Adolf von Tecklenburg

Adolf von Tecklenburg (* um 1185 in Tecklenburg; † 30. Juni 1224 in Osnabrück), auch Adolf von Osnabrück genannt, war ein Bischof von Osnabrück und ist ein Heiliger der katholischen Kirche.

Adolf von Tecklenburg wurde als der jüngste Sohn des Grafen Simon von Tecklenburg und der Oda von Berg-Altena geboren. Er wurde relativ jung Domherr am Kölner Dom, trat dann aber als Zisterziensermönch in das Kloster Kamp ein. 1216 wurde er zum Bischof von Osnabrück gewählt. Die Wahl musste jedoch wiederholt werden, da sie von Papst Honorius III. nicht anerkannt wurde. In der zweiten Wahl wurde Adolf von Tecklenburg erneut gewählt und am 24. September 1217 zum Bischof geweiht. Am 5. November 1222 assistierte er der Kirchweihe im Zisterzienserkloster Marienfeld. Er tat sich in seiner Amtszeit als Kirchenreformer hervor und soll sich insbesondere auch um Arme und Kranke gekümmert haben.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Gerhard I. von Oldenburg-Wildeshausen Bischof von Osnabrück
12161224
Engelbert I. von Isenberg

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adolf von Osnabrück — Adolf von Tecklenburg (* um 1185 in Tecklenburg; † 30. Juni 1224 in Osnabrück), auch Adolf von Osnabrück genannt, war ein Bischof von Osnabrück und ist ein Heiliger der katholischen Kirche. Adolf von Tecklenburg wurde als der jüngste Sohn des… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf von Neuenahr — (niederländisch Adolf van Nieuwenaar) (* um 1554; † Oktober 1589 in Arnheim), durch Erbe regierender Graf von Limburg und Moers war militärischer Befehlshaber und niederländischer Statthalter. Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Simon von Tecklenburg — Simon I. von Tecklenburg (* um 1140; † 8. August 1202) war von 1156 bis 1202 Graf von Tecklenburg Leben Simon wurde als Sohn von Heinrich I. von Tecklenburg und Eilike (Heilwig) von Oldenburg (* 1126; † nach 1189) geboren. Er folgte seinem Vater… …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Tecklenburg — Die ehemalige Grafschaft Tecklenburg war ein Territorium des Heiligen Römischen Reiches. Sie lag im westfälischen Reichskreis und war 330 km² groß. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Grafen von Tecklenburg 3 Literatur 4 Weblinks // …   Deutsch Wikipedia

  • Oda von Tecklenburg — (* um 1180; † 5. April 1221) war die zweite Tochter des Grafen Simon I. von Tecklenburg und der Gräfin Oda von Berg Altena. Nachkommen Oda war mit Graf Hermann II. (Lippe), ältester Sohn des Edelherrn Bernhard II. zur Lippe und der Heilwig von… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Adolf von Daun-Falkenstein — (* 5. Juni 1582; † 13. März 1623) war deutscher Adliger. Durch Abstammung Graf von Falkenstein, durch Erbe Herr von Broich und Bürgel. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Familie 2.1 Ehe und Nachkomm …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf — oder Adolph ist ein männlicher Vorname und Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name stammt aus dem Althochdeutschen und ist zusammengesetzt aus adal (edel, vornehm) und wolf (Wolf). Dies kann zusammen als „edler Wolf“ oder „Edelwolf“… …   Deutsch Wikipedia

  • Tecklenburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf III. (Schauenburg und Holstein) — Statue auf der Trostbrücke in Hamburg von Engelbert Peiffer Adolf III., Edler Herr von Schauenburg und Graf von Holstein und Stormarn (* 1160; † 3. Januar 1225) aus dem Geschlecht der Schauenburger war der Gründer einer Handels und… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf — I Adolf   [aus althochdeutsch Adalwolf, eigentlich etwa »edler Wolf«], Herrscher:    Heiliges Röm. Reich:    1) Adolf von Nạssau (1292 98), * um 1250 oder 1255, ✝ (gefallen) bei Göllheim 2. 7. 1298, aus dem …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”