Adrastea (Mond)
XV Adrastea
Adrastea.jpg
Jupitermond Adrastea, aufgenommen von der Raumsonde Galileo.
Vorläufige oder systematische Bezeichnung S/1979 J 1
Zentralkörper Jupiter
Eigenschaften des Orbits
Große Halbachse 128 980 km
Periapsis 128 750 km
Apoapsis 129 210 km
Exzentrizität 0,0018
Bahnneigung 0,054°
Umlaufzeit 0,298 Tage
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 31,48 km/s
Physikalische Eigenschaften
Albedo 0,100
Scheinbare Helligkeit 18,7 mag
Mittlerer Durchmesser 16,4 km
Masse 6,93 × 1015 kg
Mittlere Dichte 3,0 g/cm³
Siderische Rotation 0,298
Achsneigung
Fallbeschleunigung an der Oberfläche 0,0069 m/s²
Fluchtgeschwindigkeit 0–10,6 m/s
Entdeckung
Entdecker Voyager 2
Datum der Entdeckung 8. Juli 1979
Anmerkungen Einfach gebundene Rotation

Adrastea (auch Jupiter XV) ist der zweitinnerste bekannte Mond des Planeten Jupiter.

Inhaltsverzeichnis

Entdeckung

Adrastea wurde am 8. Juli 1979 von den Astronomen David C. Jewitt und G. Edward Danielson auf Aufnahmen der Raumsonde Voyager 2[1] entdeckt und erhielt zunächst die vorläufige Bezeichnung S/1979 J 1. Im Jahre 1983 wurde der Mond offiziell nach Adrasteia benannt, einer Göttin aus der griechischen Mythologie, die für die Verteilung von Belohnung und Bestrafung zuständig ist.

Bahndaten

Adrastea bewegt sich innerhalb Jupiters Ringsystem und ist vermutlich eine Quelle für die Ringpartikel. Sie umläuft Jupiter innerhalb des rotationssynchronen Orbitalradius und ist dabei den starken Gezeitenkräften des Riesenplaneten ausgesetzt. Der Mond ist klein genug, um nicht von den Kräften zerrissen zu werden, jedoch wird seine Umlaufbahn – ebenso wie die des innersten Mondes Metis – in Zukunft absinken, so dass er irgendwann auf Jupiter stürzt.
Adrastea befindet sich innerhalb der Roche-Grenze für flüssige Monde, d. h., ein Objekt auf ihrer Oberfläche wird von der Anziehungskraft des Jupiter weggezogen. Die Fluchtgeschwindigkeit in der Tabelle gilt daher nur für eine Bewegung im rechten Winkel zum Gasplaneten.

Aufbau und physikalische Daten

Adrastea misst 25 × 20 × 15 Kilometer, was etwa einem mittleren Durchmesser von 20 Kilometern entspricht. Ihre hohe Dichte von 4,5 g/cm3 lässt darauf schließen, dass sie überwiegend aus silikatischem Gestein sowie größeren Anteilen an Eisen zusammengesetzt ist.
Sie besitzt eine sehr dunkle Oberfläche mit einer Albedo von 0,05, d. h., nur 5 % des einfallenden Sonnenlichts werden reflektiert. Ihre scheinbare Helligkeit beträgt 18,7m. Adrastea rotiert in 7 Stunden und 9 Minuten um die eigene Achse und weist damit, wie der Erdmond, eine gebundene Rotation auf.

Einzelnachweise

  1. NASA-Datenblatt

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adrastea — Adrasteia ist in der griechischen Mythologie: der Name mehrerer Figuren der griechischen Mythologie, siehe Adrastea (Mythologie) der Name der Quelle, an der Hypsipyle Opheltes niederlegte, siehe Adrasteia (Quelle) Nach Adrasteia als Adrastea… …   Deutsch Wikipedia

  • Adrastea (Asteroid) — Asteroid (239) Adrastea Eigenschaften des Orbits Orbittyp Hauptgürtelasteroid Große Halbachse 2,9798 AE Exzentrizität 0,2284 …   Deutsch Wikipedia

  • Adrastea —   [nach Adrasteia], ein 1979 entdeckter Mond des Planeten Jupiter …   Universal-Lexikon

  • Callisto (Mond) — IV Kallisto Jupitermond Kallisto, Aufgenommen von der Raumsonde Galileo im Mai 2001. Zentralkörper Jupiter Eigenschaften des Orbits …   Deutsch Wikipedia

  • Galilei'scher Mond — Die Galileischen Monde (auch Galileische Satelliten oder Galileische Trabanten) sind die vier größten Satelliten des Planeten Jupiter: Io, Europa, Ganymed und Kallisto. Sie wurden am 7. Januar 1610 als die ersten „Monde“ eines anderen Planeten… …   Deutsch Wikipedia

  • Galileischer Mond — Die Galileischen Monde (auch Galileische Satelliten oder Galileische Trabanten) sind die vier größten Satelliten des Planeten Jupiter: Io, Europa, Ganymed und Kallisto. Sie wurden am 7. Januar 1610 als die ersten „Monde“ eines anderen Planeten… …   Deutsch Wikipedia

  • (239) Adrastea — Asteroid (239) Adrastea Eigenschaften des Orbits (Animation) Orbittyp Äußerer Hauptgürtel Große Halbachse 2,971 AE …   Deutsch Wikipedia

  • Metis (Mond) — XVI Metis Jupitermond Metis, aufgenommen von Galileo. Vorläufige oder systematische Bezeichnung S/1979 J 3 Zentralkörper Jupiter Ei …   Deutsch Wikipedia

  • Ganymed (Mond) — III Ganymed Jupitermond Ganymed, aufgenommen von der Raumsonde Galileo am 26. Juni 1996 Zentralkörper Jupiter …   Deutsch Wikipedia

  • Io (Mond) — I Io Jupitermond Io, aufgenommen aus einer Entfernung von 130.000 km von der Raumsonde Galileo am 3.& …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”