Adrian Willaert
Adrian Willaert

Adrian Willaert (* um 1490; † 7. Dezember 1562 in Venedig) war ein flämischer Komponist und der Begründer der venezianischen Schule.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Sein Geburtsort ist unklar, entweder stammt er aus Brügge oder Roeselare.

Willaert lernte in Paris bei Jean Mouton und Josquin Desprez und ging 1515 nach Rom und später nach Ferrara, wo er dem Kardinal Ippolito I. d’Este diente und wahrscheinlich auch mit ihm zwischen 1517 und 1519 nach Ungarn ging.

Nach Ippolitos Tod 1520 trat er in die Dienste des Herzogs Alfonso und blieb dort bis 1527, als er zum Kapellmeister von St. Markus in Venedig ernannt wurde. Obwohl verwurzelt in den Prinzipien kontrapunktischer Komposition, wurde Willaert schnell beeinflusst von der neuen, in Florenz entwickelten Manier, die das melodische Element über das harmonische stellte.

Willaert hatte bedeutenden Anteil an der Entstehung des Madrigals und der Doppelchörigkeit. Er war ein anerkannter Lehrer. Zu seinen Schülern zählen unter anderem die Komponisten Cypriano de Rore, Constanzo Porta, Francesco della Viola († 1568), Gioseffo Guami und Andrea Gabrieli sowie die Musiktheoretiker Nicola Vicentino und Gioseffo Zarlino. Willaert schuf ein umfangreiches Werk: 8 Messen, über 50 Hymnen und Psalmen, mehr als 150 Motetten, circa 60 Chansons, über 70 Madrigale und mehrere Instrumentalstücke (Ricercares).

Literatur

  • Erich Hertzmann: Adrian Willaert in der weltlichen Vokalmusik seiner Zeit (Taschenbuch). Sändig Reprint, 1973, ISBN 978-3-25302-668-3.
  • David Kidger: Adrian Willaert: A Guide to Research (Routledge Music Bibliographies). Routledge, 2004, ISBN 978-0-81533-962-5.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adrian Willaert — Born Bruges (?) Died 7 December 1562(1562 12 07) Venice Occupation compos …   Wikipedia

  • Adrian Willaert — (c. 1490 7 de diciembre de 1562) fue un compositor flamenco de música del Renacimiento, y fundador de la Escuela Veneciana de música. Fue uno de las más representativos miembros de la generación de compositores nórdicos que viajaron a Italia y… …   Wikipedia Español

  • Adrian Willaert —     Adrian Willaert     † Catholic Encyclopedia ► Adrian Willaert     Composer and founder of the Venetian school, b. at Bruges, or, according to other authorities, at Roulers, Netherlands, between 1480 and 1490; d. at Venice, 7 December 1562.… …   Catholic encyclopedia

  • Adrian Willaert — Adriaan Willaert Adriaan Willaert, probablement né à Bruges vers 1490 et mort à Venise le 7 décembre 1562, est un compositeur flamand de la Renaissance. Sommaire …   Wikipédia en Français

  • Willaert — Adrian Willaert Adrian Willaert (* um 1490; † 7. Dezember 1562 in Venedig) war ein flämischer Komponist und der Begründer der venezianischen Schule. Sein Geburtsort ist unklar, entweder stammt er aus Brügge oder Roeselare. Willaert lernte in… …   Deutsch Wikipedia

  • Willaert — Adrian Willaert Adriaan Willaert Adriaan Willaert, probablement né à Bruges vers 1490 et mort à Venise le 7 décembre 1562, est un compositeur flamand de la Renaissance …   Wikipédia en Français

  • Adrian — ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 3.1 Vorname …   Deutsch Wikipedia

  • Adrián — El emperador Adriano Origen Latino Género …   Wikipedia Español

  • Adrian — Adrian, Adrianus lateinischer Ursprung, Bedeutung: der aus Adria Stammende. Zeitloser Name, der in den letzten Jahren zunehmend beliebter wird. In der Form → Hadrian bekannt als Papstname. Namensträger: Adrian Willaert, flämischer Komponist …   Deutsch namen

  • WILLAERT, Adrian — (c. 1490 1562) Adrian Willaert was a versatile and influential Flemish composer and teacher who spent much of his career in Italy, most notably as maestro di cappella of St. Mark s Cathedral in Venice. Born most likely in Bruges, Willaert went to …   Renaissance and Reformation 1500-1620: A Biographical Dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”