Adrian Loretan

Adrian Loretan (* 1959 in Brig) ist ein Schweizer Staatskirchenrechtler und Kirchenrechtler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Loretan legte 1979 die Matura in Engelberg ab und studierte anschliessend Philosophie, katholische und evangelische Theologie und Religionsrecht an den Universitäten Luzern und Tübingen und an der Gregoriana in Rom, wo er auch promovierte. Anschliessend begann er eine Seelsorgetätigkeit in der Spitalseelsorge und absolvierte das Clinical Pastoral Training. 1996 wurde Loretan zum Professor für Kirchenrecht und Staatskirchenrecht an der Universität Luzern berufen. Er war von 1999 bis 2001 Dekan der Theologischen Fakultät.

Seit 1987 ist er mit der Theologin Franziska Loretan-Saladin verheiratet.

Leistungen

Für die Schweizerische Bischofskonferenz erarbeitete er verschiedene Dokumente, so z. B. „Beauftragte Laien im kirchlichen Dienst“ (2005) oder „Staatskirchenrechtliches Grundlagenpapier für Diözesanbischöfe“ (2008). Auch für Kantone, landeskirchliche Körperschaften, Pfarreien und Kirchgemeinden, Ordensgemeinschaften und für Frauen- und Jugendverbände ist Loretan wissenschaftlich beratend tätig.

Schriften

Bücher

  • Laien im pastoralen Dienst. Ein Amt in der kirchlichen Gesetzgebung: Pastoralassistent/assistentin. Pastoralrefernt/refentin, Praktische Theologie im Dialog Bd. 9, Freiburg Schweiz, 1994, ISBN 3-7278-0947-7.
  • Kirche–Staat im Umbruch: neuere Entwicklungen im Verhältnis von Kirchen und anderen Religionsgemeinschaften zum Staat, Zürich, 1995, ISBN 3-85827-106-3
  • Beiträge zum Missionsrecht / Oskar Stoffel. Zur Erinnerung, Essen, 1999, ISBN 3-87497-229-1
  • Religionsunterricht an der öffentlichen Schule: Orientierungen und Entscheidungshilfen zum Religionsunterricht, 2000, TVZ Zürich, ISBN 978-3-290-20009-1
  • Theologische Fakultäten an europäischen Universitäten: Rechtliche Situation und theologische Perspektiven, LIT Münster, 2004, ISBN 3-8258-6649-1
  • Gesellschaftliche Ängste als theologische Herausforderung: Kontext Europa, LIT Münster, 2004, ISBN 3-8258-7266-1
  • Das Kreuz der Kirche mit der Demokratie. Zum Verhältnis von katholischer Kirche und Rechtsstaat, TVZ Zürich, 2006, ISBN 978-3-290-20028-2
  • Religionen im Kontext der Menschenrechte. Religionsrechtliche Studien, TVZ Zürich, 2009, ISBN 978-3-290-20055-8.
  • Religiöse Vielfalt und Religionsfrieden: Herausforderung für die christlichen Kirchen, 2009, TVZ Zürich, ISBN 978-3-290-20053-4
  • Religionen im Kontext der Menschenrechte, 2010, TVZ Zürich, ISBN 978-3-290-20055-8

Als Herausgeber

Buchreihe Religionsrecht im Dialog, LIT Verlag Münster, 8 Bände

  • Pius Bischofberger: Kirchliches Management – Grundlagen und Grenzen, 2004, ISBN 3-8258-7985-2
  • Cla Reto Famos: Kirche zwischen Auftrag und Bedürfnis - Ein Beitrag zur ökonomischen Reflexionspespektive in der Praktischen Theologie, 2005, ISBN 3-8258-8782-0
  • André Zünd: Visitation und Controlling in der Kirche – Führungshilfen des kirchlichen Managements, 2006, ISBN 3-8258-9351-0
  • Stella Ahlers: Gleichstellung der Frau in Staat und Kirche - ein problematisches Spannungsverhältnis, 2006, ISBN 3-8258-8751-0
  • Rudolf Albisser: Spitalseelsorge im Wandel, 2007, ISBN 978-3-8258-9358-3
  • Richard Götz: Prozessmanagement für seelsorgliche Aufgaben: Am Beispiel der katholischen Kirche in Deutschland, 2007, ISBN 978-3-8258-0159-5
  • Michèle Adam Schwartz: Hat die „Gemeindeleiterin“ eine Leitungsfunktion? Rechtliche Möglichkeiten der Anwendung, 2008

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Loretan — ist der Familienname folgender Personen: Adrian Loretan (* 1959), Schweizer Staatskirchenrechtler und Kirchenrechtler Erhard Loretan (1959–2011), Schweizer Bergsteiger Willy Loretan (* 1934), Schweizer Politiker Diese Seit …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lor — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Church 2011 — is a memorandum promulgated by Catholic theology professors, primarily from Germany, Switzerland and Austria. The memorandum, whose full German title is Kirche 2011: Ein notwendiger Aufbruch, was started in Germany in January 2011. The memorandum …   Wikipedia

  • Kirche 2011: Ein notwendiger Aufbruch — Unter dem Titel Kirche 2011: Ein notwendiger Aufbruch rufen Theologen von Hochschulen insbesondere des deutschsprachigen Raums im Februar 2011 zu einer Reform der römisch katholischen Kirche auf.[1] Das Memorandum verlangt unter anderem mehr… …   Deutsch Wikipedia

  • Brig — von der Biela aus gesehen Stockalperschloss …   Deutsch Wikipedia

  • Religiöser Wahn — ist eine spezifische Wahnart, die sich im Wahnerleben mit religiöser Thematik äußert. Inhaltsverzeichnis 1 Definition 2 Diagnostik 3 Unterscheidung des religiösen Glaubens vom religiösen Wahn …   Deutsch Wikipedia

  • Christine Kopp — (* 15. Januar 1967 in Bern) ist eine Schweizer Autorin, Bergsteigerin, Alpinjournalistin und Übersetzerin. Christine Kopp Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Alb — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • List of climbers — This list of climbers includes both mountaineers and rock climbers, since many (though not all) climbers engage in both types of activities. The list also includes boulderers and ice climbers.compactTOC NOTOC A * Vitaly Mikhaylovich Abalakov… …   Wikipedia

  • List of public elementary schools in New York City — This is a list of public elementary schools in New York City, which are typically referred to as PS number (e.g. PS 46 ). Many PS numbers are ambiguous, being used by more than one school. The sections correspond to New York City DOE Regions Some …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”