könen; 21 марта 1837, Потсдам 5 мая 1915) немецкий палеонтолог. В 1867 г., после многочисленных научных путешествий по Бельгии, Англии и Франции, стал читать лекции в Марбурге, где в 1878 г. был назначен… …   Википедия

  • Кенен Адольф фон — Адольф фон Кёнен (нем. Adolf von Könen; 21 марта 1837, Потсдам 5 мая 1915) немецкий палеонтолог. В 1867 г., после многочисленных научных путешествий по Бельгии, Англии и Франции, стал читать лекции в Марбурге, где в 1878 г. был назначен… …   Википедия

  • Кёнен — Кёнен, Адольф фон Адольф фон Кёнен (нем. Adolf von Könen; 21 марта 1837, Потсдам 5 мая 1915) немецкий палеонтолог. В 1867 г., после многочисленных научных путешествий по Бельгии, Англии и Франции, стал читать лекции в Марбурге, где в 1878 г. был… …   Википедия

  • Кёнен, Адольф — Адольф фон Кёнен (нем. Adolf von Könen; 21 марта 1837, Потсдам 5 мая 1915) немецкий палеонтолог. В 1867 г., после многочисленных научных путешествий по Бельгии, Англии и Франции, стал читать лекции в Марбурге, где в 1878 г. был назначен… …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”