Adrien Arcand

Adrien Arcand (* 3. Oktober 1899 in L' Immaculée-Conception nahe Montréal/Québec, Kanada; † 2. August 1967) war ein kanadischer Journalist, Faschist und selbsternannter Führer. Arcand leitete einige rechtsextreme Bewegungen in Quebec in den 1930er und 1940er Jahren.

Arcand veröffentlichte in diesem Zeitraum etliche antisemitische Zeitungen, unter anderem Le Goglu, Le Miroir und Le Chameau. Er bezog finanzielle Förderungen von dem kanadischen Politiker Richard Bedford Bennett, der von 1930 bis 1935 kanadischer Premierminister war.

1934 gründete er die Parti national social chrétien (Nationalsozialistische christliche Partei), die eine antikommunistische Politik und die Deportation aller kanadischer Juden nach Hudson Bay forderte.

Am 30. Mai 1940 wurde er in Montreal wegen „Verschwörung zum Staatsputsch“ ("plotting to overthrow the state") verhaftet und war während des Krieges als Sicherheitsrisiko interniert. Seine Partei, damals National Union Party, wurde verboten. Im Gefängnis saß er auf einem von Mitgefangenen gebauten Thron und sprach über seine Regierung Kanadas nach der Eroberung durch Hitler.

Arcand kandidierte zweimal für das kanadische Unterhaus und erreichte dabei 1949 29% und 1953 39%. Er verheimlichte nie seinen Glauben an Hitler und war auch in den 1960ern Mentor von Ernst Zündel, einem nunmehr prominenten Holocaustleugner.

Am 14. November 1965 hielt er eine Rede vor 900 Anhängern aus ganz Kanada in Montreal.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adrien Arcand — (1899 ndash; August 2, 1967), was a Montreal journalist who led a series of fascist political movements between 1929 until his death in 1967. During his political career he proclaimed himself the Canadian führer . Biography Arcand published and… …   Wikipedia

  • Adrien Arcand — Pour les articles homonymes, voir Arcand. Adrien Arcand vers 1937 Adrien Arcand, né le 3 octobre 1899 à Montréal …   Wikipédia en Français

  • Arcand — is a surname and may refer to:* Adrien Arcand (1899 1967), Canadian far right politician * Denys Arcand (1941 ), Canadian film director, producer and screenwriter * Gabriel Arcand (1949 ), Canadian actor, brother of Denys Arcand * Paul Arcand… …   Wikipedia

  • Adrien — ist als die französische Form von Adrian ein französischer männlicher Vorname.[1][2] Zur Herkunft und Bedeutung des Namens siehe hier. Eine weibliche Form des Vornamens ist Adrienne.[3] Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Namensträger …   Deutsch Wikipedia

  • Arcand — ist der Familienname mehrerer Personen: Adrien Arcand, kanadischer Rechtsextremist Denys Arcand, kanadischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Produzent Michel Arcand, kanadischer Cutter Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Arcand —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Patronyme Arcand est un nom de famille notamment porté par : Adrien Arcand (1898 1967), chef fasciste canadien ; Bernard Arcand… …   Wikipédia en Français

  • Adrian Arcand — Adrien Arcand Adrien Arcand (3 octobre 1899 – 2 août 1967) était un journaliste et homme politique québécois de tendance nazie et antisémite, mais aussi fédéraliste centralisateur et anglophile[1]. Il a dirigé une série de… …   Wikipédia en Français

  • Saint-Adrien (Québec) — Pour les articles homonymes, voir Saint Adrien. Saint Adrien Administration Pays …   Wikipédia en Français

  • Führer canadien — Adrien Arcand Adrien Arcand (3 octobre 1899 – 2 août 1967) était un journaliste et homme politique québécois de tendance nazie et antisémite, mais aussi fédéraliste centralisateur et anglophile[1]. Il a dirigé une série de… …   Wikipédia en Français

  • R. B. Bennett — Infobox Prime Minister honorific prefix = The Right Honourable name = The Viscount Bennett honorific suffix = PC KC order=11th office = Prime Minister of Canada term start = August 7, 1930 term end = October 23, 1935 monarch = George V governor… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”