Dobrohošť u Dačic
Dobrohošť
Wappen von Dobrohošť
Dobrohošť u Dačic (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Jihočeský kraj
Bezirk: Jindřichův Hradec
Fläche: 338 ha
Geographische Lage: 49° 5′ N, 15° 30′ O49.08027777777815.494166666667515Koordinaten: 49° 4′ 49″ N, 15° 29′ 39″ O
Höhe: 515 m n.m.
Einwohner: 50 (1. Jan. 2011) [1]
Postleitzahl: 380 01
Kfz-Kennzeichen: C
Verkehr
Straße: Dačice - Budíškovice
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Jiří Svoboda (Stand: 2007)
Adresse: Dobrohošť 18
380 01 Dačice
Gemeindenummer: 562416

Dobrohošť (deutsch Dobrohost) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie befindet sich vier Kilometer östlich von Dačice in der Böhmisch-Mährischen Höhe und gehört zum Okres Jindřichův Hradec.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Das aus 15 Häusern bestehende mährische Dorf Dobrohošť liegt linksseitig der Vápovka im Seitental eines kleinen Zuflusses. In östlicher Richtung erstreckt sich ein Hügelzug, von dem die 665 m hohe Bába im Nordosten die höchste Erhebung ist.

Nachbarorte sind Hříšice im Norden, Jersice im Nordosten, Budíškovice im Osten, Manešovice im Südosten, Chlumec im Südwesten, Borek und Karlov im Westen sowie Bílkov im Nordwesten.

Geschichte

Erstmals urkundlich erwähnt wurde das bis dahin zur Burg Krumwald gehörige Dorf im Jahre 1399, als es Hermann von Neuhaus nach der Zerstörung der Burg zusammen mit den Gütern in Bílkov an Jan von Krawarn verkaufte. 1404 gehörte der Ort wieder den Herren von Neuhaus und war Teil der Burgherrschaft Bílkov. 1444 wurde auch diese Burg vernichtet. Im Laufe seiner Geschichte gehörte der kleine Ort die meiste Zeit zu Bílkov und war nach Dačice gepfarrt. Von 1459 an besaßen die Kraiger von Kraigk den Ort bis ins 16. Jahrhundert. 1610 wurde Dobrohošť der Herrschaft zugeschlagen, bei der er bis zur Ablösung der Patrimonialherrschaften im Jahre 1849 verblieb. 1850 hatte Dobrohošť 67 Einwohner, die der tschechischen Volksgruppe angehörten.

Am 31. Juli 2005 wurde das neue Gemeindeamt eingeweiht.

Gemeindegliederung

Für die Gemeinde Dobrohošť sind keine Ortsteile ausgewiesen.

Sehenswürdigkeiten

  • Kapelle der Hl. Anna, am Dorfplatz, errichtet 1767
  • Reste der Burg Krumvald auf dem Hügel östlich des Dorfes, archäologische Fundstätte

Einzelnachweise

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2011 (XLS, 1,3 MB)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dobrohost — Dobrohošť ist der Name mehrerer Orte Gemeinde im Okres Dunajská Streda, Slowakei; siehe Dobrohošť (Slowakei) Gemeinde im Okres Jindřichův Hradec, Tschechien; siehe Dobrohošť u Dačic Ortsteil von Kosova Hora, Okres Příbram, Tschechien …   Deutsch Wikipedia

  • Dobrohošť — ist der Name mehrerer Orte Gemeinde im Okres Dunajská Streda, Slowakei; siehe Dobrohošť (Slowakei) Gemeinde im Okres Jindřichův Hradec, Tschechien; siehe Dobrohošť u Dačic Ortsteil von Kosova Hora, Okres Příbram, Tschechien Diese Seite ist e …   Deutsch Wikipedia

  • Třebětice u Dačic — Třebětice …   Deutsch Wikipedia

  • Dešná u Dačic — Dešná …   Deutsch Wikipedia

  • Budeč u Dačic — Budeč …   Deutsch Wikipedia

  • Reispitz — Hříšice …   Deutsch Wikipedia

  • Triebetitz — Třebětice …   Deutsch Wikipedia

  • CZ-313 — Okres Jindřichův Hradec im Jihočeský kraj gehört mit 1.944 km² zu den größten Bezirken in Tschechien. Der größte Teil liegt in der Böhmisch Mährischen Höhe. Eine Ausnahme bildet die Wittingauer Pfanne, eine leicht hügelige Ebene. Wichtigste… …   Deutsch Wikipedia

  • Zoppanz — Županovice …   Deutsch Wikipedia

  • Buč — Budeč …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”