Advanced Amiga Architecture

Advanced Amiga Architecture (AAA oder Triple-A) mit 64-bit Grafik, sollte der Nachfolge-Chipsatz von AGA werden. Es sollte zeitgemäße Leistung mit weitgehender Kompatibilität zum vorherigen Amiga-ECS-Chipsatz verbinden. Da abzusehen war, dass AAA wegen zu hoher Kosten und geringer Leistung im Vergleich zu PC-Grafikkarten nicht konkurrenzfähig sein würde, wurde die Entwicklung 1993 zugunsten des Hombre-Chipsatzes eingestellt. Zu diesem Zeitpunkt existierten bereits Hardware-Muster der Chips, die allerdings noch stark fehlerbehaftet waren. Drei Nyx genannte Prototypen wurden als Technologiedemonstration und zur Fehlersuche gebaut.

Unter anderem war Dave Haynie an der Entwicklung beteiligt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Advanced Graphics Architecture — Der Advanced Graphics Architecture Chipsatz (AGA) war die letzte Generation von Chipsätzen, die im Amiga Computer von Commodore zum Einsatz kamen. In Deutschland musste er als AA Chipsatz bezeichnet werden, da die Abkürzung AGA hier schon für… …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga Advanced Graphics Architecture — Advanced Graphics Architecture (AGA) is the third generation Amiga graphic chip set, first used in the Amiga 4000 in 1992. AGA was codenamed the Pandora chipset by Commodore International internally.AGA was originally called AA for Advanced… …   Wikipedia

  • Amiga-Computer — Letztes offizielles Logo Der Commodore Amiga (spanisch amiga: Freundin) war ein von Mitte der 1980er bis Anfang/Mitte der 1990er weit verbreiteter Computer, der besonders in seinen Einsteigermodellen (A500 und A1200) als Heimcomputer beliebt war …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga — Letztes offizielles Logo Der Commodore Amiga (spanisch amiga: ‚Freundin‘) war ein von Mitte der 1980er bis Anfang/Mitte der 1990er weit verbreiteter Computer, der besonders in seinen Einsteigermodellen (A500 und A1200) als Heimcomputer beliebt… …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga Advanced Architecture chipset — The AAA chipset (Advanced Amiga Architecture) was intended to be the next generation Amiga multimedia system designed by Commodore International. Initially began as a secret project, the first design discussions were started in 1988, and after… …   Wikipedia

  • Amiga 4000T — Amiga 4000/40 mit Monitor M1438S Amiga 4000T Der Amiga 4000, ein Desktop Computer, war eine technische Weiterentwicklung des Amiga 3000 und wurde Ende 1992 eingeführt. Es gab verschiedene Versionen des Rechne …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga — 500 Amiga  семейство домашних персональных компьютеров и операционных систем к ним, разработанные Amiga Corporation …   Википедия

  • Amiga 500 Plus — Amiga 500 mit 1084S RGB Monitor, Maus und externem A1010 Diskettenlaufwerk. Auf dem Bildschirm ist die Workbench zu sehen. Der Amiga 500 ist der meistverkaufte Amiga Computer von Commodore. Er wurde 1987 auf der CeBit zusammen mit dem Amiga 2000… …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga 600HD — Amiga 600. Der Amiga 600 ist ein im Jahre 1992 von Commodore eingeführter Computer. Seine Leistungsdaten entsprachen weitgehend dem des Amiga 500 Plus, er wurde wie dieser mit dem neuen Enhanced Chip Set des Amiga 3000 ausgerüstet, besaß mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga — This article is about the family of home computers. For other uses, see Amiga (disambiguation). The former Amiga logo, as used by Commodore Amiga Inc …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”