13th Floor Elevators
The 13th Floor Elevators
Gründung 1965
Auflösung 1969
Genre Rock, Psychedelic Rock
Gründungsmitglieder
Gesang, Gitarre Roky Erickson
Gitarre Stacy Sutherland
Jug Tommy Hall
Bass Bennie Thurman
Schlagzeug John Ike Walton

The 13th Floor Elevators waren eine US-amerikanische Rockband, die im Herbst 1965 in Austin, Texas, von Roky Erickson, Tommy Hall, Bennie Thurman, Stacy Sutherland und John Ike Walton gegründet wurde. Der Bandname bezieht sich auf den 13. Buchstaben des Alphabets, das M und dieses stand für Marihuana, das einen "high" machte, also nach oben brachte, wie ein Aufzug (Elevator). Man sollte noch hinzufügen, dass aufgrund von Triskaidekaphobie bei der Geschosszählung vieler amerikanischer Hochhäuser auf die 12 die 14 folgt und daher sollte man den Bandnamen als Paradoxon verstehen.

Inhaltsverzeichnis

Bandgeschichte

Die einzige Chart-Positionierung gelang der Single You're Gonna Miss Me. Sie erreichte im Jahr 1966 den 55. Platz in den USA, benötigte hierfür aber drei Anläufe. Die erste Aufnahme aus dem Jahr 1965 hatte Erickson noch mit seiner alten Band The Spades veröffentlicht. Mit den 13th Floor Elevators kam es zu einer neuen Aufnahme des Songs und einer Veröffentlichung unter dem Contact-Label. Erst die Wiederveröffentlichung unter dem International-Artists-Label im Jahr darauf gelangte dann in die Charts.

Noch im gleichen Jahr veröffentlichte die Band das erste Album The Psychedelic Sounds Of The 13th Floor Elevators. Die Band war die erste, die sich selbst unter dem Begriff Psychedelic vermarktete. Nur zwei Wochen später griffen Grateful Dead den Begriff ebenfalls auf. Die 13th Floor Elevators spielten bis 1968 noch zwei weitere Studioalben ein und lösten sich 1969 auf. Gründe hierfür waren die Inhaftierung und die anschließende psychische Erkrankung von Erickson.

Musik

Die Musik der Band war deutlich vom Rhythm & Blues geprägt und mit dem Stil der Rolling Stones in den 1960er Jahren vergleichbar. Ungewöhnlich jedoch war der mit einem Mikrofon elektrisch verstärkte Jug von Tommy Hall. Der Jug steht in der Tradition des Blues und ersetzte vornehmlich während der 1930er Jahre den sperrigen und teuren Kontrabass. Im Grunde handelte es sich dabei um eine größere, bauchige Flasche, in die hinein geblasen wurde. Solche Bands wurden als Jug Bands bezeichnet. Tommy Hall erzeugte damit hohe, rhythmische Stakkatotöne, deren Frequenz und Tonlage leicht variierte. So entstand ein Klangteppich im Hintergrund der Musik, welcher der Band einen einzigartigen und ungewöhnlichen Charakter verlieh.

Das Stück You're Gonna Miss Me sowie das Album The Psychedelic Sounds Of.. zählen heute zu den Klassikern des Garagenrock bzw. Psychedelic Rock.

Diskografie

Alben

  • 1966 - The Psychedelic Sounds of ...
  • 1967 - Easter Everywhere
  • 1968 - Bull of the Woods
  • 1968 - Live
  • 1988 - Live (Big Beat)
  • 2005 - Psych-Out

EP's

  • 1966 - You're Gonna Miss Me / Tried to Hide / Reverberation
  • 1978 - Live In Austin, Texas 1967 (3 Track EP)

Compilation

  • 1985 - Fire In My Bones
  • 1987 - Elevator Tracks
  • 1988 - Easter Everywhere / Bull of the Woods
  • 1988 - The Psychedelic Sounds of the 13th Floor Elevators/Live
  • 1991 - The Collection
  • 1991 - The Magic of the Pyramids[as Roky Erickson & the 13th Floor Elevators]
  • 1992 - Another Dimension
  • 1993 - Best Of The 13th Floor Elevators
  • 1993 - Les génies du Rock n°056: You're Gonna Miss Me
  • 1994 - Paradise Lost - Texas Rockmusic Heritage, Vol. 2
  • 1994 - 1966-1967 Unreleased Masters Collection
  • 1995 - The Best Of 13th Floor Elevators
  • 1997 - All Time Highs
  • 1997 - The best of... manicure your mind
  • 1997 - The Masters
  • 1998 - Through The Rhythm
  • 1999 - The Interpreter Vol 2
  • 1999 - The Interpreter
  • 1999 - His Eye Is on the Pyramid
  • 2000 - Up on the 13th Floor
  • 2001 - The Legendary Group at Their Best
  • 2002 - The Psychedelic World of the 13th Floor Elevators
  • 2002 - Absolutely the Best of the 13th Floor Elevators
  • 2004 - Going Up - The Very Best of

Singles

  • 1966 - Reverberation / Fire Engine
  • 1966 - You're Gonna Miss Me / Tried to Hide
  • 1967 - Levitation / Before You Accuse Me
  • 1967 - She Lives (In a Time of Her Own) / Baby Blue
  • 1967 - Slip Inside This House / Splash 1
  • 1968 - Livin' On / Scarlet and Gold
  • 1968 - May the Circle Remain Unbroken / I'm Gonna Love You Too
  • 1996 - Levitation

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 13th Floor Elevators — Pays d’origine  États Unis Genre musical Rock n Roll Rock psychédélique Garage rock …   Wikipédia en Français

  • 13th Floor Elevators — Datos generales Origen Estados Unidos Estado Separados …   Wikipedia Español

  • 13th Floor Elevators — ] Throughout the spring of 1966, the group toured extensively in Texas, playing clubs in Austin, Dallas, and Houston. They also played on live teen dance shows on television, such as Sumpin Else , in Dallas, and The Larry Kane Show in Houston. In …   Wikipedia

  • 13th Floor Elevators — The 13th Floor Elevators Жанр Гаражный рок Психоделический рок Прото панк Годы 1965 1969, 1978,1984 Страна …   Википедия

  • 13th Floor Elevators — Los 13th Floor Elevators eran una banda psicodélica de mediados de los años 60 formada en 1965 en Austin, Texas. Son reconocidos como la primera banda en emplear el termino psicodelia en un album …   Enciclopedia Universal

  • The 13th Floor Elevators — 13th Floor Elevators 13th Floor Elevators Pays d’origine  États Unis Genre(s) Rock n Roll Rock psychédélique Garage rock …   Wikipédia en Français

  • The 13th floor elevators — 13th Floor Elevators 13th Floor Elevators Pays d’origine  États Unis Genre(s) Rock n Roll Rock psychédélique Garage rock …   Wikipédia en Français

  • The 13th Floor Elevators — Страна  СШАСША …   Википедия

  • The Psychedelic Sounds Of The 13th Floor Elevators — Album par 13th Floor Elevators Sortie Novembre 1966 Enregistrement 10 octobre 1966 Sumet Sound Studios, Dallas Durée 3 …   Wikipédia en Français

  • The Psychedelic Sounds of the 13th Floor Elevators — Album par 13th Floor Elevators Sortie Novembre 1966 Enregistrement 10 octobre 1966 Sumet Sound Studios, Dallas Durée 35:35 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”