Adonis (Mythologie)
Adonisstatue, Bronzekopie des 19. Jahrhundert eines antiken Originals
Tod von Adonis, von Giuseppe Mazzuoli, 1709 (Eremitage)

Adonis (gr. Άδωνις) ist eine Gestalt aus der vorderorientalischen, griechischen und römischen Mythologie, die ursprünglich wohl ein syro-phönizischer Vegetationsgott war.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft

Vermutlich kommt die Gestalt des Adonis aus dem semitisch-sprachigen Raum, weil sein Name von nordwestsemitisch Adon „Herr“ abgeleitet ist. Nach anderer Auffassung ist er ursprünglich eine phrygische Gottheit, dessen Mythos aber bereits früh rund um das Mittelmeer verbreitet war. Er ist auch sehr dem Inanna/Dumuzi-Mythos ähnlich. In Etrurien war Adonis unter dem Namen Atunis bekannt und war oft als Begleiter von Turan dargestellt. Im Ersten Buch der Könige des Alten Testament wird die Geschichte eines „Adonia“ erzählt, der „ein sehr schöner Mann war“ und als zweitgeborener Sohn des sagenhaften israelischen Königs David den Versuch unternahm, Davids Thron an Stelle von Salomo an sich zu bringen. Mehr noch als die sprachliche Ableitung (vergl. oben) spricht diese Namensgleichheit dafür, dass der biblische Adonia und Adonis im Ursprung als identische, mythische Figur zu sehen sind.

Griechische Mythologie

In der griechischen Mythologie ist Adonis das Sinnbild oder der Gott der Schönheit und der Vegetation und einer der Geliebten der Aphrodite (oder ihrer römischen Entsprechung Venus). Er wird als wunderschöner Jüngling beschrieben. Aphrodite habe der Sage nach sein auf den Boden fallendes Blut in ein Adonisröschen verwandelt, als ihn der eifersüchtige Ares (oder seine römische Entsprechung Mars), der sich in einen wütenden Eber verwandelt hatte, tötete. Da Adonis ein Nachfahre von Pygmalion ist und aus dessen Beziehung mit dem Fleisch gewordenen Abbild der Aphrodite hervorgegangen ist, kommt auch hier das Thema Inzucht wieder vor. Ihre Liebe musste sie allerdings mit Persephone teilen. Zeus verfügte, dass Adonis jeweils den dritten Teil seiner Zeit bei Aphrodite oder Persephone leben sollte. Über das restliche Drittel konnte er frei verfügen. Aus jedem Blutstropfen soll eine Anemone (Adonisröschen), aus jeder von Aphrodite vergossenen Träne eine weiße Rose gewachsen sein.

Varianten

Es gibt viele verschiedene Fassungen dieses Mythos, bei denen aber Adonis immer stirbt, ohne sich mit Aphrodite zu vereinigen, und sein Blut Blumen oder einen Fluss im Frühjahr rot färbt. An Stelle von Ares und Mars erscheint auch in einigen Mythen Apoll. All diese Mythen handeln von unerfüllter Liebe, Tod und Auferstehung und enthalten wohl noch alte Züge von einem Glauben an eine lebensspendende Muttergöttin.

Mythos und Theogonie

Zu seiner Abstammung existieren unterschiedliche Versionen:

  • Sohn des Phoinix und der Alphesiboia
  • Sohn des Kinyras und dessen Tochter Myrrha. Myrrha war von Aphrodite in blinde Liebe zu ihrem Vater versetzt worden. Kinyras schlief mit ihr, ohne zu wissen, dass sie seine Tochter war. Als er die Wahrheit erkannte, wollte er seine Tochter töten. Diese wurde jedoch von den Göttern in einen Myrtenbaum verwandelt. Der Baum sprang nach zehn Monaten auf und brachte Adonis hervor, der von Nymphen aufgezogen wurde.

Deutung

Jules Michelet setzt Adonis, Bacchus und Sabas als orgiastische Götter gleich, die in Rom hauptsächlich von Sklaven und Frauen verehrt wurden.

Rezeption

Ovid, William Shakespeare und andere haben diesen Sagenstoff bearbeitet:

Siehe auch

Bibliographie

  • Jules Michelet, Bible de l'humanité. Paris 1867.
  • Ovid: Metamorphosen, Ditzingen 1997, ISBN 315051360X

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adonis (Mythologie) — Pour les articles homonymes, voir Adonis. Aphrodite et Adonis, lécythe aryballisque a …   Wikipédia en Français

  • ADONIS (mythologie) — ADONIS, mythologie Smyrna (Myrrha) ayant conçu par tromperie Adonis (Adônis) de son père Théias, roi de Syrie, les dieux la font échapper à la colère paternelle en la changeant en arbuste. Adonis est recueilli par Aphrodite (la phénicienne… …   Encyclopédie Universelle

  • Adonis (Mythologie) — Adonis (Mythologie). Nach griechischen Mythen ein Sohn des Kinyras und der Myrrha. Fliehend vor dem Zorn ihres Vaters, barg sich Myrrha in einen Hain, dort standen Nymphen ihr liebend bei, als sie das Kind gebar, und erzogen dann den… …   Damen Conversations Lexikon

  • Adonis (mythologie) — Pour les articles homonymes, voir Adonis. Aphrodite et Adonis, lécythe aryballisque attique à figures rouges d Aison, v. 410 av …   Wikipédia en Français

  • Adonis — Adonis, römischer Torso, restauriert und vollendet von François Duquesnoy heute im Louvre von Paris Adonis (griechisch Ἄδωνις) ist eine Gestalt aus der vorderorientalischen, griechischen und römischen Mythologi …   Deutsch Wikipedia

  • ADONIS — ‘AL 稜 AHMAD SA’ 稜D dit (1930 ) Le poète arabe Adonis est né en Syrie, à Djabla, près de Lattaquié, dans une famille de paysans montagnards. C’est vers 1948 qu’il signe ses premiers poèmes du pseudonyme sous lequel il deviendra célèbre. Il achève… …   Encyclopédie Universelle

  • Adonis (Genre) — Pour les articles homonymes, voir Adonis …   Wikipédia en Français

  • Adonis (Begriffsklärung) — Adonis bezeichnet: Adonis, eine Gestalt aus der vorderorientalischen, griechischen und römischen Mythologie in der Antike ein Fluss, der heutige Nahr Ibrahim im Libanon (2101) Adonis, einen erdnahen Himmelskörper aus der Gruppe der Apollo… …   Deutsch Wikipedia

  • Adonis — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sur les autres projets Wikimedia : « Adonis », sur le Wiktionnaire (dictionnaire universel) Adonis est un nom propre ou un nom commun qui… …   Wikipédia en Français

  • Adonis (Gattung) — Adonisröschen Adonis ramosa Systematik Unterklasse: Hahnenfußähnliche (Ranunculidae) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”