Adolph von Koerber

Adolph Wilhelm Koerber, ab 1861 von Koerber (* 18. August 1817 auf Gut Sandau (Elbe), Landkreis Stendal, Provinz Sachsen; † 8. März 1895 in Kairo, Ägypten) war königlich preußischer Generallandschaftsdirektor und Politiker.

Inhaltsverzeichnis

Familie

Er entstammte einer bereits in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts im Ostharz genannten Familie und war der Sohn des Gutsbesitzers Wilhelm Koerber (1783-1858), königlich preußischer Landsturm-Bezirkskommandeur, Oberamtmann und Domänenpächter auf Gut Alvensleben und anderen in der Provinz Sachsen, und der Juliane (Julie) Reuter (1794-1888).

Koerber heiratete am 1. Juni 1850 Clara Cawitzel (* 9. Mai 1827 in Berlin; † 27. September 1908 in Charlottenburg bei Berlin), die Tochter des Kaufmanns Heinrich Cawitzel und der Henriette Nicolas.

Leben

Koerber übernahm schon ab 1839 die Verwaltung der väterlichen Güter. Später war er selbst Gutsherr auf Koerberrode, Groß-Plowenz und Hoheneichen (alle Landkreis Graudenz, Westpreußen). Er gründete die „Westpreußische Landwirtschaftliche Darlehenskasse“. Im Jahr 1871 wurde er Generallandschaftsdirektor von Westpreußen und 1894 königlich preußischer Wirklicher Geheimrat. In den Jahren 1849, 1867-1870 und 1892-1890 war er für das Rechte Centrum und die Reichs- und Freikonservative Partei (RFKP) als Abgeordneter im Preußischen Abgeordnetenhaus. Schließlich wurde er 1890 zum Mitglied des Preußischen Herrenhauses auf Lebenszeit berufen.

Orden und Ehrenzeichen

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Koerber — Körber oder Koerber ist der Familienname folgender Personen: Adolph von Koerber (1817–1895), preußischer Generallandschaftsdirektor Claudius Körber (* 1982), deutscher Theaterschauspieler Daniel Körber (* 1974), deutscher Eishockeyspieler… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Carl Daniel Fürst von Auersperg — Fürst Adolf Carl Daniel von Auersperg (1821–1885) Fürst Adolf Carl Daniel von Auersperg (* 21. Juli 1821 in Prag; † 5. Jänner 1885 auf Schloss Goldegg in Neidling, Niederösterreich) war vom 25. November 1871 bis zum 15. Februar 1879 der… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Carl Daniel von Auersperg — Fürst Adolf Carl Daniel von Auersperg (1821–1885) Fürst Adolf Carl Daniel von Auersperg (* 21. Juli 1821 in Prag; † 5. Jänner 1885 auf Schloss Goldegg in Neidling, Niederösterreich) war vom 25. November 1871 bis zum 15. Februar 1879 der… …   Deutsch Wikipedia

  • Carlos von Auersperg — Fürst Karl Wilhelm Philipp von Auersperg Fürst Karl (Carlos) Wilhelm Philipp von Auersperg (tschechisch Karel (Carlos) Vilém Auersperg) (* 1. Mai 1814 in Prag, Böhmen; † 4. Januar 1890 ebenda) war österreichischer Politiker und …   Deutsch Wikipedia

  • Erich Graf von Kielmansegg — Erich Graf von Kielmansegg, auch Kielmannsegg (* 13. Februar 1847 in Hannover; † 5. Februar 1923 in Wien) war ein Politiker der österreichisch ungarischen Monarchie. Seine Eltern waren Eduard Graf von Kielmansegg und Juliane von Zesterfleth (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Wilhelm Philipp von Auersperg — Fürst Karl Wilhelm Philipp von Auersperg Fürst Karl (Carlos) Wilhelm Philipp von Auersperg (tschechisch Karel (Carlos) Vilém Auersperg) (* 1. Mai 1814 in Prag, Böhmen; † 4. Januar 1890 ebenda) war österreichischer Politiker und …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Koe–Koj — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Mitglieder des Preußischen Herrenhauses — Das Preußische Herrenhaus war die Erste Kammer des Preußischen Landtags nach der Verfassungsurkunde für den preußischen Staat vom 31. Januar 1850, die bis zum Ende des deutschen Kaiserreichs gültig war. Die Mitglieder (Abgeordnete) des… …   Deutsch Wikipedia

  • Körber — oder Koerber ist der Familienname folgender Personen: Adolph von Koerber (1817–1895), preußischer Generallandschaftsdirektor Andreas Körber (* 1965), deutscher Historiker und Geschichtsdidaktiker Claudius Körber (* 1982), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Preußischen Herrenhauses — Die Liste der Mitglieder des Preußischen Herrenhauses führt die Mitglieder des Preußischen Herrenhauses auf, das ab 1855 die Erste Kammer des Preußischen Landtags nach der Verfassungsurkunde für den preußischen Staat vom 31. Januar 1850, geändert …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”