Adolphe Kegresse
Auto des Zaren (1917)
Patentzeichnung von 1913
Patentzeichnung (1924)

Adolphe Kégresse (* 1879 in Héricourt, Haute-Saône; † 1943 in Croissy-sur-Seine) war ein französischer Ingenieur und Konstrukteur. Er war Miterfinder des Halbkettenfahrzeugs.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Kégresse wanderte in jungen Jahren nach Russland aus und war am Hof des Zaren Nikolaus II. zuständig für den Betrieb der landwirtschaftlichen Geräte. Hier verbesserte und perfektionierte er die Idee des Raupenantriebes. Dieser wurde bisher nur militärisch genutzt und war sehr langsam und störanfällig. Nach seiner Rückkehr nach Frankreich arbeitete Kégresse für den Fabrikanten Citroën und entwickelte die ersten Halbkettenfahrzeuge, die für eine zivile Nutzung produziert wurden. Er entwickelte einen Antrieb, den man als Halbkette oder Ansteckraupe bezeichnet. Neu an dieser Erfindung war, dass anstelle der Hinterräder Raupen montiert wurden. Das erste Modell dieser Art war das Modell B12. Anfangs wurde er von dem Gemeinschaftsunternehmen Autochenille Citroën-Hinstin-Kégresse produziert, 1920 erwarb André Citroën das Patent von Kégresse.

Getriebe

1939 meldete Kégresse das erste Patente für eine Art Doppelkupplungsgetriebe an, ein Jahr vor dem Darmstädter Professor Rudolf Franke, der einen ähnlichen Entwurf machte. [1] Erst in den 1980er-Jahren wurde die Erfindung von Porsche unter dem Namen PDK (Porsche Doppelkupplungsgetriebe) realisiert.

Einzelnachweise

  1. Oerlikon Mitarbeitermagazin

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adolphe KEGRESSE — Adolphe Kégresse Adolphe Kégresse, né à Héricourt (Haute Saône) en 1879, mort à Croissy sur Seine en 1943. Après avoir suivi les cours d une école technique de Montbéliard, il partit en 1905 à Saint Pétersbourg. Mécanicien très inventif, il… …   Wikipédia en Français

  • Adolphe Kegresse — Adolphe Kégresse Adolphe Kégresse, né à Héricourt (Haute Saône) en 1879, mort à Croissy sur Seine en 1943. Après avoir suivi les cours d une école technique de Montbéliard, il partit en 1905 à Saint Pétersbourg. Mécanicien très inventif, il… …   Wikipédia en Français

  • Adolphe Kégresse — Adolphe Kégresse, ( 1879 Héricourt 1943 Croissy sur Seine), was a French military engineer, inventor of the half track.Educated in Montbéliard, he moved in 1905 to Saint Petersburg, Russia to work for the Russian Tsar Nicholas II. To improve the… …   Wikipedia

  • Adolphe Kégresse — Voiture du tsar équipée par Kégresse (1917). Adolphe Kégresse, né le 20 juin 1879 à Héricourt et mort le 9 février 1943 à Croissy sur Seine, est un ingénieur français. Après avoir suivi les cours d’une école technique de… …   Wikipédia en Français

  • Adolphe Kégresse — Auto des Zaren (1917) Patentzeichnung von 1913 …   Deutsch Wikipedia

  • Adolphe — ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 2.1 Vorname 2.2 Zwischenname …   Deutsch Wikipedia

  • Kégresse — Auto des Zaren (1917) Patentzeichnung von 1913 …   Deutsch Wikipedia

  • Kégresse track — A Kégresse track is an unusual kind of rubber tracks which uses a flexible belt rather than interlocking metal segments. It can be fitted to a conventional car or truck to turn it into a half track, suitable for use over rough or soft ground.… …   Wikipedia

  • André Citroën — Portrait de André Citroën Naissance 5 février 1878 Paris …   Wikipédia en Français

  • Andre Citroen — André Citroën André Citroën Portrait de André Citroën Naissance 5 février 1878 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”