Adox
Firmenlogo als Ladenschild

ADOX war ein Traditionsunternehmen der deutschen Photoindustrie. Der Vorläufer der Adox-Fotowerke, Frankfurt am Main, wurde 1860 von Carl Schleussner gegründet. Die Dr. Carl Schleussner Fotochemie kann als die erste fotochemische Fabrik der Welt bezeichnet werden. Das Unternehmen wurde über vier Generationen als Familienunternehmen geführt. ADOX steht für den späteren Namen Aktiengesellschaft Doktor C. Schleussner. Das Unternehmen existierte bis 1995.

Die Marke wird heute von der ADOX Fotowerke GmbH, Bad Saarow, weiter geführt.

Inhaltsverzeichnis

Fotochemie

Grundstein für den geschäftlichen Aufstieg von ADOX war die Herstellung von fotografischen Trockenplatten. Die verwendeten Gelatine-Emulsionsplatten machten die sehr aufwändige nasschemische Herstellung von Fotoplatten unmittelbar vor der Aufnahme unnötig. Später folgten Fotopapiere und ab 1903 unter Carl Moritz Schleussner dann die weltweit ersten Rollfilme mit Zelluloid als Trägermaterial.

Durch den Sitz in Frankfurt ergab sich auch die Zusammenarbeit mit Wilhelm Conrad Röntgen. Die Schleussner-Fotowerke wurden damit zum Erstentwickler von Röntgenfilmen für die Medizin. In der dritten Generation unter Carl Adolf Schleussner wurden in Neu-Isenburg neue Produktionsanlagen zur Herstellung von Fotomaterialien errichtet. Hier war Carl August Bodenstein viele Jahre Werksleiter und Fabrikdirektor. Das Produktionssegment Röntgenfilm blieb bis zuletzt stark und bildete 1962 auch die Grundlage für den Aufkauf durch den US-amerikanischen Marktführer in diesem Segment, DuPont.

Die Rezepte und Patente zur Herstellung der Filme und Papiere wurden in den 1960er Jahren an die jugoslawische Firma Fotokemika Efke in Zagreb (heute Kroatien) verkauft. Aus namensrechtlichen Gründen wurden und werden die Produkte über vier Jahrzehnte unter der Marke »efke« angeboten.

Die Filme und Papiere werden heute sowohl in der Efke-Verpackung ihres kroatischen Herstellers als auch als Handelsmarke ihres Berliner Vertreibers und Rechteinhabers an der Marke Adox, Mirko Böddecker, in Adox-Verpackung vertrieben. Das alte Firmenlogo wurde etwas modernisiert.

Auflösungsvermögen

Ausgewählter Film[1]: Das Auflösungsvermögen wird in Linien pro Millimeter angegebenen.

Filmtyp Auflösungsvermögen in L/mm bei Objektkontrast
1000:1
Schwarzweißfilme
Adox CMS 20 (20 ASA) 800

Optische Geräte

Nach den Zweiten Weltkrieg wurden neben Filmen auch Kameras hergestellt, wie z. B. die Golf 6×6-Mittelformatkamera oder die Polo Kleinbildkamera. Die ADOX 300 war weltweit die erste Kleinbildkamera mit Wechselmagazin[2]. Es wurden auch Dia-Projektoren hergestellt, z.B. der ADOX 300-M.

Wie die Kameraobjektive wurden auch die Projektonsobjektive von anderen Unternehmen bezogen. Wichtige Lieferanten waren Will, Wetzlar, und Schneider Kreuznach (etwa ein Radionar L 1:2,8/45 mm für die Polo).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Angaben nach den Datenblättern des Herstellers und unibas.ch (PDF).
  2. http://www.adox.de/UeberADOX/Ueber%20ADOX.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ADOX — steht für ActiveX Data Objects Extension. Es ist eine Erweiterung für ADO und enthält DCOM Schnittstellen zum Untersuchen und Ändern von Datenbanken und anderen tabellenartigen Datenquellen. Die Erstellung von Benutzern und Benutzergruppen über… …   Deutsch Wikipedia

  • ADOX — In computer programming, ADOX relates to Microsoft s ActiveX Data Objects technology. In photography, ADOX is a trademark with a long history. It was originally a brand name used by the German company, Fotowerke Dr. C. Schleussner GmbH of… …   Wikipedia

  • Adox — oxidized adenosine …   Medical dictionary

  • adox — o (G). Insignificant; disreputable …   Dictionary of word roots and combining forms

  • Adox — • oxidized adenosine …   Dictionary of medical acronyms & abbreviations

  • adox — …   Useful english dictionary

  • Wilhelm Will (Wetzlar) — Die Wilhelm Will KG, Optisches Werk, ist ein deutsches Traditionsunternehmen der optischen Industrie aus Wetzlar Nauborn ( Will, Wetzlar ). Die Produktionsschwerpunkte lagen in der Mikroskopie, Kamera und Projektionsoptik. Das Unternehmen ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Film — This article is about motion pictures or movies. For still photography film, see Photographic film. For motion picture film, see Film stock. Movie and Moving picture redirect here. For other uses, see Movie (disambiguation), Moving Pictures… …   Wikipedia

  • Agfa-Gevaert — Agfa redirects here. For other uses, see Agfa (disambiguation). Agfa Gevaert N.V. Type Public Industry Imaging and IT company Founded …   Wikipedia

  • Wirgin — was a German company which is still known for its brands Wirgin and Edixa, and for its camera types like the Edina, the Edinex or the Gewirette. It was based in the Hessian capital Wiesbaden and made a line of quite inexpensive 35mm SLRs from the …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”