Adolphe Jean-Marie Mouron

A. M. Cassandre (* 24. Januar 1901 in Charkiw, Ukraine; † 17. Juni 1968 in Paris, Frankreich; eigentlich Adolphe Jean-Marie Mouron) war Grafikdesigner, Typograf, Maler, Bühnenbildner und Lehrer.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Der "A.M. Cassandre" genannte Adolphe Jean-Marie Mouron wird am 24. Januar 1901 als Sohn französischer Eltern in Charkow (Ukraine) geboren. Mal in Russland, mal in Frankreich lebend, bleibt er ab 1915 in Paris, wo er seine Abitur macht. Nach einem Kurzaufenthalt an der École des Beaux-Arts nistet er sich im Atelier des Malers Lucien Simon ein und belegt später Kurse an der Académie Julian. Um sich seine finanzielle Unabhängigkeit zu sichern, entwirft er ab 1921 Plakate. Jene in einem karkaturiven Stil gehaltenen Plakate -möglicherweise von deutschen Plakaten und Karikaturen beeinflusst- sind aber heute kaum erhalten. 1922 hatte Cassandre sein eigenes Atelier am Montparnasse in der Rue du Moulin Vert (Paris). In dieser Zeit beschließt er, alle für Werbung bestimmte Arbeiten mit seinem Pseudonym „A. M. Cassandre“ zu signieren (bis 1928 signiert er ab und zu auch mit Mauron Cassandre). Er gestaltete berühmte Art-Deco-Plakate für Eisenbahnen und Dampfschiffe, eine Hommage an architektonische Strukturen und die Maschine, ganz in geistiger Nähe zu seinem Freund Le Corbusier.

1936 zog A. M. Cassandre nach Amerika. Von Alexey Brodovitch unter Vertrag genommen, gestaltete er mehrere Titelbilder für das Modemagazin Harper’s Bazaar. Außerdem arbeitete er für die Werbeagentur N. W. Ayer und gestaltete dort die Werbekampagne für die Container Corporation of America.

1939 kehrte Cassandre zurück nach Paris. Seitdem arbeitete er vornehmlich als Bühnenbildner für Theater und Ballett und wand sich der freien Malerei zu. 1963 entwarf Cassandre das Logo für Yves Saint Laurent.

Im Jahr 1964 wurden Arbeiten von ihm auf der documenta III in Kassel in der Abteilung Graphik gezeigt. 1972 wurde A. M. Cassandre in die „Hall of Fame“ im Art Directors Club aufgenommen.

Lehrtätigkeit

  • Ecole Nationale des Arts Décoratifs (1934-35)
  • Ecole D’Arts Graphique (1935)

Schriftentwürfe

  • Bifur (1929)
  • Acier (1930)
  • Acier Noir (1936)
  • Peignot (1937)
  • Cassandre (1968)

Literatur

  • Robert K. Brown, Susan Reinhold : The poster art of A. M. Cassandre. Dutton, New York 1979, ISBN 0-525-18175-X.
  • Henri Mouron: A. M. Cassandre. Plakatmaler, Typograph, Bühnenbildner. Schirmer Mosel, München 1991, ISBN 3-88814-431-0.
  • Anne-Marie Sauvage (Hrsg.): A. M. Cassandre. Œuvre graphiques modernes, 1923-1939. Bibliothèque Nationale, Paris 2005, ISBN 2-7177-2335-8 (Katalog zur gleichnamigen Ausstellung).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mouron, Adolphe Jean Marie — vero nome di Cassandre …   Sinonimi e Contrari. Terza edizione

  • Adolphe Mouron Cassandre — (24 January 1901 – 17 June 1968) was a Ukrainian French painter, commercial poster artist, and typeface designer. Contents 1 Early Life and Career …   Wikipedia

  • Adolphe Mouron — Cassandre (graphiste) Pour les articles homonymes, voir Cassandre. Cassandre, pseudonyme d Adolphe Jean Marie Mouron (né le 24 janvier 1901 à Kharkov, Ukraine, décédé le 17 juin 1968 à Paris) est un graphiste, affichiste,… …   Wikipédia en Français

  • Cassandre — Adolphe Jean Marie Mouron Cassandre Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Cassandre — A. M. Cassandre (* 24. Januar 1901 in Charkiw, Ukraine; † 17. Juni 1968 in Paris, Frankreich; eigentlich Adolphe Jean Marie Mouron) war Grafikdesigner, Typograf, Maler, Bühnenbildner und Lehrer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • A. M. Cassandre — (* 24. Januar 1901 in Charkiw, Ukraine; † 17. Juni 1968 in Paris, Frankreich; eigentlich Adolphe Jean Marie Mouron) war Grafikdesigner, Typograf, Maler, Bühnenbildner und Lehrer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Lehrtätigkei …   Deutsch Wikipedia

  • CASSANDRE (1901-1968) — CASSANDRE ADOLPHE JEAN MARIE MOURON dit (1901 1968) Adolphe Jean Marie Mouron, dit Cassandre, naquit à Kharkov en 1901 de parents français. Il arrive en France à l’âge de quinze ans. Il entreprend des études, vite interrompues, à l’École des… …   Encyclopédie Universelle

  • Liste von Pseudonymen — Hier ist eine Liste bekannter Pseudonyme. Inhalt und Konventionen Die Liste soll alphabetisch nach den Pseudonymen sortiert sein. Die Einträge sollen formatiert sein, um Übersichtlichkeit zu gewährleisten. Namensverkürzungen (z. B. Rudi… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Pseudonyme — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Hier ist eine Liste bekannter Pseudonyme. Inhalt und Konventionen… …   Deutsch Wikipedia

  • List of pseudonyms — Here is a list of pseudonyms, in various categories. Pseudonyms are similar to, but distinct from, secret identities.Artists, sculptors, architects* Balthus (Balthazar Klossowski de Rola) * Banksy (Unknown)* Bramantino (Bartolomeo Suardi) *… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”