Adulis

Adulis (auch Adule) war eine noch nicht genau lokalisierte antike Handelsstadt am arabischen Golf. Nach dem Periplus Maris Erythraei[1] lag Adulis an einer Bucht an der Küste gegenüber der „Berginsel“ unterhalb von Ptolemais, drei Tagesreisen von Koloe (Kohaito?) entfernt und acht Tagesreisen von Aksum. Möglicherweise sind die Ruinen südlich von Massaua am Habas in Eritrea die Reste der Stadt, möglicherweise ist die Region Awdal eine für semitische Sprachen typische Metathese des antiken Stadtnamens.

In römischer Zeit wurden noch in der unmittelbaren Umgebung der Stadt Elephanten gejagt[2]. Ansonsten kam das Elfenbein aus dem Binnenland und galt dem aus Muza überlegen[3]. Unter Ptolemäus Philadelphos als Handelsniederlassung gegründet, war Adulis für lange Zeit die einzige Hafenstadt des Königreiches Aksum. Von hier wurde Elfenbein exportiert und Metallwaren und Textilien wurden aus Ägypten und Indien importiert. Adulis war offensichtlich ein wichtiger Handelsposten beim Handel mit afrikanischen Waren. In spätantiker Zeit war Adulis eine christliche Stadt; sie scheint im 7./8. Jahrhundert untergegangen oder zerstört worden zu sein.

Aus Adulis stammt eine Inschrift auf einer Stele des Ptolemaios III. Euergetes, in der ein nicht namentlich genannter König sich rühmt, in seinem 27. Regierungsjahr das Seleukidenreich erobert zu haben und bis an die Grenzen Indiens vorgedrungen zu sein. Der aksumitische König Ezana setzte eine Nachschrift hinzu. Der historisch bedeutsame Text ist lediglich in einer Abschrift des Kosmas Indikopleustes aus dem 6. Jahrhundert erhalten geblieben.[4] Gewöhnlich wird der Herrscher mit Ptolemaios III. Euergetes (247-222/21 v. Chr.), der allerdings in seinem 26. Regierungsjahr verstarb, oder einem Herrscher von Aksum gleichgesetzt, Beeston will sie allerdings dem himjaritischen König Yasduq'il zuschreiben.

Literatur

  • A. F. L. Beeston: The Authorship of the Adulis Throne Text. In: Bulletin of the School of Oriental and African Studies London 43/3, 1980, 453-458.
  • Enno Littmann: Adule. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Supplementband VII, Stuttgart 1940, Sp. 1–2.
  • Wilhelm H. Schoff: The Periplus of the Erythraen Sea. Travel and trade in the Indian Ocean by a merchant of the first century. New Delhi 2001.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Periplus Maris Erythraei 4
  2. Periplus 4
  3. Periplus 17
  4. Wilhelm Dittenberger, Orientis Graeci Inscriptiones Selectae (OGIS) 54 = Kai Brodersen/Wolfgang Günther/Hatto H. Schmitt, Historische Griechische Inschriften in Übersetzung, Band 3, 404.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adulis — is an archeological site in the Northern Red Sea region of Eritrea, about 30 miles south of Massawa. It was the port of the Kingdom of Aksum, located on the coast of the Red Sea. Adulis Bay is named after the port. It is thought that the modern… …   Wikipedia

  • Adulis — a été décrite au Ier siècle dans Le Périple de la mer Érythrée. Adulis est un site archéologique d’Érythrée, à environ 50 kilomètres du port de Massaoua, sur la côte de la Mer Rouge. Le site constituait le port principal du Royaume d Aksoum et… …   Wikipédia en Français

  • Adūlis — (jetzt Zulah), griechische, zur Ptolemäerzeit blühende Hafenstadt am jetzigen Annesleygolf des Roten Meeres, südlich von Massaua, die Elfenbein, Sklaven, Felle und Schildpatt ausführte. Eine zweite Blütezeit erlebte A. unter den Königen von Axum …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Adulis Club — Nombre completo Adulis Club Estadio ChicChero Stadium Asmara., Eritrea Capacidad 10.000 Liga Primera División de Eritrea Adulis Club es …   Wikipedia Español

  • Adulis (Titularerzbistum) — Adulis (italienisch : Aduli) ist ein Titularerzbistum der römisch katholischen Kirche. Es geht zurück auf ein früheres Erzbistum der antiken Stadt Adulis in Äthiopien. Titularerzbischöfe von Adulis Nr. Name Amt von bis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Adulis Club — Football club infobox clubname = Adulis Club fullname = Adulis Club nickname = founded = ground = ChicChero Stadium Asmara., Eritrea capacity = 10,000 chairman = manager = league = Eritrean Premier League season = 2006/07 position = Adulis Club… …   Wikipedia

  • Aksumite Empire — The Aksumite Empire or Axumite Empire (sometimes called the Kingdom of Aksum or Axum), (Ge ez: አክሱም), was an important trading nation in northeastern Africa, growing from the proto Aksumite period ca. 4th century BC to achieve prominence by the… …   Wikipedia

  • Aksoumite — Royaume d Aksoum መነገሠ ፡ አከሰመ Mangiśta Aksum Royaume d Aksoum ← …   Wikipédia en Français

  • Axoumite — Royaume d Aksoum መነገሠ ፡ አከሰመ Mangiśta Aksum Royaume d Aksoum ← …   Wikipédia en Français

  • Championnat d'Érythrée de football — Infobox compétition sportive Championnat d Érythrée de football Création 1994 Catégorie Division 1 Lieu …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”