Adschmir
Ajmer (Indien)
DMS
Ajmer
Ajmer
DMS
Ajmer in Rajasthan in Indien

Ajmer (Hindi: अजमेर, Ajmer) ist eine Stadt im indischen Bundesstaat Rajasthan. Die Einwohnerzahl beträgt etwa 485.000.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Ajmer liegt in Zentralrajasthan, etwa 130 km südwestlich der Hauptstadt Jaipur. Es ist an einem Höhenzug des Aravalligebirges und dem See Ana Sagar gelegen und markiert nach Westen in etwa die Grenze zur Wüste Thar.

Bevölkerung

Straßenszene in Ajmer

Nach den Daten der Volkszählung von 2001 lebten 485.197 Personen in Ajmer, knapp 12 % davon waren Kinder unter 6 Jahren. Die Alphabetisierungsrate lag bei 74 % (fast 80 % bei den Männern, knapp 68 % bei den Frauen).[1]

Geschichte

Ajmer wurde im späten 10. Jahrhundert von dem Chauhan-Raja Ajay gegründet. Seiner strategischen Lage wegen wurde es 1193 von Mohammed von Ghori, dem späteren Gründer des Sultanats von Delhi, erobert. 1559 wurde es Akbar übergeben und blieb lange ein wichtiger Sitz der Mogulkaiser. 1818 wurde es als einer der wenigen Orte in Rajputana direkt der britischen Kontrolle unterstellt; die meisten anderen blieben zumindest nominell unabhängige Fürstenstaaten.

Am 1. November 1956 kam die Provinz Ajmer-Merwara zum Bundesstaat Rajasthan.

Besondere Bedeutung hat Ajmer als ein heiliger Ort der Muslime, da sich hier das Grab von Khwaja Muin-ud-din Chishti, einem als heilig verehrten Sufi, befindet.

Sehenswürdigkeiten

Das Innere des Roten Tempels
  • Dargah (das Grab des Sufi)
  • Adhai-din-ka-Jhopra-Moschee
  • Akbars Palast, wurde 1570 vom indischen Großmogul Akbar für seine Aufenthalte in der Stadt und für dessen Sohn Jahangir errichtet. Es ist einer der stärksten befestigten Paläste in Südost-Rajasthan, und dient seit 1908 als Museum.
  • Nasiyan Mandir (Roter Tempel)
  • Ana Sagar, ein künstlicher See, an dessen Südufer sich der Khobra Behroon Tempel befindet.

Quellen

  1. Daten der Volkszählung 2001

26.45388888888974.6388888888897Koordinaten: 26° 27′ N, 74° 38′ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adschmir — (Ajmere), Hauptstadt des britisch ind. Territoriums Adschmir Merwara (s. d.), an der Eisenbahn Bombay Agra, durch Zweigbahn mit der Linie Bombay Kalkutta verbunden, am Fuße des befestigten Taragarhberges (870 m), mit (1901) 75,759 Einw. (3/5… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Adschmir — (bei den Engländern Ajmeer), 1) Provinz zwischen Lahore, Delhi u. Agra in Vorderindien, 6200 QM., 31/2 Mill. Ew. (bes. Rasbutten u. Jats), theils gebirgig, mit Zinn, Kupfer, Marmor, Salz, theils Sandwüste (Descht by Daleb od. Große hindostanische …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Adschmir — (engl. Ajmere, Ajmeer), uralte befestigte Hauptstadt des indobrit., zu Bengalen gehörigen Kommissariats A. Merwara (7021 qkm, 1901: 476.912 E.), am Fuße des Taragarh, 73.839 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Adschmir — Adschmir, indische Prov. zwischen Lahore, Delhi und Agra, über 5000 QM. groß mit ungef. 5 Mill. E. Städte: Taraghura, Nussirabad, Pochar …   Herders Conversations-Lexikon

  • Adschmir-Merwara — Adschmir Merwara, britisch ind. Territorium in Radschputana, rings umgeben von Tributärstaaten, zwischen 25°30´ 26°45´ nördl. Br. und 73°53´ 75°22´ östl. L., umfaßt 7021 qkm mit (1901) 476,330 Einw. (darunter etwa 70,000 Mohammedaner, 2500… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Radschputāna — Radschputāna, großes Gebiet im nordwestlichen Teil Britisch Indiens (s. Karte »Ostindien«), zwischen 23°9 –30°11 nördl. Br., das 21 unter einheimischen Fürsten stehende Staaten und den britischen Distrikt Adschmir Merwara (s. d.) einschließt und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Táragarh — Táragarh, Name zweier Bergfestungen in Britisch Indien. Die eine in Adschmir Merwara auf einem steil zu 950 m aufsteigenden Felsen der Arawalikette, seit 1832 aufgegeben, dient seit 1860 als Gesundheitsstation. Das Grab eines mohammedanischen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Radschputana — Rādschputāna, Land der Radschputen, Gebiet im Brit. ind. Reiche, besteht aus dem unmittelbar brit. Distr. Adschmir Merwara (s. Adschmir) und 18 (mit Tributärstaaten 21) unter eingeborenen Fürsten stehenden Staaten, letztere unter einem brit.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Malwa — Malwa, Provinz im innern Vorderindien, zwischen Adschmir, Agra, Allahabad, Gundwana, Candeish u. Guzurate; 1850 QM.; im Süden durch die Vindhyakette gebirgig; Flüsse: Nerbudda (schiffbar), Betwa, Chumbul u.a.; mildes Klima. Die Einw. werden auf 5 …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Peepar — Peepar, Stadt im Radschputenstaat Jodhpoor in Ostindien; an der Straße von Jodhpoor nach Adschmir; 14,710 Ew.; Citadelle …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”