Adolph Magnus von Hoym
Adolf Magnus von Hoym

Adolph Magnus Freiherr von Hoym, ab 1711 Reichsgraf von Hoym (* 6. Mai 1668 in Droyßig; † 15. Oktober 1723 in Ratibor, Oberschlesien) war ein königlich polnischer und kurfürstlich sächsischer wirklicher Geheimer Rat, Kabinettsminister, General-Akzise-Inspektor, Obersteuerdirektor und Unternehmer.

Familie

Hoym entstammte dem alten anhaltischen Adelsgeschlecht Hoym (erste urkundliche Erwähnung 1195) und war der älteste Sohn des Ludwig Gebhard von Hoym (1631-1711) und der Catharina Sophia von Schönfeld.

Bekannt wurde Hoym hauptsächlich durch seine 12 Jahre jüngere Gemahlin, Anna Constantia von Brockdorff. Anna Constantia lebte nach der Vermählung 1699 auf Schloss Burgscheidungen bei ihrem Ehemann, dem Direktor des sächsischen Generalakzise-Kollegiums Adolph Magnus von Hoym, den sie aus Wolfenbüttel kannte. Schon 1703 aber strebte Hoym die Trennung von seiner „bösartigen und herrschsüchtigen Ehefrau an. Doch erst 1706 wurde diese Ehe geschieden, auch weil Sie dem Grafen von Hoym die Geburt eines unehelichen Kindes verheimlichte. August der Starke wurde 1705 auf die geistreiche Anna Constantia aufmerksam und holte Sie an den Hof. Freiherr von Hoym warnte August den Starken noch vor ihr, denn er hielt sie für ungeeignet für das Amt der Maitresse en Titre.

Am 18. Juli 1711 wurde Hoym - gemeinsam mit seinen Brüdern Carl Siegfried, Ludwig Gerhard und Carl Heinrich Freiherr von Hoym - in Dresden von August dem Starken als Reichsvikar in den Reichsgrafenstand erhoben.

Am 16. März 1715 erhalten alle 4 Brüder in Wien auch das schlesische Inkolat (Adelsanerkennung).

Leben

Mit der Einrichtung des Generalakzisekollegiums 1704, entstanden zur Erledigung der anstehenden Aufgaben eine Vielzahl von Behörden. Mit der Ordnung vom 31. August 1707 wurde die Generalkonsumtionsakzise für ganz Sachsen geregelt. Hoym wurde hier als Direktor des neu errichteten kursächsischen Generalakzisekollegiums von Flemming nach Dresden bestellt.

Im Jahr 1707, im neu gegründeten Geheimen Kabinett, wird Hoym von August dem Starken zum Kabinettsminister und wirklichen Geheimen Rat ernannt. Doch den Querelen am Dresdner Hof und den ständigen Intrigen, vor allen die der Hofblase um die Gräfin Henriette Amalie von Reuß, ist Hoym nicht gewachsen.

Bereits 1711 gibt er den Staatsdienst an Augusts Hof auf und verkauft seine Güter in Sachsen. Er zieht sich nach Schlesien zurück und beschäftigt sich fortan, als Industrieller mit dem Ausbau von Messingfabriken, u.a. in Jakobswalde und Slawentzitz, die er 1714 im Tausch mit Jakob Heinrich Graf von Flemming gegen das Rittergut Burgscheidungen mit dem Rittergut Birkigt erworben hatte.

Am 1. Juni 1713 verkaufte er an den Oberamtmann Conrad Werner Weydemeyer seine zwei Drittel des Ritterguts Kirchscheidungen und erhielt dafür 27.500 Gulden.

Er war zuletzt verheiratet mit Johanna Maximiliana geb. Gräfin von Friesen und hinterließ keine Kinder.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adolf Magnus von Hoym — Constantia von Brockdorff Adolph Magnus Freiherr von Hoym, ab 1711 Reichsgraf von Hoym (* 6. Mai …   Deutsch Wikipedia

  • Adolph Magnus Freiherr von Hoym — Adolf Magnus von Hoym Constantia von Brockdorff Adolph Magnus Freiherr von Hoym, ab 1711 Reichsgraf von Hoym (* 6. Mai …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Magnus d'Hoym — Anne Co …   Wikipédia en Français

  • Gotthelf Adolph von Hoym — Gotthelf Adolph Graf von Hoym (* 24. Oktober 1731 in Dresden; † 22. April 1783 in Droyßig) war ein kursächsischer Politiker. Leben Er war der Sohn von Graf Ludwig Gebhard von Hoym. Als Herr auf Gleina und Thallwitz erbte er später auch Droyßig… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Heinrich von Hoym — Carl Heinrich Graf von Hoym (1694–1736) Carl Heinrich Graf von Hoym (* 18. Juni 1694 in Dresden; † 22. April 1736 auf der Festung Königstein) war ein königlich polnischer und kurfürstlich sächsischer Diplomat und Kabinettsminister …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Gebhard von Hoym (Oberhauptmann) — Ludwig Gebhard Graf von Hoym (getauft 25. Oktober 1678 in Droyßig; † 6. Mai 1738 ebenda) war königlich polnischer und kurfürstlich sächsischer Geheimer Rat und Oberhauptmann in Thüringen, Herr der Herrschaften Droyßig, Slawentzitz sowie Erb ,… …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Gebhard von Hoym (Kammerpräsident) — Lud(o)wig Gebhard Freiherr von Hoym (* 17. November 1631 in Droyßig; † 2. Januar 1711 ebenda) war königlich polnischer und kurfürstlich sächsischer wirklicher Geheimer Rat, Bergrat, Kammerpräsident und Obersteuereinnehmer im Thüringischen Kreis,… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Heinrich Graf von Hoym — Carl Heinrich Graf von Hoym (1694 1736) Carl Heinrich Graf von Hoym (* 18. Juni 1694 in Dresden; † 22. April 1736 auf der Festung Königstein, Sachsen) war ein königlich polnischer und kurfürstlich sächsischer Diplom …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Gebhard von Hoym (1678–1738) — Ludwig Gebhard Graf von Hoym (getauft 25. Oktober 1678 in Droyßig; † 6. Mai 1738 ebenda) war königlich polnischer und kurfürstlich sächsischer Geheimer Rat und Oberhauptmann in Thüringen, Herr der Herrschaften Droyßig, Slawentzitz sowie Erb ,… …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Gebhard von Hoym (1631–1711) — Lud(o)wig Gebhard Freiherr von Hoym (* 17. November 1631 in Droyßig; † 2. Januar 1711 ebenda) war königlich polnischer und kurfürstlich sächsischer wirklicher Geheimer Rat, Bergrat, Kammerpräsident und Obersteuereinnehmer im Thüringischen Kreis,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”