Adrian Aeschbacher

Adrian Aeschbacher (* 10. Mai 1912 in Langenthal in der Schweiz; † 9. November 2002 in Zürich) war ein Schweizer Pianist.

Leben

Adrian Aeschbacher wurde zuerst von seinem Vater, dem Chordirigenten Carl Aeschbacher, privat ausgebildet und ging dann an das Konservatorium Zürich. Dort waren Emil Frey und Volkmar Andreae seine Lehrer. Anschließend studierte er 2 Jahre bei Artur Schnabel in Berlin. Mit einer Europatournee begann 1934 seine Konzerttätigkeit, die sich vor allem auf Europa und in geringerem Umfang auch auf Südamerika erstreckte. Als Nachfolger der Pianisten Walter Gieseking und Andor Foldes betreute er 1965 bis 1977 als Professor die Hauptfachklasse Klavier an der Hochschule des Saarlandes für Musik und Theater.

Wirkung

Adrian Aeschbacher war bekannt als hervorragender Interpret der Werke von Beethoven, Schubert, Schumann und Brahms. Auf Bändern der ehemaligen Reichs-Rundfunk-Gesellschaft (RRG) ist sein Spiel während der Kriegsjahre dokumentiert. Nach dem Kriege machte er einige Aufnahmen bei der Deutschen Grammophon. Bei verschiedenen Sendeanstalten der ARD hat Aeschbacher ebenfalls Aufnahmen hinterlassen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adrian Aeschbacher — (10 May 1912 in Langenthal, Switzerland 9 November 2002) was a Swiss classical pianist.His father was Carl Aeschbacher. His teachers were Emil Frey and Volkmar Andreae. He continued his studies with Artur Schnabel in Berlin and then became famous …   Wikipedia

  • Adrian Aeschbacher — (né le 10 mai 1912 à Langenthal et mort le 9 novembre 2002 à Zurich) est un pianiste et claveciniste suisse. Le vocable de claveciniste peut recouvrir des réalités fort diverses. Dans le large spectre qui va de l instrumentiste exclusivement… …   Wikipédia en Français

  • Aeschbacher — Aeschbacher, sometimes spelled Äschbacher, is a surname. People with this surname include:* Adrian Aeschbacher (1912–2002), Swiss pianist; son of Carl, brother of Niklaus * Carl Aeschbacher (1886–1944), Swiss composer; father of Adrian and… …   Wikipedia

  • Aeschbacher — ist der Familienname folgender Personen: Adrian Aeschbacher (1912–2002), Schweizer Pianist Hans Aeschbacher (1906–1980), Schweizer Maler und Bildhauer Kurt Aeschbacher (* 1948), Schweizer Fernsehmoderator Rudolf Aeschbacher (1919–2004), Schweizer …   Deutsch Wikipedia

  • Aeschbacher — Aeschbacher,   1) Adrian, schweizerischer Pianist, * Langenthal 10. 5. 1912; studierte u. a. bei A.Schnabel. Im Mittelpunkt seines Repertoires stehen Werke der Wiener Klassik, der deutschen Musik des 19. Jahrhunderts sowie schweizerischer… …   Universal-Lexikon

  • Carl Aeschbacher — Carl Aeschbacher, né le 31 mars 1886 à Berne et mort le 29 janvier 1944 à Zurich[1], est un compositeur et chef de chœur suisse. Biographie Cette section est vide, insuffisamment détaillée ou incomplète …   Wikipédia en Français

  • Carl Aeschbacher — (March 31, 1886 in Bümpliz, Berne January 29, 1944 in Zürich), sometimes also spelled Äschbacher , was a Swiss choir leader and composer. His son Adrian Aeschbacher had some success as a classical pianist, and his other son, Niklaus Aeschbacher,… …   Wikipedia

  • Liste der Berner Persönlichkeiten — Diese Liste gibt einen thematisch geordneten Überblick zu Persönlichkeiten des Kantons Bern. Inhaltsverzeichnis 1 Wissenschaft 1.1 Agronomie 1.2 Geschichtswissenschaft 1.3 Mathematik 1.4 Medizin …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten des Kantons Bern — Diese Liste gibt einen thematisch geordneten Überblick zu Persönlichkeiten des Kantons Bern. Inhaltsverzeichnis 1 Wissenschaft 1.1 Agronomie 1.2 Geschichtswissenschaft 1.3 Mathematik 1.4 Medizin …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ae — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”