Adramelech (Dämon)
Adramelech

In der christlichen Dämonologie ist Adramelech der Garderobier Satans. Manchmal wird er auch als Kanzler der höllischen Regionen, teuflischer Befehlshaber und Vorsitzender des hohen Rats der Teufel gedeutet. Dargestellt wird er als Mischwesen mit menschlichem Torso und einem Esel. Auch von den Rabbinern wird er als Maultier, Pfau oder Pferd dargestellt.

Adramelech erscheint als Titel eines Gedichtes von Friedrich Hölderlin [1] und als besiegte Teufelsfigur in John Miltons Paradise Lost.

Literatur

  1. http://gedichte.ws0.org/friedrich_hoelderlin/gedichte02.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adramelech — ist: eine syrische Gottheit, die vor allem aus der Bibel bekannt ist, siehe Adramelech (Gottheit) eine finnische Death Metal Band, siehe Adramelech (Band) ein mittelalterlicher Dämon, siehe Adramelech (Dämon) ein Sohn des assyrischen Königs… …   Deutsch Wikipedia

  • Adram-Melech — Adramelech ist: eine syrische Gottheit, die vor allem aus der Bibel bekannt ist, s. Adramelech (Gottheit) eine finnische Death Metal Band, s. Adramelech (Band) ein mittelalterlicher Dämon, s. Adramelech (Dämon) ein Sohn des assyrischen Königs… …   Deutsch Wikipedia

  • Adrammelech — Adramelech ist: eine syrische Gottheit, die vor allem aus der Bibel bekannt ist, s. Adramelech (Gottheit) eine finnische Death Metal Band, s. Adramelech (Band) ein mittelalterlicher Dämon, s. Adramelech (Dämon) ein Sohn des assyrischen Königs… …   Deutsch Wikipedia

  • Qlīpōt — Unter Qlīpōt (hebr. קליפות „Schalen“), auch Klippot, Kliffot[1][2][3][4][5], Qliphoth[6][7][8][9], Kliff …   Deutsch Wikipedia

  • Dictionnaire Infernal — Dictionnaire Infernal; Deckblatt der Ausgabe von 1826 Das Dictionnaire Infernal (deutsch etwa „Wörterbuch der Hölle“) ist ein Buch der Dämonologie, strukturiert in höllischen Hierarchien. Es wurde von dem Okkultisten Jacques Albin Simon Collin de …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”