Adrian Mung’andu

Adrian Mung’andu (* 1920 in Kasisi, Lusaka, Sambia; † 25. Juni 2007 in Lusaka, Sambia) war Erzbischof des Erzbistums Lusaka von 1984 bis 1996.

Leben

Mung’andu besuchte die Grundschule in Kasisi, Lusaka, und die weiterführende Schule „Canisius Secondary School“ in Chikuni in Südprovinz. Dort wurde er als Lehrer ausgebildet, machte einen Abschluss in Sozialwissenschaften und einen Pastoralkurs in London sowie in Kansas City.

1943 trat er in das Priesterseminar „St. Dominic’s Secondary“ in Chishawasha in Simbabwe ein. 1950 empfing er die Priesterweihe. In den 1950er Jahren und den frühen 1960er Jahren war Mung’andu als Seelsorger und Leiter der „Kasisi Boys School“ tätig. 1963 wurde er Generalvikar von Lusaka, 1969 wurde er Seelsorger in Livingstone.

Papst Paul VI. ernannte ihn 1975 in Nachfolge von Timothy Phelim O’Shea zum Bischof von Livingstone; er empfing am 9. Februar 1975 die Bischofsweihe von Erzbischof Luciano Angeloni. 1984 wurde er von Johannes Paul II. zum Erzbischof von Lusaka und Nachfolger von Emmanuel Milingo ernannt. 1996 wurde sein Rücktrittsgesuch aus Altersgründen angenommen.

Erzbischof Mung’andu war in seinem Bistum vor allem wegen seines Glaubens, seiner pastoralen Fähigkeiten und seine Bildung beliebt. Er sprach fünf sambische Sprachen.

Er verstarb im Mina Medical Centre in Lusaka.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Emmanuel Milingo Erzbischof von Lusaka
19841996
Medardo Joseph Mazombwe

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adrian Mung'andu — (c. 1923 ndash; 25 June, 2007) was the Catholic archbishop of Lusaka between 1984 and 1996. [ [http://allafrica.com/stories/200706260920.html Catholic Information Service for Africa via AllAfrica.com Zambia: Former Archbishop of Lusaka Mung andu… …   Wikipedia

  • Adrian Mung'andu — Adrian Mung’andu (* 1920 in Kasisi, Lusaka, Sambia; † 25. Juni 2007 in Lusaka, Sambia) war Erzbischof des Erzbistums Lusaka von 1984 bis 1996. Leben Mung’andu besuchte die Grundschule in Kasisi, Lusaka, und die weiterführende Schule „Canisius… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mun–Muz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Milingo — Emmanuel Milingo (* 13. Juni 1930 in Sambia) ist ein ehemaliger römisch katholischer Erzbischof und Exorzist, der inzwischen exkommuniziert ist. Leben 1958 empfing Emmanuel Milingo die Priesterweihe. Anschließend war er von 1963 bis 1966 Pfarrer… …   Deutsch Wikipedia

  • Emmanuel Milingo — Réduit à l état laïc le 17 décembre 2009 Naissance 13 juin 1930 Ordination sacerdotale 31 août 1958 Ordination épiscopale (consécration) 1er août 1969 Laïci …   Wikipédia en Français

  • Milingo — Emmanuel Milingo Archevêque de l Église catholique Emmanuel Milingo [[Fichier:|200px|Portrait de Emmanuel Milingo]] …   Wikipédia en Français

  • Medardo Joseph Mazombwe — Biographie Naissance 24 septembre 1931 Chundamira, Zambie Ordination sacerdotale 4 septembre 1960 Évêque de l Église catholique C …   Wikipédia en Français

  • Nekrolog 2. Quartal 2007 — Nekrolog ◄◄ | ◄ | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 Nekrolog 2007: 1. Quartal | 2. Quartal | 3. Quartal | 4. Quartal Weitere Ereignisse | Nekrolog… …   Deutsch Wikipedia

  • List of Zambians — The following is a list of Zambians and people born in Zambia or relating to Zambia, with links to articles on them. The first section lists living people, the second section lists people in the history of Zambia who are deceased. To add names to …   Wikipedia

  • Roman Catholic Archdiocese of Lusaka — The Roman Catholic Archdiocese of Lusaka ( Archidioecesis Lusakensis ) in Zambia covers an area of 64,000 km² (24,720 mi²). As of 2004, of the 3.3 million citizens in the area, 736,194 are members of the Catholic church. The archdiocese is… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”