Adolphsheide
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Stadt Bad Fallingbostel
Bad Fallingbostel
Deutschlandkarte, Position der Stadt Bad Fallingbostel hervorgehoben
52.86759.696666666666767Koordinaten: 52° 52′ N, 9° 42′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Soltau-Fallingbostel
Höhe: 67 m ü. NN
Fläche: 63,15 km²
Einwohner: 11.660 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 185 Einwohner je km²
Postleitzahl: 29683
Vorwahlen: 05162, 05163
Kfz-Kennzeichen: SFA
Gemeindeschlüssel: 03 3 58 008
Adresse der Stadtverwaltung: Vogteistraße 1
29683 Bad Fallingbostel
Webpräsenz:
Bürgermeister: Rainer Schmuck (Mitglied der CDU, hat jedoch parteilos kandidiert)

Bad Fallingbostel ist die Kreisstadt des Landkreises Soltau-Fallingbostel in Niedersachsen. Die Stadt ist seit 1976 staatlich-anerkanntes Kneipp-Heilbad und führt die Bezeichnung Bad seit dem 5. August 2002.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geographische Lage

Bad Fallingbostel liegt am Fluss Böhme in der südlichen Lüneburger Heide zwischen Soltau und Walsrode in der Heidmark. In Ortsnähe befinden sich ein großer Truppenübungsplatz (Bergen) der Bundeswehr bzw. der NATO, sowie Kasernen der Streitkräfte des Vereinigten Königreichs.

Stadtgliederung

Die Stadt Bad Fallingbostel besteht aus folgenden Stadtteilen: Kernstadt, Dorfmark, Riepe, Vierde, Jettebruch und Mengebostel.

Nachbarstädte

Visselhövede
17km
Neuenkirchen (Lüneburger Heide)
20km
Soltau
18km
Walsrode
7km
Nachbargemeinden Osterheide
8km
Nienburg (Weser)
48km
Hannover
64km
Celle
47km

Religionen

Evangelische Kirche

Die Mehrzahl der konfessionell gebundenen christlichen Einwohner gehört zur evangelisch-lutherischen Kirche. Im Stadtgebiet gibt es zwei Kirchengemeinden:

  • Kirchengemeinde Fallingbostel mit der St. Dionysius-Kirche und 5598 Gemeindegliedern (und der Friedenskirche in Bommelsen (Gemeinde Bomlitz) mit 625 Gemeindegliedern)
  • Kirchengemeinde Dorfmark mit der St.-Martins-Kirche und 2848 Gemeindegliedern

Sie werden von drei Geistlichen betreut. Beide Kirchengemeinden gehören zum Kirchenkreis Walsrode im Sprengel Lüneburg der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover.

Katholische Kirche

Die katholischen Christen Bad Fallingbostels gehören zur römisch-katholischen Pfarrgemeinde Sankt Maria vom heiligen Rosenkranz, die im August 2004 neu gegründet wurde. Die bis dahin selbstständige katholische Kirchengemeinde St. Maria in Bad Fallingbostel wurde dabei mit den katholischen Nachbargemeinden Sankt Maria in Walsrode und Heilig-Geist in Bomlitz-Benefeld sowie Herz-Jesu in Visselhövede zur Katholischen Kirchengemeinde Sankt Maria zusammengelegt. Die Kirchengemeinde liegt im Bereich des Dekanats Verden im Bistum Hildesheim.

Politik

Patenschaft

Bad Fallingbostel hat 1963 die Patenschaft für die Stadt Rummelsburg in Pommern übernommen. Alle zwei Jahre finden in Bad Fallingbostel die Heimatkreistreffen des Heimatkreises Rummelsburg statt.

Städtepartnerschaften

Bad Fallingbostel pflegt heute Partnerschaften mit der polnischen Stadt Miastko (früher Rummelsburg s.o.) (Woiwodschaft Pommern) und mit der französischen Stadt Périers (Basse-Normandie).

Fusion zur Stadt Böhmetal

Für 2011 war eine Fusion Bad Fallingbostels mit der Stadt Walsrode und der Gemeinde Bomlitz zur Stadt Böhmetal geplant. Bei einer Bürgerbefragung am 2. November 2008 wurde dieser Plan in Bad Fallingbostel mit deutlicher Mehrheit von den Bürgern abgelehnt. Knapp 80 % der Wählerinnnen und Wähler haben sich bei einer Wahlbeteiligung von knapp 62 % gegen die Fusion ausgesprochen.[1] In Walsrode und Bomlitz gab es Zustimmung (56,4 % in Bomlitz und 53,8% in Walsrode) zur Fusion. Der Stadtrat Bad Fallingbostel hat sich daher am 10. November 2008 gegen die Fusion ausgesprochen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Hof der Heidmark in einem alten Fachhallenhaus

In Bad Fallingbostel ist das Museum der Archäologischen Arbeitsgemeinschaft e. V. zu besichtigen. Im Megalithpark Osterberg sind große Steine ausgestellt, die Eismassen während der Eiszeiten aus Skandinavien in das Gebiet um Bad Fallingbostel schoben.

Weitere archäologische Sehenswürdigkeiten sind die Sieben Steinhäuser, bei denen es sich um fünf etwa 5000 Jahre alte Großsteingräber handelt. Sie befinden sich auf dem Truppenübungsplatz Bergen (nahe Ostenholz). Des Weiteren gibt es eine bronzezeitliche Grabanlage beim Ortsteil Vierde.

Sehenswert sind ferner:

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Bad Fallingbostel hat zwei Bahnhöfe (Bad Fallingbostel und Dorfmark) an der Heidebahn von Hannover nach Soltau.

Bad Fallingbostel liegt an der Bundesautobahn 7 zwischen dem Dreieck Walsrode und dem Maschener Kreuz.

Persönlichkeiten

Friedrich und August Freudenthal

Söhne und Töchter der Stadt

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben

Wissenswertes

Zwischen 1997 und 2002 fanden in Fallingbostel Demoparties der Computerszene unter dem Namen Mekka & Symposium statt.

Im Film 23 – Nichts ist so wie es scheint werden die beiden Hauptfiguren wegen Drogenkonsums vom Schaffner am Bahnhof „Fallingbostel“ aus dem Zug geworfen. Fallingbostel verfügt jedoch weder über die im Film vorhandene Oberleitung, noch haben hier je Intercitys gehalten. Durch eine Kilometertafel, die kurz im Bild ist, wird offenbart, dass der im Film verwendete Bahnhof derjenige von Neustadt am Rübenberge ist, dessen Stationsschilder für den Dreh ausgetauscht wurden.

Einzelnachweise

  1. Ergebnis der Bürgerbefragung in Bad Fallingbostel/

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Küddelsmann — Die Böhme zwischen Küddelse und Vierde Küddelse ist ein Ortsteil von Vierde in der Stadt Bad Fallingbostel in der Heidmark in Niedersachsen. Küddelse liegt an dem kleinen Fluss Böhme und ist ländlich geprägt. Geschichte Küddelse wurde anno 1337… …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Fallingbostel — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Vierde — Stadt Bad Fallingbostel Koordinaten: 52° 53′ N …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”