Adolf von Scheurl

Christoph Gottlieb Adolf Freiherr Scheurl von Defersdorf, auch Freiherr von Scheurl (* 7. Januar 1811 in Nürnberg; † 23. Januar 1893 ebenda) war ein deutscher Theologe und Rechtswissenschaftler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Scheurl gehörte einer ursprünglich aus Schwaben stammenden und seit 1729 zum Nürnberger Patriziat gehörenden Adelsfamilie an. Er studierte ab 1827 an den Universitäten Erlangen und München. Nach dem Studium war er ab 1831 Assessor an Gerichten in Erlangen und Nürnberg und promovierte 1834 zum römischen Recht. Seit 1834 war er dann in Erlangen als Privatdozent tätig. Er habilitierte 1836 in Erlangen, wurde 1840 als außerordentlicher und 1845 zum ordentlichen Professor berufen. Im Jahr 1856 erhielt er von der theologischen Fakultät der Universität Erlangen auch den Titel eines Doktors der Theologie. Er trat 1881 in den Ruhestand.

Neben seiner wissenschaftlichen Betätigung gehörte er in den Jahren 1845 bis 1849 als Mitglied der Altliberalen der Zweiten Kammer des bayerischen Parlaments an.

Am 8. November 1884 wurde Scheurl in München in den bayerischen Freiherrenstand erhoben und am 3. Dezember 1884 bei der Freiherrnklasse immatrikuliert.[1]

Außer zahlreichen Flugschriften mit überwiegend kirchenpolitischem Inhalt schrieb er auch einige anerkannte Fachbücher. Seit 1857 war er außerdem Mitherausgeber der „Zeitschrift für Protestantismus und Kirche“.

Werke

  • Lehrbuch der Institutionen, Erlangen 1850 online
  • Beiträge zur Bearbeitung des römischen Rechts, 2 Bände, Erlangen 1851-1871
  • Weitere Beiträge, 2 Hefte, Erlangen 1884-1886
  • Zur Lehre vom Kirchenregiment, Erlangen 1862
  • Bekenntniskirche und Landeskirche, Erlangen 1868
  • Sammlung kirchenrechtlicher Abhandlungen, 4 Teile, Erlangen 1872-1874
  • Die Entwickelung des kirchlichen Eheschließungsrechts, Erlangen 1877
  • Das gemeine deutsche Eherecht, Erlangen 1882

Auszeichnungen

  • 1856: Verdienstorden vom Heiligen Michael (Bayern)

Literatur

  • Emil Sehling.: Scheurl von Defersdorf, Adolf Freiherr. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 54, Duncker & Humblot, Leipzig 1908, S. 3–6.
  • Christoph A. Stumpf: Scheurl von, Adolf. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 22, Duncker & Humblot, Berlin 2005, S. 716 f.
  • Alois von Brinz, E. Hölder: Zwei Abhandlungen aus dem Römischen Rechte. Adolf von Scheurl zum fünfzigjährigen Docturjubiläum im Auftrag der Juristenfacultäten zu München und Erlangen überreicht. 1884.
  • Christoph A. Stumpf: Kirchenrecht als Bekenntnisrecht. Die Verbindung von Erlanger Theologie und geschichtlicher Rechtswissenschaft im Leben und Werk von Adolf von Scheurl, Dissertation (1998), Juristische Fakultät der Universität München, in: Münchener Universitätsschriften, Abhandlungen zur rechtswissenschaftlichen Grundlagenforschung, Band 82, Aktiv Druck & Verlag, Ebelsbach 1999

Einzelnachweise

  1. Genealogisches Handbuch des Adels, Adelslexikon Band XII, Seite 404, Band 125 der Gesamtreihe, C. A. Starke Verlag, Limburg (Lahn) 2001, ISBN 3-7980-0825-6

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Christoph Gottlieb Adolf Freiherr von Scheurl — Christoph Gottlieb Adolf Freiherr Scheurl von Defersdorf, auch Freiherr von Scheurl (* 7. Januar 1811 in Nürnberg; † 23. Januar 1893 ebenda) war ein deutscher Theologe und Rechtswissenschaftler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

  • Scheurl — ist der Familienname von: Adolf von Scheurl (1811–1893), deutscher Theologe und Rechtswissenschaftler Christoph Scheurl (1481–1542), deutscher Jurist, Diplomat und Humanist Heinrich Julius Scheurl (1600–1651), deutscher Moralphilosoph Scheurl von …   Deutsch Wikipedia

  • Scheurl von Defersdorf — Das Wappen der Scheurl Die Scheurl von Defersdorf sind eine Patrizierfamilie der Freien Reichsstadt Nürnberg. Erstmals urkundlich erwähnt im Jahr 1440. Familiensitz ist das, 1535 aus dem Besitz der Holzschuher übernommene, ehemalige Zeidelgut… …   Deutsch Wikipedia

  • Scheurl — Scheurl, Christoph Gottlieb Adolf, Freiherr von, Rechtsgelehrter, geb. 7. Jan. 1811 in Nürnberg, gest. 24. Jan. 1893 in Erlangen, habilitierte sich 1836 an der Universität Erlangen, wurde 1840 außerordentlicher, 1845 ordentlicher Professor… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Scheurl — Scheurl, Christoph Gottlieb Adolf, Freiherr von, Jurist, geb. 7. Jan. 1811 zu Nürnberg, 1840 81 Prof. zu Erlangen, 1884 Freiherr, gest. 24. Jan. 1893 in Nürnberg; Hauptwerk: »Lehrbuch der Institutionen« (8. Aufl. 1883). – Vgl. A. von Staehlin… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Liste der Biografien/Sche — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bubenruthia — Vollwappen der Burschenschaft der Bubenreuther Die Burschenschaft der Bubenreuther ist eine farbentragende, fakultativ schlagende Studentenverbindung an der Friedrich Alexander Universität Erlangen Nürnberg in der Neuen Deutschen Burschenschaft.… …   Deutsch Wikipedia

  • Mitglieder der Kammer der Abgeordneten (Bayern) — Diese Liste nennt die Mitglieder der Kammer der Abgeordneten in Bayern von 1818 bis 1918. A Karl von Abel Eugen Abresch Johann Kaspar Adolay (Vertreter des Rheinkreises) Friedrich Ammensdörfer Georg Ludwig von Anns Johann Wilhelm von Anns Joseph… …   Deutsch Wikipedia

  • Burschenschaft der Bubenreuther — Vollwappen der Burschenschaft der Bubenreuther Die Burschenschaft der Bubenreuther ist eine farbentragende, fakultativ schlagende Studentenverbindung an der Friedrich Alexander Universität Erlangen Nürnberg in der Neuen Deutschen Burschenschaft.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der Kammer der Abgeordneten (Bayern) — Diese Liste nennt die Mitglieder der Kammer der Abgeordneten in Bayern von 1818 bis 1918. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”