Adrian Hill

Ronnie Hilton (* 26. Januar 1926 in Hull; † 21. Februar 2001 in Hailsham, East Sussex; eigentlich Adrian Hill) war ein englischer Sänger, der in den 1950er Jahren für seine romantischen Popballaden bekannt war. Von 1954 bis 1959 konnte er 16 Hits in den britischen Charts platzieren, davon fünf in den Top Ten und eine Nummer Eins.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Hilton stammt aus Yorkshire und arbeitete nach dem Wehrdienst im Zweiten Weltkrieg ab 1947 in einer Nähmaschinenfabrik in Leeds. Nachdem er 1951 einen Talentwettbewerb gewonnen hatte, trat er nebenbei abends in einem Club seiner Heimatstadt auf. Ein Talentsucher von HMV Records entdeckte ihn 1953 dank einer Demoaufnahme. Hiltons erster Single „I Wish and Wish“ war wenig Erfolg beschieden, doch 1954 wurde er mit seinem ersten Hit „I Still Believe“ (seiner zweiten 78-UpM-Veröffentlichung) in ganz Großbritannien bekannt. Mitte der 1950er Jahre war er mit seinen Softballaden, fast nur Coverversionen US-amerikanischer Schlager, einer der Stars der britischen Schlagerszene. Mit seiner Operettenstimme (Hilton war wie David Whitfield ein echter Crooner der Stimmlage Tenor) brachte er noch während der Hoch-Zeit des Rock 'n' Roll 16 Singles in die Charts. Sein einziger Nummer-eins-Hit war 1956 das Lied „No Other Love“, das gleichzeitig ein (kleinerer) Hit für die Johnston Brothers (Platz 22) wie auch für Edmund Hockridge (Platz 24) war. Der Song stammte aus einem der weniger bekannten Musicals von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein, „Me and Juliet“. Perry Como hatte mit seiner Version von „No Other Love“ 1953 einen US-Nummer-eins-Hit gehabt, für Jo Stafford war er bereits 1950 ein US-Top-Ten-Hit gewesen. Hiltons letzter Hit der 1950er war eine Version von „The Wonder of You“, das Elvis Presley 1970 in ganz ähnlichem Arrangement zum Nummer-eins-Hit machte.

Obwohl die große Zeit der Crooner und Balladensänger vorbei war, blieb Hilton bis in die zweite Hälfte der 1960er Jahre auf der Bühne und im Studio aktiv; 1964 und 1965 konnte er noch einmal zwei Charthits verbuchen, darunter „A Windmill in Old Amsterdam“ - ein Kinderlied, das noch lange Zeit vor allem bei britischen Kindern sehr beliebt war. Hilton selbst mochte dieses Lied nicht: „Ich liebe meine Hits wie ‚Young and Foolish‘ und ‚No Other Love‘, aber diesen kann ich echt nicht mehr hören.“[1]

1976 hatte er einen Schlaganfall; später wurde er Hörfunkmoderator bei der BBC und präsentierte die Sendereihe „Sounds of the Fifties“. 1989 verlieh ihm die British Academy of Song Composers and Authors eine Goldmedaille für seine Verdienste um die Popmusik.

Ronnie Hilton starb nach einer Reihe von Schlaganfällen mit 75 Jahren in einem Pflegeheim in Hailsham.

Trivia

  • Ronnie Hilton war Zeit seines Lebens ein begeisterter Anhänger des englischen Fußballclubs Leeds United und veröffentlichte im Jahr von dessen Ligapokalsieg 1968 eine Single mit dem Titel „Glory, Glory, Leeds United“. Ein Jahr darauf wurde der Verein erstmals Englischer Meister.
  • In seiner Wehrdienstzeit als Corporal der Gordon Highlanders war er verantwortlich für die Bar in der Offiziermesse. „Da wurden mir die Grundlagen des Kampftrinkens vermittelt,“ sagte er in einem Interview.[2]

Diskografie

Alben

  • 2006: The Very Best of Ronnie Hilton (Kompilation)

Literatur

  • David Roberts (ed.): Guinness World Records - British Hit Singles, 14th edition, London 2001, ISBN 0-85112-156-X
  • Tim Rice/Jo Rice/Paul Gambaccini/Mike Read: The Guinness Book of 500 Number One Hits, Enfield 1982, ISBN 0-85112-250-7
  • Rice/Rice/Gambaccini: The Guinness Book of Number One Hits, 2nd edition, Enfield 1988, ISBN 0-85112-893-9
  • Frank Laufenberg/Ingrid Laufenberg: Frank Laufenbergs Rock- und Pop-Lexikon, Band 1, 5. Auflage, Düsseldorf/München 2000, ISBN 3-612-26206-8

Quellen

  1. "I love my hit records like 'Young and Foolish' and 'No Other Love', but I am heartily sick of that one." aus: Nachruf in The Independent, s.u.
  2. "I got my groundings in heavy drinking there." ebd.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adrian Newey — (born December 26, 1958) is currently the chief technical officer of the Red Bull Racing Formula One team.Newey has worked in both Formula One and IndyCar racing as a race engineer, aerodynamicist, designer and technical director and enjoyed… …   Wikipedia

  • Adrian Newey — Adrian Newey. Adrian Newey (nacido el 26 de diciembre de 1958 en Stratford upon Avon) es el oficial jefe técnico del equipo Red Bull Racing de Fórmula 1. Ha trabajado tanto en Fórmula 1 como en Fórmula Indy como ingeniero de carrera, ingeniero de …   Wikipedia Español

  • Adrian Fisher — (* 5. August 1951) ist ein britischer Designer von Irrgärten und Pflastermosaiken sowie Buchautor. Sein Werk umfasst bisher etwa 500 Objekte in 30 Ländern. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Werke 3 Einordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Adrian (Missouri) — Adrian Lage in Missouri …   Deutsch Wikipedia

  • Adrian Dantley — Fiche d’identité Nom complet Adrian Delano Dantley Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Adrian Newey — le 3 juillet 2004 Adrian Newey (né le 26 décembre 1958 à Stratford upon Avon, Angleterre) est un ingénieur britannique. Il est l actuel directeur technique de l écurie de Formule 1 Red Bull Racing. Il est considéré par le monde de la F1 comme l… …   Wikipédia en Français

  • Adrian Hotel Athens (Athens) — Adrian Hotel Athens country: Greece, city: Athens (Plaka (Old City)) Adrian Hotel Athens The Hotel Adrian is positioned in the old and popular Plaka district. The hotel is in close proximity to tourist attractions such as the Acropolis, which is… …   International hotels

  • Adrian Heath (painter) — Adrian Heath (1920–1992) was a 20th century British painter.Heath was born in Burma and attended Bryanston School in Dorset, southern England. In 1938, he studied art under Stanhope Forbes at Newlyn. In 1939 and 1945–47, he attended the Slade… …   Wikipedia

  • Adrian Schultheiss — Adrian Schultheiss, Kür 2010 Adrian Schultheiss (* 11. August 1988 in Kungsbacka) ist ein schwedischer Eiskunstläufer, der im Einzellauf startet. Schultheiss gewann die schwedische Meisterschaft 2006 und war drei Mal schwedischer Vizemeister… …   Deutsch Wikipedia

  • Adrián Woll — (December 2, 1795ndash February 1875) was a French soldier of fortune and mercenary who served as a general in the army of Mexico during the Texas Revolution and the Mexican American War.BiographyWoll (1795 1875) was born in Saint Germain en Laye …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”