Adrian Mihai Cioroianu
Adrian Cioroianu

Adrian Mihai Cioroianu (* 5. Januar 1967 in Craiova, Kreis Dolj) ist ein rumänischer Politiker. Er war vom 5. April 2007 bis zum 15. April 2008 Außenminister von Rumänien und von 2002 bis 2009 Mitglied der Partidul Naţional Liberal.

Nach seinem Geschichtsstudium in Bukarest und Kanada lehrte Cioroianu als Dozent an der Universität in Bukarest. Bis heute schreibt er für mehrere Zeitungen und Zeitschriften und ist auch als Moderator im Fernsehen tätig.

2004 wurde er in den Senat gewählt, wo er sich in mehreren Ausschüssen mit der Aufarbeitung der Ceauşescu-Zeit befasste.

Im Zuge der Aufnahme Rumäniens in die Europäische Union gehörte er vom 1. Januar bis zum 2. April 2007 dem Europäischen Parlament an und war dort Mitglied in der Fraktion der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa.

Am 5. April 2007 wurde er wie Ovidiu Ioan Silaghi Minister im neuen Kabinett von Premierminister Tăriceanu. Cristian Silviu Buşoi und Horia-Victor Toma rückten für Cioroianu und Silaghi in das Europäische Parlament nach.

Im April 2008 trat Cioroianu von seinem Ministeramt zurück, nachdem im Januar des gleichen Jahres Daniel Claudiu Crulic, ein rumänischer Staatsbürger, in einem polnischen Krankenhaus an den Folgen eines Hungerstreiks verstorben war. Crulic hatte einen ihm zur Last gelegten Diebstahl bestritten. Cioroianu und den rumänischen Beamten der diplomatischen Vertretung in Polen war in diesem Zusammenhang vorgeworfen worden, sich nicht ausreichend für Crulic eingesetzt zu haben[1].

Einzelnachweise

  1. Hermannstädter Zeitung vom 18. April 2008

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adrian Mihai Cioroianu — Adrian Cioroianu Adrian Cioroianu, le 9 octobre 2007. Adrian Mihai Cioroianu (né le 5 janvier 1967 à Craiova, Roumanie), est un historien, académicien, journaliste et homme politique roumain. Ministre des Affaires étrangères de la Roumanie du 5… …   Wikipédia en Français

  • Adrian Cioroianu — Adrian Cioroianu, le 9 octobre 2007. Adrian Mihai Cioroianu (né le 5 janvier 1967 à Craiova, Roumanie), est un historien, académicien, journaliste et homme politique roumain. Ministre des Affaires étrangères de la Roumanie du 5 avril 2007 au 14… …   Wikipédia en Français

  • Cioroianu — Adrian Cioroianu Adrian Mihai Cioroianu (* 5. Januar 1967 in Craiova, Kreis Dolj) ist ein rumänischer Politiker. Er war vom 5. April 2007 bis zum 15. April 2008 Außenminister von Rumänien und von 2002 bis 2009 Mitglied der Partidul Naţional… …   Deutsch Wikipedia

  • Adrian Cioroianu — Adrian Mihai Cioroianu (* 5. Januar 1967 in Craiova, Kreis Dolj) ist ein rumänischer Politiker. Er war vom 5. April 2007 bis zum 15. April 2008 Außenminister von Rumänien und von 2002 bis 2009 Mitglied der Partidul Național Liberal. Nach seinem… …   Deutsch Wikipedia

  • Adrian Cioroianu — Infobox Politician name = Adrian Mihai Cioroianu width = 176px height = caption = Adrian Cioroianu in 2007 small office = Romanian Minister of Foreign Affairs term start = April 5, 2007 term end = April 15, 2008 predecessor = Călin Popescu… …   Wikipedia

  • Mihai Antonescu — Mihai Antonescu. Mihai Antonescu, (né le 18 novembre 1904, condamné à mort le 17 mai 1946 pour crimes de guerre, il fut fusillé le 1er juin 1946, à Jilava) était un avocat et homme politique roumain. Il fut le vice président du Conseil du Royaume …   Wikipédia en Français

  • Adrian Severin — Adrian Severin, 2008 Adrian Severin (né le 28 mars 1954 à Bucarest) est un homme politique roumain, député européen et vice président du groupe de l Alliance progressiste des socialistes et des démocrates au Parlement européen. Ancien membre du… …   Wikipédia en Français

  • Mihai Răzvan Ungureanu — meets Condoleezza Rice in Washington, D.C., March 28, 2006 Minister of Foreign Affairs In office December 28, 2004 …   Wikipedia

  • Mihai Răzvan Ungureanu — Pour les articles homonymes, voir Ungureanu. Mihai Razvan Ungureanu et Condoleezza Rice, le 28 mars 2006. Mihai Răzva …   Wikipédia en Français

  • Adrian Năstase — Pour les articles homonymes, voir Năstase. Adrian Năstase Mandats …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”