Adrian Cedric Boult

Sir Adrian Cedric Boult (* 8. April 1889 in Chester; † 22. Februar 1983 in London) war ein englischer Dirigent.

Boult studierte an der Westminster School und in Oxford bei Hugh Allen. Er vervollkommnete seine Ausbildung bei Max Reger in Leipzig, wo die Beobachtung der Arbeit des Dirigenten Arthur Nikisch bei ihm bleibende Eindrücke hinterließ.

Nach seiner Rückkehr nach England wirkte er als Dirigent unter anderem am Royal Opera House in Covent Garden. Von 1919 bis 1930 unterrichtete er am Royal College of Music. Von 1924 bis 1930 war er Direktor des Birmingham Festival Chorus und des City of Birmingham Symphony Orchestra, von 1928 bis 1931 leitete er den Bachchor der BBC. International berühmt wurde er als Dirigent des BBC Symphony Orchestra von 1930 bis 1950. Mit dem Orchester trat er 1933 in Wien, 1935 in Boston und Salzburg und 1938 und 1939 in New York City auf. 1936 war er Dirigent bei den Krönungsfeierlichkeiten des Königs George VI.. Von 1942 bis 1950 leitete er auch die legendären Proms in London.

Ab 1950 war er Dirigent des London Symphony Orchestra. Diesen Posten gab er 1957 auf und dirigierte ab 1959 erneut das City of Birmingham Symphony Orchestra. 1968 nahm er in der Kathedrale von Canterbury Edward Elgars The dream of Gerontius für das Fernsehen auf. 1979 beendete er seine aktive Dirigentenlaufbahn.

Boult hatte stets engen Kontakt zu zeitgenössischen Komponisten und leitete zahlreiche Uraufführungen: so der Suite The Planets von Gustav Holst (1918), der Music for strings (1935) und des Klavierkonzerts (1939) von Arthur Bliss, der A pastoral symphony (1922) und der 4. und 6. Sinfonie (1935 und 1948) von Ralph Vaughan Williams und der Trauermusik (1936) von Paul Hindemith. Ralph Vaughan Williams widmete ihm Job, a masque of dancing, Herbert Howells das Concert for strings und Malcolm Williamson das Concert for organ and orchestra.

Er verfasste mit Walter Emery The Point of the Stick, a Handbook on the Technique of Conducting (Oxford 1921, London 1949) und The Saint Matthew Passion, its Preparation and Performance (London 1949) und veröffentlichte 1973 die Autobiographie My own Trumpet.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boult, Sir Adrian Cedric — ▪ British musician born April 8, 1889, Chester, Cheshire, Eng. died Feb. 23, 1983, Kent       English conductor who led the BBC Symphony and other major orchestras during a career that spanned six decades.       He received his first musical… …   Universalium

  • Adrian Boult — Sir Adrian Cedric Boult CH (8 April 1889 ndash; 22 February 1983) was an English conductor.BiographyBoult was born in Chester and educated at Westminster School and Christ Church, Oxford. As a schoolboy, he was introduced to the world of music by …   Wikipedia

  • Adrian Boult — Sir Adrian Cedric Boult (8 de abril de 1889 22 de febrero de 1983) fue un director de orquesta británico. Contenido 1 Biografía 2 Carrera 2.1 Birmingham y la BBC …   Wikipedia Español

  • Adrian Boult — Sir Adrian Cedric Boult CH (* 8. April 1889 in Chester; † 22. Februar 1983 in London) war ein britischer Dirigent. Boult studierte an der Westminster School und in Oxford bei Hugh Allen. Er vervollkommnete seine Ausbildung am königlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Boult — /bohlt/, n. Sir Adrian Cedric, 1889 1983, English conductor. * * * …   Universalium

  • Boult — [[t]boʊlt[/t]] n. big Sir Adrian Cedric, 1889–1983, English conductor …   From formal English to slang

  • Boult — /boʊlt/ (say bohlt) noun Sir Adrian (Cedric), 1889–1983, English conductor, and champion of British music …   Australian English dictionary

  • Portal:Cheshire — The Cheshire Portal Wikipedia portals: Culture Geography …   Wikipedia

  • Chester — For the larger local government district, see Cheshire West and Chester. For other uses, see Chester (disambiguation). Coordinates: 53°11′33″N 2°53′30″W / 53.192 …   Wikipedia

  • BBC Television Shakespeare — DVD Box Set Also known as The Shakespeare Collection (UK) The Complete Dramatic Works of William Shakespeare (US) Genre …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”