Adolfsglück
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Lindwedel
Lindwedel
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Lindwedel hervorgehoben
52.6166666666679.683333333333334Koordinaten: 52° 37′ N, 9° 41′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Soltau-Fallingbostel
Samtgemeinde: Schwarmstedt
Höhe: 34 m ü. NN
Fläche: 16,56 km²
Einwohner: 2600 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 157 Einwohner je km²
Postleitzahl: 29690
Vorwahlen: 05073 u. 05130
Kfz-Kennzeichen: SFA
Gemeindeschlüssel: 03 3 58 015
Gemeindegliederung: 2 Ortschaften
Webpräsenz:
Bürgermeister: Axel Wehberg (CDU)

Lindwedel ist eine Gemeinde im Landkreis Soltau-Fallingbostel in Niedersachsen.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Gemeinde Lindwedel liegt nördlich der Grindau zwischen Hannover und Walsrode und inmitten der Tourismusregion Aller-Leine-Tal. Die Grenze zur Region Hannover verläuft durch das Viehbruch mit dem Fluss Grindau, welche weitgehend die natürliche Trennung zwischen den Gemarkungen Lindwedel und Plumhof darstellt.

Nachbargemeinden

Vesbeck, Oegenbostel, Plumhof, Berkhof, Sprockhof, Buchholz (Aller), Grindau, Esperke

Gemeindegliederung

Die Gemeinde Lindwedel besteht aus den Dörfern Lindwedel und Hope. Das Dorf Lindwedel gliedert sich in vier Ortsteile: den historischen Ortskern (sog. Altes Dorf), die "Lust", die nach dem 2. Weltkriege entstandene sog. Siedlung sowie die Kolonie Adolfsglück. Weiterhin gibt es in den Gemarkungen Lindwedel und Hope einige Wochenendsiedlungen.

Adolfsglück entstand im Jahre 1907, als der in unmittelbarer Nähe gelegene Kalischacht den Betrieb aufnahm. Die Architektur dieser Kolonie lässt auch heute noch die für den Bergbau des frühen 20. Jahrhunderts typischen Merkmale erkennen.

Geschichte

Eine Besiedlung ist seit einigen Jahrtausenden nachgewiesen. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahre 1304.

Am 16. November 1977 vereinigte Carl Beddermann in Lindwedel die "Umweltschutzpartei" USP mit der Grünen Liste Umweltschutz (GLU), die sich kurz zuvor von der USP abgespalten hatte. Die GLU war die erste Grüne Partei in Europa. Aus der GLU entstanden die Niedersächsischen Grünen und hieraus die heutige Partei Bündnis 90/Die Grünen.

Politik

Gemeinderat

  • UWG - 5 Sitze
  • SPD - 4 Sitze
  • CDU - 4 Sitze

Städtepartnerschaften

Städtepartnerschaften bestehen zu Kröpelin (Mecklenburg-Vorpommern) und Miekinia in der polnischen Wojwodschaft Dolny Slask (Niederschlesien).

Freizeit und Bildung

Der Schützenverein Lindwedel wurde 1908 gegründet.

Der Sportverein Lindwedel-Hope e.V. wurde 1946 gegründet.

Die Freiwilligen Feuerwehren in Lindwedel und Hope engagieren sich neben ihren Kernaufgaben im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit.

Die Grundschule Lindwedel ist eine musikalisch ausgerichtete Schule mit überregionaler Bekanntheit ihrer jährlichen Musical- und Weihnachtsaufführungen.

Eine Vielzahl an Tanz- und Gesangsgruppen sowie Bands und Kapellen bereichert den Freizeitbereich.

Die evangelische Kirchengemeinde Schwarmstedt unterhält in Lindwedel ein Gemeindezentrum mit vielseitigen Aktivitäten und regelmäßigen Gottesdiensten sowie Kindergottesdiensten.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr


Persönlichkeiten

Ehrenbürger

  • Heinz-Ludwig Blanke: Ratsherr im Gemeinderat: 1972 - 1991; Bürgermeister 1974 - 1991

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Asse-II — Fördergerüst des Schachts Asse II Die Schachtanlage Asse ist ein ehemaliges Salzbergwerk in Niedersachsen, das seit 1965 als Forschungsbergwerk betrieben wird und in dem zwischen 1967 und 1978 die Einlagerung radioaktiver Abfälle großtechnisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Asse II — Fördergerüst des Schachts Asse II Die Schachtanlage Asse ist ein ehemaliges Salzbergwerk in Niedersachsen, das seit 1965 als Forschungsbergwerk betrieben wird und in dem zwischen 1967 und 1978 die Einlagerung radioaktiver Abfälle großtechnisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Forschungsbergwerk Asse — Fördergerüst des Schachts Asse II Die Schachtanlage Asse ist ein ehemaliges Salzbergwerk in Niedersachsen, das seit 1965 als Forschungsbergwerk betrieben wird und in dem zwischen 1967 und 1978 die Einlagerung radioaktiver Abfälle großtechnisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Lindwedel — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bergwerke in Deutschland — Die Liste von Bergwerken in Deutschland erfasst fördernde und stillgelegte Bergbau Betriebe in Deutschland. Inhaltsverzeichnis 1 Baden Württemberg 2 Bayern 2.1 Kohle 2.2 Eisenerz 2.3 Weitere Mineralien …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Bergwerken in Deutschland — Die Liste von Bergwerken in Deutschland erfasst fördernde und stillgelegte Bergbau Betriebe in Deutschland. Inhaltsverzeichnis 1 Baden Württemberg 2 Bayern 3 Brandenburg 4 Bremen und Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Zechen in Bochum — Die Liste von Bergwerken in Deutschland erfasst fördernde und stillgelegte Bergbau Betriebe in Deutschland. Inhaltsverzeichnis 1 Baden Württemberg 2 Bayern 2.1 Kohle 2.2 Eisenerz 2.3 Weitere Mineralien …   Deutsch Wikipedia

  • Grindau (Fluss) — GrindauVorlage:Infobox Fluss/GKZ fehlt Lage In Deutschland, Niedersachsen Flusssystem Weser Abfluss über Leine → Aller → …   Deutsch Wikipedia

  • Samtgemeinde Schwarmstedt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Schachtanlage Asse — Fördergerüst des Schachts Asse II Risszeichnung der …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”