Diestedde

Diestedde ist ein Ortsteil der Gemeinde Wadersloh im Kreis Warendorf in Nordrhein-Westfalen. Diestedde liegt im Südosten des Kreises Warendorf (Nordrhein-Westfalen) und grenzt im Westen an die Stadt Beckum, im Osten an Wadersloh und die Stadt Lippstadt sowie im Norden an die Stadt Oelde. Diestedde hat 2.696 Einwohner und eine Fläche von 23,96 km² (Stand: 31. Dezember 2004). Zu dem geschlossenen Ortskern des Dorfes gehören die vier Bauerschaften Altendiestedde, Entrup, Düllo und die Dorfbauerschaft.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Diestedde wurde erstmals 1136 urkundlich erwähnt. 1419 ging das damalige Schloss Crassenstein an die Herren von Wendt, 1570 wurde das heutige Schloss errichtet, das nach 1800 klassizistisch umgebaut wurde. 1841 folgte die Bildung des Amtes Liesborn aus den Gemeinden Diestedde, Herzfeld, Liesborn und Wadersloh. Es wurde aber schon 1844 aufgeteilt, woraus unter anderem die Gemeinden Wadersloh und Diestedde entstanden.

Seit dem 1. Januar 1975 gehört die ehemalige Gemeinde Diestedde nach einer kommunalen Neuordnung zur Gemeinde Wadersloh.[1]

Herkunft des Wortes "Diestedde"

Das Wort Diestedde geht zurück auf das Vorhandensein einer so genannten Thing-Stätte. Thing ist ein altdeutscher Ausdruck für die Stelle, an der ein Gericht oder Tribunal abgehalten wurde und die Strafe vollstreckt wurde. Die Thing-Stätte in Diestedde ist der als "1000-jährige Eiche" bezeichnete Baum in der Nähe des Schlosses Crassenstein. Auch wenn der Baum höchstwahrscheinlich noch keine 1000 Jahre alt ist, so wurden doch an diesem Baum im Mittelalter Prozesse abgehalten und die Urteile (oftmals durch Erhängen an ebendieser Eiche) vollstreckt.

Aus Thing wurde dann im Sprachwandel Thie und durch einen Lautwandel vom T zum D entstand so der heutige Name Diestedde.

Geografie

Diestedde liegt ca. 10 km östlich von Beckum und 20 km nordwestlich von Lippstadt. Die Höhe über NN liegt durchschnittlich bei 100 bis 105 m, mit einer Höhe von 139 m ü NN liegt auch der höchste Punkt der Gemeinde Wadersloh in Diestedde.

Wissenswertes

In Diestedde befindet sich eine vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen betriebene Niederschlagsstation.[2].

Einzelnachweise

  1. Martin Bünermann, Heinz Köstering: Die Gemeinden und Kreise nach der kommunalen Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1975, ISBN 3-555-30092-X.
  2. Abrufbare Daten

Weblinks

51.7361111111118.1727777777778

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amt Wadersloh — Das Amt Wadersloh (später Amt Liesborn Wadersloh) ist ein ehemaliges Amt im Kreis Beckum in Nordrhein Westfalen. Es bestand aus den Gemeinden Bad Waldliesborn, Benteler, Diestedde, Herzfeld, Liesborn und Wadersloh. Im Rahmen der nordrhein… …   Deutsch Wikipedia

  • Dekanat Beckum — Das Dekanat Beckum liegt innerhalb der katholischen Kirche im Kreisdekanat Warendorf im Bistum Münster. Es erstreckt sich über die Gemeinden Beckum, Ennigerloh, Langenberg Benteler, Lippstadt Bad Waldliesborn, Lippetal, Oelde und Wadersloh, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Wadersloh — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Liesborn-Wadersloh — Das Amt Liesborn Wadersloh (früher Amt Wadersloh) war ein Amt im Kreis Beckum in Nordrhein Westfalen. Es bestand aus den Gemeinden Bad Waldliesborn, Benteler, Diestedde, Herzfeld, Liesborn und Wadersloh. Im Rahmen der nordrhein westfälischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Münster-Warstein — Münster–Warstein Kursbuchstrecke (DB): ex 222e Münster Warendorf/Lippstadt ex 232p Lippstadt–Warstein Streckennummer: 2943/9213 (Münster–Neubeckum) 2940 (Beckum–Neubeckum) 9212 (Beckum–Lippstadt) 9216 Lippstadt–Warstein Streckenlänge: 101 km… …   Deutsch Wikipedia

  • Don Bosco — Don Giovanni Bosco Der heilige Giovanni Melchiorre Bosco (* 16. August 1815 in Becchi/Castelnuovo Don Bosco; † 31. Januar 1888 in Turin) war ein italienischer, katholischer Priester und Ordensgründer …   Deutsch Wikipedia

  • Gefangenen-Madonna — Die Stalingradmadonna ist ein in der Schlacht um Stalingrad (August 1942 bis Februar 1943) entstandenes Bild. Kopie der Stalingrad Madonna Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 2 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Giovanni Bosco — Don Giovanni Bosco Der heilige Giovanni Melchiorre Bosco (* 16. August 1815 in Becchi/Castelnuovo Don Bosco; † 31. Januar 1888 in Turin) war ein italienischer, katholischer Priester und Ordensgründer …   Deutsch Wikipedia

  • Giovanni Melchiorre Bosco — Don Giovanni Bosco Der heilige Giovanni Melchiorre Bosco (* 16. August 1815 in Becchi/Castelnuovo Don Bosco; † 31. Januar 1888 in Turin) war ein italienischer, katholischer Priester und Ordensgründer …   Deutsch Wikipedia

  • Hürfeld — Bernhard Hürfeld (* 5. April 1891 in Münster; † 19. Oktober 1966 in Lüdinghausen) war katholischer Priester, Erzieher und Lehrer. Er war der Begründer und langjährige Leiter des Canisianums in Lüdinghausen. Als entschiedener Gegner der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”